Forum
Willkommen, Besucher
Bitte anmelden oder registrieren.    Passwort vergessen?

gekündigt
(1 Leser) (1) Besucher
Kündigung
Zum Ende gehenSeite: 12
THEMA: gekündigt
#10979
Re: gekündigt vor 11 Jahren, 2 Monaten Karma: 18
@ Grottenholm = (entschuldige bitte Grottenschlecht)

also ehrlich, erst einmal handelt es sich hier um ein Minijob, aber davon abgesehen geht der Arbeitnehmer aus welchen Gründen auch immer bereits seit dem 01.02.2006 nicht mehr zu Arbeit ohne Krankmeldung oder sonstigem.

Grottenholm ziehe deine rosa Brille ab und verkaufe die Menschen nicht für so dumm !

Fast 7 Monate nicht mehr auf der Arbeit erschienen, macht nichts, und dann zum Anwalt und vor dem Arbeitsgericht auf Weiterbeschäftigung klagen .... Hallo gehts noch ??? Wir leben hier in Deutschland und nicht in Timbuktu !
Es reicht eben nicht wenn man irgendwo was aus dem Gesetzbuch kopiert um sich wichtig zu machen, dies könnte ich auch, man muss es neben lesen auch verstehen können !

Was meinst du was ein Arbeitsrichter sagen würde ? Ach gute Frau sie haben zwar 7 monate unentschuldigt gefehlt und ALG II Leistungen erhalten aber der Arbeitgeber wird verurteilt sie weiterzubechäftigen natürlich mit Lohnfortzahlung.

Aufwachen Grottenholm !!!!

Kündigung ist ein einseitige Willenserklärung, wenn ein AN über 7 Monate unentschuldigt fehlt ist dies eine einseitige Willenserklärung nach dem Motto: Ich geh da nicht mehr hin !

Also er nachdenken dann schreiben ! Gruß Rüdiger
Ruediger63
NULL
Senior Boarder
Beiträge: 43
graphgraph
Benutzer offline Hier klicken, um das Profil dieses Benutzers zu sehen
ICQ#: NULL NULL NULL NULL NULL NULL NULL
Kein öffentlicher Schreibzugriff erlaubt, bitte erst registrieren!
NULL
 
#10983
Re: gekündigt vor 11 Jahren, 2 Monaten Karma: 11
Hallo Ruediger,

ich muß doch schon sehr bitten ... . In Diesem Forum sind alle Menschen gleich und niemand, ich betone niemand hat hier das Recht einen anderen zu beleidigen.
(Grottenolm=Grottenschlecht stellt eine Beleidigung dar).
Im übrigen muß ich Grottenolm Recht geben, Du muß die Posings richtig lesen und mit nur im Beamtenstil überfliegen. In Issis Posting steht kein Wort von Klage auf Wiedereinstellung. Es geht hier viel mehr um soziale Sachverhalte.
Weißt Du ich habe mir mal die Mühe gemacht Deine Postings zu lesen. Ich habe festgestellt, dass Du in keinem irgendeinen Menschen tatsächlich mit irgendeinen Rat geholfen hast. Im Gegenteil. Ich werde das Gefühl nicht los, dass Du versuchts das Forum in beamtischer und oberschullehrerischer Manier zu unterwandern.
Viele Deiner Äußerungen erinnern an Antworten und Reaktionen von Mitarbeitern der AA b.z.w. ARGEn.
Weißt Du, immer wenn Bedürftige, in diesem Forum Rat suchten und dann erfolgreich waren, tauchte ein User Deines Kalibers und versuchte klar zu machen das bestimmte Unterfangungen keinen Sinn hätten und bewirken dann das Gegenteil.
Also Ruediger, helfe den Menschen hier mit sachdienlichen Ratschlägen, denn dafür sind wir hier um uns gegenseitig zu helfen und Erfahrungen auszutauschen oder halte Dich raus.
Es wurde schon mehrmals versucht (erfolglos) dieses Forum zu unterwandern und das es so bleibt, davon gehe ich aus.<br><br>Post ge&auml;ndert von: Falke, am: 26/08/2006 08:51
Falke
NULL
Platinum Boarder
Beiträge: 662
graph
Benutzer offline Hier klicken, um das Profil dieses Benutzers zu sehen
ICQ#: NULL NULL NULL NULL NULL NULL NULL
Kein öffentlicher Schreibzugriff erlaubt, bitte erst registrieren!
Dies ist meine persönliche Meinung und keine Rechtsberatung!
 
#10984
Re: gekündigt vor 11 Jahren, 2 Monaten Karma: 18
Hallo Falke

vielleicht hast du ja Recht, allerdings wollte ich Grottenholm nicht beleidigen hatte es ja auch drinne stehen.

@ Grottenholm

Entschuldige bitte meine Postings, ich wollte dich damit nicht persönlich in irgend einer Form beleidigen oder persönlich angreifen.
Wenn geschehen, möchte ich mich hier öffentlich entschuldigen !

@ Falke
1. Danke für den offenen und ehrlichen Hinweis !
2. Nun will ich mal versuchen zu helfen, denn dies hat bisher keiner von euch, auch ich habe mir das Post mal durchgelesen !

@ Issis

Sollte es Sanktionen geben, so beziehen diese sich lediglich auf die Regelleistung nicht aber auf Kosten der Unterkunft oder KDU.
Eine völlige Sperre wird es nicht geben, max. 30% der Regelleistung (30% von 345.-€).
Die Miete bliebe gesichert, mir stellt sich allerdings die Frage ob und warum die ARGE erst heute auf den Trichter kommt, wurden denn weiterhin die vollen Leistungen bezahlt?
Hattest du einen Arbeitsvertrag ? Zeitvertrag ?
Gruß Rüdiger
Ruediger63
NULL
Senior Boarder
Beiträge: 43
graphgraph
Benutzer offline Hier klicken, um das Profil dieses Benutzers zu sehen
ICQ#: NULL NULL NULL NULL NULL NULL NULL
Kein öffentlicher Schreibzugriff erlaubt, bitte erst registrieren!
NULL
 
#10985
Re: gekündigt vor 11 Jahren, 2 Monaten  
grottenolm schrieb:
@Rüdiger:
lesen bildet ! Das stimmt. Solltest du mal mit anfangen.

hensche.de
Muß eine Kündigung schriftlich erfolgen?

Seit dem 01.05.2000 muß die Kündigung eines Arbeitsverhältnisses gemäß § 623 BGB zwingend schriftlich erfolgen.

Entspricht eine Erklärung nicht der gesetzlich vorgeschriebenen Form, ist sie nichtig (§ 125 Satz 1 BGB). Das bedeutet, daß sie von Anfang an keinerlei rechtliche Wirkungen hat.

Um die gesetzlich angeordnete Schriftform einzuhalten, muß eine Erklärung in einer Urkunde festgehalten und vom Aussteller eigenhändig durch Namensunterschrift unterzeichnet werden. Möglich ist auch die Unterzeichnung mit einem notariell beglaubigten Handzeichen (§ 126 Abs.1 BGB).



Samstag, 26.8.2006

BAG
1997-12-04
2 AZR 799/96
Rechtsbereich/Normen: BGB, KSchG
Einstellung in die Datenbank: 1998-01-03
Mündliche Kündigung durch Arbeitnehmer

Wenn ein Arbeitnehmer seinem Arbeitgeber gegenüber mündlich kündigt, so gilt diese Kündigung selbst dann, wenn im Arbeitsvertrag nur schriftliche Kündigung vereinbart worden war.

Bei einem Streit mit seinem Arbeitgeber hatte der Kläger mehrfach bekräftigt, &quot;er höre sofort auf&quot;. Davon ließ er sich auch nicht abbringen, als der Arbeitgeber ihm sagte, er solle doch an seine Familie denken. Am nächsten Tag bestätigte sein Chef ihm schriftlich die Kündigung. Mittlerweile hatte der Mann es sich aber anders überlegt. Gerichtlich wollte er nun feststellen lassen, daß seine mündliche Kündigung unwirksam sei, weil im Arbeitsvertrag die schriftliche Kündigung vereinbart sei. Folglich habe er seinen Job noch. Das Bundesarbeitsgericht hielt ihm jedoch vor, daß er mehrfach und trotz der Einwände seines Arbeitgebers die Kündigung erklärt habe. Es verstoße gegen die guten Sitten, wenn er sich nun darauf berufen wolle, daß seine eigenen Erklärungen ja unwirksam seien. Deshalb sei seine eigene Kündigung wirksam.

In der Regel muss tatsächlich die Kündigung schriftlich erfolgen. Unsinn hingegen ist, dass ein Notar die Unterschrift beglaubigen muss/sollte!<br><br>Post ge&auml;ndert von: Claudia28, am: 26/08/2006 10:47
Claudia28

Kein öffentlicher Schreibzugriff erlaubt, bitte erst registrieren!
 
Zum Anfang gehenSeite: 12
Moderation: admin, , , Tom