Forum
Willkommen, Besucher
Bitte anmelden oder registrieren.    Passwort vergessen?

Überbrückungsgeld als einmalige Förderung ?
(1 Leser) (1) Besucher
Überbrückungsgeld
Zum Ende gehenSeite: 12
THEMA: Überbrückungsgeld als einmalige Förderung ?
#2079
Überbrückungsgeld als einmalige Förderung ? vor 11 Jahren, 12 Monaten  
Hallo,

bin grade am "existenzgründen", inkl. 4-Wochen-Ausdauer-Seminar über eine unternehmensberater-gmbh...

nun hat mir eben ein bekannter erzählt, man könnte sich dem gesamtbetrag der förderung anstatt über 6 monate auch auf einmal, zu beginn der gründung, auszahlen lassen...

geht dies wirklich ? käme meinen investitionsplänen sehr entgegegen ?

danke schonmal im vorraus für die hilfe,

der (hoffentlich bald selbstständige) gärtner
Gärtner

Kein öffentlicher Schreibzugriff erlaubt, bitte erst registrieren!
 
#2094
Re: Überbrückungsgeld als einmalige Förderung ? vor 11 Jahren, 12 Monaten Karma: 11
Ich würde auch versuchen,dass Überbrückungsgeld in einer Summe zu bekommen,da die monatlichen Zahlungen immer rückwirkend sind und damit ist einem Existenzgründer nicht geholfen.
Falke
NULL
Platinum Boarder
Beiträge: 662
graph
Benutzer offline Hier klicken, um das Profil dieses Benutzers zu sehen
ICQ#: NULL NULL NULL NULL NULL NULL NULL
Kein öffentlicher Schreibzugriff erlaubt, bitte erst registrieren!
Dies ist meine persönliche Meinung und keine Rechtsberatung!
 
#2161
Re: Überbrückungsgeld als einmalige Förderung ? vor 11 Jahren, 11 Monaten  
das versuche ich ja, hat den jemand schon damit erfahrung oder weiß jemand von einem "präzedenzfall" ?
Gärtner

Kein öffentlicher Schreibzugriff erlaubt, bitte erst registrieren!
 
#2170
Re: Überbrückungsgeld als einmalige Förderung ? vor 11 Jahren, 11 Monaten Karma: 11
Hallo Gärtner,
ich habe auch sehr viel mit Existenzgründern zu tun.
In der Regel wird das Überbrückungsgeld monatliche gezahlt.Aber was sind Regeln ohne Ausnahmen.Mir selber ist es erst zweimal gelungen das Amt von einer Einmalzahlung zu überzeugen.Ich habe das Gefühl,dass das im Ermessen des SB liegt,aber ich will mich da nicht fest legen.
Aber noch einmal zu Fördermitteln.Warst Du schon bei Deienem Wirtschaftsministeruim und bei der Handwerkskammer b.z.w. IHK? Wenn nicht,dann versuch es mal.Unter Umständen kannst Du dort zusätzliche Gelder für die Existenzgründung erhalten,dass wissen die wenigsten und Fragen Kostet nichts.Wie sieht es mit KfW-Mitteln aus? Hast Du Dich darüber schon mal erkundigt?(Förderung von Existenzgründung über KfW-Mittel)
Falke
NULL
Platinum Boarder
Beiträge: 662
graph
Benutzer offline Hier klicken, um das Profil dieses Benutzers zu sehen
ICQ#: NULL NULL NULL NULL NULL NULL NULL
Kein öffentlicher Schreibzugriff erlaubt, bitte erst registrieren!
Dies ist meine persönliche Meinung und keine Rechtsberatung!
 
#2176
Re: Überbrückungsgeld als einmalige Förderung ? vor 11 Jahren, 11 Monaten  
ihk-termin steht noch aus, kfw usw. will ich nicht in anspruch nehmen , da mir das überbrückungsgeld für meinen vorlläufigen investitionen reichen würde.

es sieht so aus : ich bekäme ca. 7200 € insgesamt an überbrückungsgeld, müsste ca. 4000 € investieren, der rest käme auf ein tagesgeld-konto, zur absicherung der krankenversicherung im 1. jahr.

mit welcher begründung wurden diese auzahlungen gewährt ?

danke schonmal für die hilfe, der gärtner
Gärtner

Kein öffentlicher Schreibzugriff erlaubt, bitte erst registrieren!
 
#2185
Re: Überbrückungsgeld als einmalige Förderung ? vor 11 Jahren, 11 Monaten Karma: 11
Hallo Gärtner,
ich habe jetzt nicht richtig verstanden,Du sollst 3200 € auf einem Tagegeldkonto lagern zur Absicherung der KV im ersten Jahr? Wenn ich doch richtig verstanden habe,ist mir persönlich eine rechtliche Grundlage hierfür gänzlich unbekannt und diese Form ist mir in der Praxis auch noch nicht begegnet.
Es ist richtig,dass as Übergangsgeld mit zur sozialen Absichrung gedacht ist,aber auch zur Absichrerung des Lebensunterhaltes in den ersten Monaten.
Die Krankenkasse wird Dir im ersten Jahr rund 2556 € (monatl. 213 €) kosten,ich bin jetzt von meiner KV ausgegangen es gibt aber günstigere.Was ist mit dem anderen Geld auf dem Tageskonto? Kläre das mit Deinem SB ab und sage ganz klar,dass Du das Überbrückungsgeld auf Dein Konto (nicht einmal auf Dein Geschäftskonto) haben willst.
Frage nach der rechtlichen Grundlage der Auszahlungsweise Deines Amtes.
Es ist schon mal gut,wenn der Termin mit der IHK noch aussteht,dort kannst Du solche Temen ansprechen und man wird Dir nicht nur Antworten,sondern auch helfen.Ferner kannst Du Dich an einem Unternehmesberater wenden,der Dich ein Jahr in Deiner Selbstständigkeit begleitet.Die kosten zwar Geld,aber auch hierfür kannst Du beim Arbeitsamt einen Antrag stellen.Genaueres wird Dir der Berater sagen können.Er wird Dir auch sagen,das Du diesen Antrag beim Amt innerhalb eines halben Jahres nach Existensgründung gestellt haben musst.
Ganz konkret wird das Tema Förderung und Fördermöglichkeiten in Existenzgründerseminaren,welche die IHK regelmäßig durch führt,durch genommen.Ein solches Seminar kostet wirklich nicht viel (10-20 € pro Tag) und ich kann jedem Gründer empfelen an einem solchen Seminar teilzunehmen.
Ich hoffe,ich konnte Dir ein klein wenig weiter helfen.

Viel Glück<br><br>Post ge&auml;ndert von: preiskralle, am: 30/11/2005 17:56
Falke
NULL
Platinum Boarder
Beiträge: 662
graph
Benutzer offline Hier klicken, um das Profil dieses Benutzers zu sehen
ICQ#: NULL NULL NULL NULL NULL NULL NULL
Kein öffentlicher Schreibzugriff erlaubt, bitte erst registrieren!
Dies ist meine persönliche Meinung und keine Rechtsberatung!
 
Zum Anfang gehenSeite: 12
Moderation: admin, , , Tom