Forum
Willkommen, Besucher
Bitte anmelden oder registrieren.    Passwort vergessen?

Leiharbeit...
(1 Leser) (1) Besucher
Niedriglohn-Jobs
Zum Ende gehenSeite: 1234
THEMA: Leiharbeit...
#886
Re:Leiharbeit... vor 11 Jahren, 11 Monaten  
Hallo,
nur ein kleiner Tip, bei einigen die nachweislich zu wenig zum Leben verdienen, wird eine Aufstockung vom ALG2 gezahlt... es ist auf jeden Fall immer einen Versuch wert, einen Antrag auf ergänzende Hilfe zur Grundsicherung zu stellen ( und Fahrkarten / Tankquittungen zur Arbeit immer aufbewahren, können mittlereweile manchmal bei der Lohnsteuererklärung berücksichtigt werden, genauso wie Beschaffung von Arbeitskleidung(Sicherheitsstiefel etc)....gibt schonmal ne fette Rückzahlung
-------------------------------------------------------
Es sind nur persönliche Erfahrungen, keine Rechtsberatung
minapluesch

Kein öffentlicher Schreibzugriff erlaubt, bitte erst registrieren!
 
#887
Re:Leiharbeit... vor 11 Jahren, 11 Monaten  
Hallo Michi! Das es nicht einfach ist ins Ausland zu gehen da stimme ich dir zu, habe auch natürlich hier meine verpflichtungen in Deutschland, mein frau hat hier in Deutschland noch Arbeit und wir besitzen auch ein Eigentumswohnung. Aber die Arbeit geht immer 4 wochen am Stück und dann bin ich immer eine Woche wieder zu hause. Das ist ganz anders mit dem arbeiten in Österreich. Das ist für mich eben persöhnlich der einzigste weg aus der Arbeitslosigkeit, mann fühlt sich einfach wieder besser gebraucht zu werden. Mit dem Arbeitsamt hier in unserer stadt ist das auch so eine sache, da wirst du behandelt wie der letzte mensch. seit es Hartz 4 gibt wissen die doch garnicht was sie zu erst machen sollen. Die bearbeiten die Geldanträge, so das die Leute ihr geld bekommen und fertig. Von vermittlung keine Spur, na was wollen die auch Vermitteln ausser ihre Scheiss 1 Euro Jobs! Hoffe du hast Arbeit oder findest bald wieder Arbeit, nicht falsch verstehen, die Chancen stehen jetzt wohl zu Jahresende nicht mehr so toll. Das angebot habe ich mir auch selbst aussem internet gesucht und ohne hilfe des amtes.
franky

Kein öffentlicher Schreibzugriff erlaubt, bitte erst registrieren!
 
#935
Re:Leiharbeit... vor 11 Jahren, 11 Monaten Karma: 11
Hallo Leute,
ich verstehe Euren Frust zum Thema Zeitarbeit.Ich vertsehe aber nicht,warum die Zeitarbeit nicht als Sprungbrett in eine vernünftige Anstellung genutzt werden soll.Für ALG2-Bezieher ist es schon ein Unterschied in den Einkünften.
Zum anderen scheint Ihr bei den Bruttostundenlöhnen die Ihr hier angebt in den alten Bundesländer zu leben,denn die Stundenlöhne von Zeitfirmen hier in Mecklenburg liegen zwischen 5,60 € und 6,02 € Brutto (!) und hier nehmen die Menschen auch solche Jobs an,weil es in dieser Region keine anderen gibt.
Also wer mir sagt,dass 7,02 € (1400,00 € im Monat ohne Zuschläge) sind ihm zu wenig,den geht es noch zu gut,weil der noch keine Armut kennen gelernt hat.
Hier sind die Mieten genauso hoch und die Lebenshaltungskosten auch,nur die Menschen hier verdienen ungerechter Weise weniger bei gleicher Arbeit.Aber die Menschen hier wollen auch arbeiten und leben,deshalb nehmen sie jeden &quot;Strohhalm&quot; der sich bietet an.Denkt mal darüber nach!<br><br>Post ge&auml;ndert von: preiskralle, am: 04/11/2005 07:50
Falke
NULL
Platinum Boarder
Beiträge: 662
graph
Benutzer offline Hier klicken, um das Profil dieses Benutzers zu sehen
ICQ#: NULL NULL NULL NULL NULL NULL NULL
Kein öffentlicher Schreibzugriff erlaubt, bitte erst registrieren!
Dies ist meine persönliche Meinung und keine Rechtsberatung!
 
#939
Re:Leiharbeit... vor 11 Jahren, 11 Monaten  
Das mit den Leiharbeitsfirman ist so eine Sache. Es gibt solch und solche.

Meine jetzige Erfahrung ist diese, das mir das Arbeitsamt eine Stelle bei einer ZAF angeboten hat und das Auftreten der ZAF sehr unprof. war. Der Niederlassungsleiter ist ein absoluter egoist. Drohte mir indirekt damit, dafür zu Sorgen, das man mir das Arbeitslosengeld streicht.

Die Stelle die ich angeboten bekam, lag bei 7,97 Euro Brutto (Doch so viel ja...) Also ich mich bei dem NL beschwerte das das zu wenig ist, und ich mehr Arbeitslosengeld bekomme, meinte er: &quot;Leider koenen wir da absolut nichts machen&quot;

Das Zeitarbeitsfirmen eine Chance sind um auf den 1 Arbeitsmarkt fußzufassen halte ich in der heutigen Zeit für ein Gerücht.

Man merkt sehr schnell, das Unternehmen kein Interesse haben jemanden fest einzustellen. Die Zeitarbeitsfirmen ködern damit in dem sie Hoffnungen in einem schüren. Ich war lange genug in einer Führungspositon um zu wissen wie das abgeht.

Der Leiharbeiter ist motiviert, meckert nicht, nimmt seine Arbeitsrechte nicht wahr, verzichtet manchmal sogar auf gesetzliche Bezahlung, nur um eine Festanstellung zubekommen.

Und das nicht nur für drei Wochen.

Heftig sind auch die Zeitarbeitsfirmen die dem Christlichen Tarif angeschloßen sind. Da sag ich nur Ausbeutung pur Finger weg.

Grüße Roobin:evil:
RoabinHood

Kein öffentlicher Schreibzugriff erlaubt, bitte erst registrieren!
 
#942
Re:Leiharbeit... vor 11 Jahren, 11 Monaten  
Hallo Robin Hood ! Kann deine einstellung zu Zeitarbeitsfirmen nur Teilen. Habe mal von 2000-2002 bei einer Zeitarbeitsfirma gearbeitet, habe da eigentlich nur gute Erfahrungen gemacht. Da waren die Löhne auch noch besser. Bin damal mit 17.00 DM angefangen und wo ich 2002 ausgeschieden bin lag mein Stundenlohn bei 18.00DM. Hast du denn bei der Zeitarbeitsfirma angefangen zu Arbeiten oder nicht? Das die Masche um Personal heftiger geworden ist kann ich mir schon vorstellen. Der Markt ist dermaßen umkämpft , die Leihfirmen schiessen ja wie Pilze aus dem Boden. Drohen würde ich mir bestimmt nicht lassen von so einem Niederlassungsleiter ! Die können doch froh sein,wenn die überhaupt Leute für die Arbeit finden die sie angeblich zu vergeben haben. Die Tatsache sieht nähmlich bei einigen Firmen so aus : Sie schalten Anzeigen in der Zeitung oder im Internet und suchen zb. Lagerhelfer ect. Mann geht als Arbeitssuchender dann zur der Firma um sich zu Bewerben, und füllt den Bewerbungsbogen aus und danach folgt das Persöhnliche Gespräch und dann stellt sich sehr schnell raus das die Firma im Augenblick überhaupt keine Leute braucht,sie aber froh sind jemanden mehr in der Kartei zu haben. Und der Schlußsatz lautet dann meißt wir rufen sie an sofern wir Arbeit für sie haben. Deswegen weiss das Arbeitsamt sowiso nicht wie das da ab geht bei den Leihfirmen. Es werden teilweise Anzeigen in der Presse geschaltet um Präsens zu zeigen der Konkorenz gegenüber und zu zeigen hallo wir leben noch. Das sind alles Angaben so wie ich sie Persöhnlich erlebt habe und sie deswegen auch nur als säuches zu betrachten sind und nicht als irgend eine Beratung. Gruß Franky
franky

Kein öffentlicher Schreibzugriff erlaubt, bitte erst registrieren!
 
#995
Re: Re:Leiharbeit... vor 11 Jahren, 11 Monaten  
preiskralle schrieb:
Hallo Leute,
ich verstehe Euren Frust zum Thema Zeitarbeit.Ich vertsehe aber nicht,warum die Zeitarbeit nicht als Sprungbrett in eine vernünftige Anstellung genutzt werden soll.Für ALG2-Bezieher ist es schon ein Unterschied in den Einkünften.
Zum anderen scheint Ihr bei den Bruttostundenlöhnen die Ihr hier angebt in den alten Bundesländer zu leben,denn die Stundenlöhne von Zeitfirmen hier in Mecklenburg liegen zwischen 5,60 € und 6,02 € Brutto (!) und hier nehmen die Menschen auch solche Jobs an,weil es in dieser Region keine anderen gibt.
Also wer mir sagt,dass 7,02 € (1400,00 € im Monat ohne Zuschläge) sind ihm zu wenig,den geht es noch zu gut,weil der noch keine Armut kennen gelernt hat.
Hier sind die Mieten genauso hoch und die Lebenshaltungskosten auch,nur die Menschen hier verdienen ungerechter Weise weniger bei gleicher Arbeit.Aber die Menschen hier wollen auch arbeiten und leben,deshalb nehmen sie jeden &quot;Strohhalm&quot; der sich bietet an.Denkt mal darüber nach!&lt;br&gt;&lt;br&gt;Post geändert von: preiskralle, am: 04/11/2005 07:50
Michi

Kein öffentlicher Schreibzugriff erlaubt, bitte erst registrieren!
 
Zum Anfang gehenSeite: 1234
Moderation: admin, , , Tom