Forum
Willkommen, Besucher
Bitte anmelden oder registrieren.    Passwort vergessen?

sind wir nu im jahre 1878??????
(1 Leser) (1) Besucher
Off Topic
Zum Ende gehenSeite: 1
THEMA: sind wir nu im jahre 1878??????
#4562
sind wir nu im jahre 1878?????? vor 11 Jahren, 9 Monaten  
hi leutz. ich habe aufgrund der tatsache das frau merkel sich um mein fax nicht gekümmert hat nu ein 2tes fax fertig gemacht.. dieses werde ich jetzt auch der Bild zukommen lassen!!!!



hier das fax............... zum überlegen mal an euch...........


Zu Händen:

Frau Bundeskanzlerin Merkel................



ein Name ist Manuela xxx und ich bin alleinerziehende Mutter von 3 Kids im Alter von 6,8,11............und HARTZ 4 Empfängerin!!!......(quasi ein „Schmarotzer“). Da ja eine Mutter zu sein kein Beruf ist.... und somit bin ich die Mistel am Baume Deutschlands................


Ich hatte Ihnen kurz nach Weihnachten ein Fax zukommen lassen .......indem ich Ihnen mitteilte wie „unser“ Weihnachten war..................leider habe ich bis Dato kein Feedback bekommen...........




Ist es mittlerweile so weit das sich unsere Gesellschaft der Bismarckschen Ära zum größten teil immer mehr ähnelt????


Ich spreche hiermit geziehlt die Parlamentdebatte von 1878 an.


............im Mai und Juni 1878 hatte sich die Stimmung im Reich zugespitzt. Eine Stimmung, die genutzt wurde, um das gehegte Ziel, den Einfluss sozialistischer Bestrebungen zurückzudrängen oder gar gänzlich auszuschalten..............

Vielleicht interessiert es, dass bereits Otto von Bismarcks Sozialismus-Kritik zu einem vergleichbaren Ergebnis kam. In seiner Reichstagsrede vom 17. September 1878 machte Bismarck den Sozialisten zum Vorwurf, sie sagten nur, wogegen sie seien, nicht, was sie nun eigentlich konkret wollten, und bei der Verwirklichung ihrer Pläne werde man "in eine zuchthausmäßige Existenz" geraten, und wer würden dann die Zuchthausaufseher sein ? Das würden die sozialistischen Redner - also vielleicht etwa: die Intellektuellen - sein, "gegen die wird kein Appell sein, das werden die erbarmungslosesten Tyrannen und die anderen Knechte der Tyrannen sein".



Desweiteren sagte Herr Bebel in der Debatte:


„Glauben Sie nicht, daß Sie den Sozialismus mit Gewaltmitteln totmachen können.Sie werden durch Ihre Maßnahmen bloß die ganze Entwicklung nach Bahnen hin drängen, die zum höchsten Nachteil Ihrer eigenen Interessen, Ihrer eigenen Organisationen und nstitutionen und zum Nachteil des gesamten Staatswesens ausschlagen müssen,...“





Als auch Herr Bamberger:



Bamberger schloss seine Ausführungen mit der Feststellung, es sei ein „Gift“ in die Nation hineingetragen worden, das nicht in den Theorien über Kapital und Privateigentum
bestünde, sondern in der Spaltung der Nation in Klassen, die in „wildester Weise“ gegeneinander „aufgehetzt“ würden. Dies beträfe nicht nur die Sozialdemokratie, auch andere Teile der Nation hätten sich auf dieser Linie bewegt.



Ich verbleibe mit freundlichen Grüßen..................






gruß manu
manu

Kein öffentlicher Schreibzugriff erlaubt, bitte erst registrieren!
 
Zum Anfang gehenSeite: 1
Moderation: admin, , , , Falke, , , Tom