| Drucken |

Wie beschleunige ich die Weiterzahlung?

Geschrieben am Montag, den 01. August 2005 um 22:41 Uhr

Für den Fall, dass Ihnen von der BA kein Folgeantrag zugeschickt wurde oder die Zusendung so verspätet erfolgte, dass Ihre Bewilligungsfrist abgelaufen ist, helfen folgende Hinweise, lesen Sie weiter:

1. ALG-II-Folgeantrag
liegt nicht vor

Die BA hat versäumt, Ihnen den ALG-II-
Folgeantrag rechtzeitig zukommen zu lassen? Dann setzen Sie sich umgehend mit Ihrer zuständigen örtlichen Arbeitsagentur in Verbindung. Verlangen Sie eine Vorauszahlung der Regelleistung und eine unbürokratische Verlängerung Ihrer ALG-II-Zahlungen. Begründen Sie das damit, dass Sie sonst ohne Geld für Lebensunterhalt und Wohnkosten dastehen.

Bitte beachten: In dringenden Fällen wie diesen haben die Arbeitsagenturen die Möglichkeit, die Leistungen zunächst auch ohne Antrag zu bewilligen. Für die weiteren Zahlungen muss der Antrag aber nachgereicht werden.

2.ALG-II-Folgeantrag
beschaffen


Lassen Sie sich von Ihrer örtlichen
Arbeitsagentur (Job-Center oder ARGE) gleich einen ALG-II-Folgeantrag mitgeben. Wenn dort kein Formular vorliegt, bitten Sie Ihren Sachbearbeiter, Ihnen den Antrag über die Internetadresse www.arbeitsagentur.de herunterzuladen.

3.ALG-II-Folgeantrag
nachreichen


Für die Weiterzahlung der ALG-II-Leistung nach Ablauf der bisherigen Bewilligungsdauer müssen Sie so rasch wie möglich – am besten umgehend –
einen neuen Antrag stellen. Dieser Folgeantrag umfasst lediglich zwei Seiten.

Bitte beachten: Der ALG-II-Folgeantrag kann nicht rückwirkend gestellt werden! Das heißt, wenn Sie ihn nicht umgehend nachreichen, entstehen Ihnen unter Umständen Zahlungslücken!

4.ALG-II-Folgeantrag
ausfüllen

Auf dem ALG-II-Folgeantragsformular müssen Sie sowie die Mitglieder Ihrer Bedarfsgemeinschaft folgende Angaben machen:

> Nummer der Bedarfsgemeinschaft (siehe ALG-II-Erstbewilligungsbescheid)
> Ihre persönlichen Daten (Antragsteller, Vertreter der Bedarfsgemeinschaft
> Ihre persönlichen Verhältnisse
> Personen Ihrer Bedarfsgemeinschaft
> ggf. Einkommen
> ggf. Vermögen
> Kosten der Unterkunft: Miete, Betriebskosten, Heizung

Bitte beachten:
> Falls sich Ihre Lebensbedingungen nicht verändert haben, können Sie das Feld „Keine Veränderungen“ auf der linken Seite ankreuzen.
> Falls es Veränderungen bei Ihnen gibt, bitte Belege und Unterlagen mit einreichen oder gegebenenfalls nachreichen.
> Zum schnelleren Ausfüllen des ALG-II-Folgeantrags können Sie die Angaben von Ihrem Erst-Antrag übernehmen.

5.Vor Abgabe des Antrags:
Beratung in Anspruch nehmen


Falls Ihnen beim Ausfüllen des Folgeantrags etwas unklar ist, nehmen Sie bitte die Beratungsangebote in Anspruch – dadurch vermeiden Sie unter Umständen unnötige Zahlungsverzögerungen. Fragen Sie Ihren zuständigen Berater bei der Arbeitsagentur, oder nehmen Sie Kontakt mit einer Arbeitslosen-Sozialhilfe-Initiative in Ihrer Nähe auf. Oder rufen Sie mich in meiner kostenlosen Telefonberatung – jeden Montag in der Zeit von 18 Uhr bis 19 Uhr unter der Rufnummer 0800-1184180 – an: Ich helfe Ihnen gern weiter!

6.ALG-II-Folgeantrag –
so geht es weiter


Sobald Ihr Folgeantrag geprüft ist, erhalten Sie von der Agentur einen neuen Bewilligungsbescheid. Das ALG II wird für weitere 6 Monate an Sie weitergezahlt.

Bitte beachten: Nach Ablauf dieser Frist muss erneut ein ALG-II-Folgeantrag gestellt werden!

7.So vermeiden Sie künftige
Zahlungsverzögerungen


Damit Sie nicht erneut in die Situation kommen, ohne Geld dastehen zu müssen, weil die Bundesagentur für Arbeit die rechtzeitige Versendung der ALG-II- Folgeanträge nicht geregelt bekommt:

> Beachten Sie die Bewilligungsdauer auf Ihrem neuen Bewilligungsbescheid (Bescheid Seite 1: Bewilligung von … bis).
> Machen Sie sich sechs bis vier Wochen vor Ablauf der Frist eine Notiz in Ihrem Kalender.
> Verlassen Sie sich nicht auf die automatische Zusendung des ALG-II-Folgeantrags: Falls Sie Ihren nächsten ALG-II-Folgeantrag nicht einen Monat vorher erhalten haben, setzen Sie sich umgehend mit Ihrer zuständigen örtlichen Arbeitsagentur in Verbindung, und fordern Sie den Antrag ab. So halten Sie Ihre ALG-II-Zahlungen übergangslos am Laufen.