Forum
Willkommen, Besucher
Bitte anmelden oder registrieren.    Passwort vergessen?

... muss man sich alles bieten lassen?
(1 Leser) (1) Besucher
Vorstellungsgespräch
Zum Ende gehenSeite: 1
THEMA: ... muss man sich alles bieten lassen?
#1003
... muss man sich alles bieten lassen? vor 12 Jahren  
Ich habe meinen letzten Job in einem Verlag wegen massiven Mobbings leider kündigen müssen und bin seit Anfang November arbeitslos. Deshalb habe ich mich umso mehr gefreut das ich gestern schon ein Vorstellungsgespräch bei einer sehr bekannten Büromaschinen-Firma hatte.

Das Gespräch hatte ich mit einer Assistentin und ich sollte als Vertriebsassistentin arbeiten. Meine Arbeitszeiten wären Mo-Fr von 8.00 bis 22.00 (es könnte aber auch sein, dass man schon mal bis 24.00 dort bleiben müsse...). Da habe ich erstmal geschluckt. Man würde sich aber daran gewöhnen, sie würde das auch schon eine zeitlang machen... Darauf habe ich man frech gefragt, ob sich das finanziell wenigstens lohnt - ich hätte ja im Regelfall einen 14-Stunden-Tag. Als Bruttolohn würde ich in der Probezeit 1.023,- Euro verdienen. Das schlug dann dem Faß den Boden aus. Ich habe Steuerklasse 5 und gehen nicht aus Menschenliebe arbeiten sondern weil ich Rechnungen bezahlen muss. Von meinem üppigen Gehalt würden mir nach Abzug der Steuern 500,- übrigbleiben.

Gut, ich hätte eh keine Zeit um Geld auszugeben aber muss man sich als Arbeitsloser wirklich alles bieten lassen??? Und überhaupt - ich dachte man ist nur bis zu 10 Stunden täglich von der Berufsgenossenschaft versichert?

Gruß

Holy
HolyDiver

Kein öffentlicher Schreibzugriff erlaubt, bitte erst registrieren!
 
#1012
Re: ... muss man sich alles bieten lassen? vor 12 Jahren  
Hallo,

12 Stunden täglich sind lt. Arbeitszeitgesetz nicht erlaubt:

§ 3 Arbeitszeit der Arbeitnehmer (vom 06. Juni 1994)

Die werktägliche Arbeitszeit der Arbeitnehmer darf acht Stunden nicht überschreiten. Sie kann auf bis zu zehn Stunden nur verlängert werden, wenn innerhalb von sechs Kalendermonaten oder innerhalb von 24 Wochen im Durchschnitt acht Stunden werktäglich nicht überschritten.

Das was diese Firma da von Dir verlangt ist Ausbeutung
wie sie im Lehrbuch steht!

Das Gehalt ist bei dieser Arbeitzeit eine Frechheit.

MfG
Remhagen
Remhagen

Kein öffentlicher Schreibzugriff erlaubt, bitte erst registrieren!
 
#1014
Re: ... muss man sich alles bieten lassen? vor 12 Jahren  
Dann war ich mit meiner Ablehnung doch nicht zu kleinlich *grins* Ich habe erst schon gedacht, ich hätte vorschnell gehandelt. Ich kann mir auch nicht vorstellen, dass die damit durchkommen.
Gruß
Holy
HolyDiver

Kein öffentlicher Schreibzugriff erlaubt, bitte erst registrieren!
 
#1015
Re: ... muss man sich alles bieten lassen? vor 12 Jahren  
Hallo Holydiver ! Das du so schnell wieder ein jobangebot bekommen hast ist sicherlich schön, aber dieses Angebot wo du vostellich warst eine Frechheit. Du hättest mal noch fragen sollen wann du denn schlafen und essen darfst. Das gehalt ist doch wohl ein witz! Da will mann arbeiten und wird dann auch noch so ausgebeutet. Dein Privatleben würde ja überhaupt nicht mehr stadtfinden. Da halte mal lieber noch weiter nach anderen Angeboten ausschau. Drücke dir für die weitere suche jedenfalls die Daumen. Gruss franky
Franky

Kein öffentlicher Schreibzugriff erlaubt, bitte erst registrieren!
 
#1022
Re: ... muss man sich alles bieten lassen? vor 12 Jahren  
Die meinte nur, ich hätte doch keine Kinder und man würde sich an die Arbeitszeiten gewöhnen. Sie würde auch alles am Wochenende erledigen. Aber es ist echt eine Unverschämtheit. Mein Mann will das alles gar nicht glauben und wir werden jetzt dort nochmal nachfragen, ob ich denn alles richtig verstanden habe... Aber so kann man doch gar nicht auf den Ohren sitzen, oder?
Gruß
Holy
HolyDiver

Kein öffentlicher Schreibzugriff erlaubt, bitte erst registrieren!
 
#1025
Re: ... muss man sich alles bieten lassen? vor 12 Jahren  
hallo holy ! ich würde nochmal fragen,aber erlich was soll sich da ran noch ändern wenn sie dir überwiegend schon alles geschildert hat. aber frage bloß nicht das arbeitsamt ob das so richtig ist, sonst drehen die dir da nachher noch einen strick draus weil du das angebot abgelehnt hast aus was für ein grund auch immer.das soll kein anreiz zum sozialmissbrauch sein aber das amt legt sich das so aus wie sie das am liebsten hätten.ich spreche aus eigener erfahrung. bitte überlege dir ganz genau jeden schritt in verbindung mit dem arbeitsamt. gruß franky
Franky

Kein öffentlicher Schreibzugriff erlaubt, bitte erst registrieren!
 
Zum Anfang gehenSeite: 1
Moderation: admin, , , , Tom