| Drucken |

Kann das Verm. der Ki. herangez. werden?

Geschrieben am Sonntag, den 10. Juli 2005 um 23:07 Uhr

Auch wenn Kinder Sparguthaben besitzen, erhalten die Eltern weiterhin das volle Arbeitslosengeld II. Lediglich das Sozialgeld für das Kind entfällt, wenn das Vermögen des Kindes den gesetzlichen Freibetrag übersteigt. Das Vermögen des Kindes wird also nicht zur Finanzierung der Eltern oder sonstiger Mitglieder der Bedarfsgemeinschaft herangezogen.

Die Freigrenze liegt bei EUR 4.100,00 dazu kommt noch der Freibetrag für notwendige Anschaffungen in Höhe von EUR 750,00 der jedem Mitglied der Bedarfsgemeinschaft zusteht. Sobald diese Freigrenzen unterschritten sind, hat das Kind (wieder) Anspruch auf Sozialgeld beziehungsweise Arbeitslosengeld II.


Ihr Vermögen lässt sich übrigens nicht dadurch retten, indem Sie es Ihren Kindern schenken, Eine Schenkung muss zehn Jahre zurückliegen. Ansonsten wird sie rückgängig gemacht, beziehungsweise werden die Kinder zur Unterstützung der Eltern herangezogen.