Forum
Willkommen, Besucher
Bitte anmelden oder registrieren.    Passwort vergessen?

Kündigen in der Probezeit
(1 Leser) (1) Besucher
Kündigung
Zum Ende gehenSeite: 1
THEMA: Kündigen in der Probezeit
#2872
Kündigen in der Probezeit vor 11 Jahren, 11 Monaten  
Hi habe leider ein sehr großes Problem in meine Firma und zwar wird man bei dieser Firma nur ausgenutzt, genau so wird sich gegenseitig gemobbt.

Ich habe jetzt einmal eine frage ich bin in der Probezeit noch und würde gerne aufhören, jetzt ist meine frage habe ich auch eine Speerzeit von 3 Monaten oder kürzer.
War bevor ich die Stelle angetreten bin auch arbeitslos für ein paar Tage weil mein Zeitvertrag da auslief.

Hoffe es kann mir einer schnell Infos geben danke
Martin

Kein öffentlicher Schreibzugriff erlaubt, bitte erst registrieren!
 
#2874
Re: Kündigen in der Probezeit vor 11 Jahren, 11 Monaten  
Hallo Martin,

leider ist es so dass wenn du kündigen würdest, du auf jedem Fall eine Sperrzeit von 3 Monaten in Kauf nehmen müsstest.

Bei der ARGE spielt es dabei keine Rolle aus welchem Grund du selbst gekündigt hast.

Gerne würde ich Dir eine bessere Auskunft geben

Mein Tipp:

Auch wenn es schwer fällt Martin, beiße Dich durch ... versuche einfach mal nicht an die Mitarbeiter zu denken .... keep cool muss dein Motto sein ... immer ein lächeln ... du wirst sehen das geht dann viel besser

Weiterhin würde ich dabei eine andere Stellung suchen, meist wenn man etwas hat bekommt man schnell eine andere Arbeit, also Martin ...

Was hab ich gesagt ????

keep cool und keep smile
und durchhalten ... du schaffst das !!!!

Liebe Grüße
Sabrina
Sabrina

Kein öffentlicher Schreibzugriff erlaubt, bitte erst registrieren!
 
#2877
Re: Kündigen in der Probezeit vor 11 Jahren, 11 Monaten  
Was ist eine Sperrzeit und wie kann ich sie vermeiden?

Innerhalb einer Sperrzeit erhält ein Arbeitsloser kein Arbeitslosengeld. Der Anspruch ruht deshalb für die Dauer einer Sperrzeit. Gleichzeitig wird die Anspruchsdauer des gesamten Arbeitslosengeldanspruches um ¼ gemindert, mindesten aber um die Dauer der Sperrzeit. Hierbei gilt, Vorrang hat die ungünstigere Form der Minderung.

Ein Arbeitsloser ist aber während einer Sperrzeit durch die Agentur für Arbeit krankenversichert, sofern die übrigen Anspruchsvoraussetzungen (Arbeitslosigkeit, Arbeitslosmeldung, Anwartschaftszeit) vorliegen.



Eine Sperrzeit umfasst im Regelfall 12 Wochen bzw. 84 Kalendertage und beginnt mit dem Tag nach dem Ereignis, das die Sperrzeit begründet. Als Sperrzeit begründendes Ereignis ist ein versicherungswidriges Verhalten. Der Arbeitslose hat durch sein Verhalten seine Arbeitslosigkeit herbeigeführt oder eine mögliche Beendigung der Arbeitslosigkeit verhindert.



Versicherungswidrige Verhalten sind:

Arbeitsaufgabe oder Beendigung wegen vertragswidrigem Verhalten
Arbeitsablehnung
Unzureichende Eigenbemühungen bei der Beendigung der Arbeitslosigkeit
Ablehnung einer beruflichen Eingliederungsmaßnahme
Abbruch einer beruflichen Weiterbildungsmaßnahme oder Ausschluss aus einer Maßnahme
Versäumter Meldetermin


Liegt ein solches Verhaltes des Arbeitslosen vor, prüft die Agentur für Arbeit das vorliegen eines wichtigen Grundes. Wird ein wichtiger Grund im Sinne der Sperrzeitvorschriften festgestellt, dann erfolgt keine Sperrzeit. Für die Feststellung eines wichtigen Grundes, wird dem Arbeitslosen die Möglichkeit gegeben sich in einer Stellungnahme zu dem Vorgang zu äußern.
Remhagen

Kein öffentlicher Schreibzugriff erlaubt, bitte erst registrieren!
 
#2879
Re: Kündigen in der Probezeit vor 11 Jahren, 11 Monaten  
moin martin, ziehe die sache am besten durch mit deinem job und bewerbe dich doch ganz normal weiter bis du die möglichkeit hast etwas anderes zu finden. sei doch froh, das du nicht mehr arbeitslos bist und dein eigenes geld verdienst, wie gesagt bleibe cool und ziehe die sache durch, mach jedenfalls eins nicht und kündige selbst, dann fängst du dir sofort eine sperre von 3 monaten ein. also kopf hoch!
Franky

Kein öffentlicher Schreibzugriff erlaubt, bitte erst registrieren!
 
#2898
Re: Kündigen in der Probezeit vor 11 Jahren, 11 Monaten  
Hi danke für eure Antworten ja bin ja schon dabei mich anders zu bewerben...
nur es gibt da ein großes Problem bin eigendlich auch sehr erfolgreich in Vorstellungsgesprächen wenn es da zu kommen soll.
Das Problem ist da ich sehr viele Überstunden mache und kein geregelte Arbeitszeit haben muss immer meisten bis ca von 7-20 Uhr arbeiten da ist nicht viel platz mehr für Vorstellungsgespräche musste schon einige absagen da ich länger Arbeiten musste und meine Vorgesetzten mich nicht gehen gelassen habe.
Kann ja schlecht in der Probezeit sagen habe ein Vorstellungsgespräch und ich muss weg und wichtige Arbeiten liegen lassen.
Also ich bin noch relativ Jung bin 21 Jahre alt und kann nicht wirklich sagen ob eine Arbeit wichtig ist oder bis morgen warten kann.
Das nutzen sie auch im mein Fall voll aus.
Könnt Ihr mir ein rat geben was ich machen soll wenn ich ein Vorstellungsgespräch habe.


P.S.

Nochwas zu meinen Überstunden ich habe ein Gleitzeitkonto was man bis 20 St. ansammeln kann danach arbeite ich völlig umsonst kein Ausgleichzeit und kein Geld dafür.
Denke das ist kein Kündigungsgrund um die Sperrzeit zu verkürzen.

Es gehen eh einige Sachen nicht nach dem Gestz zu oder ist es auch zulässig von 30 Urlaubstagen 23 Tage als Betriebsurlaub zu planen und nur 7 tage zur freien einteilung zu haben.
Bestimmt auch kein Grund beim Arbeitsamt oder.

Hoffe es kann mir einer Antworten geben.

Bis dann
martin

Kein öffentlicher Schreibzugriff erlaubt, bitte erst registrieren!
 
#2902
Re: Kündigen in der Probezeit vor 11 Jahren, 11 Monaten  
Hallo Martin,

eine Arbeitszeit von 11 Stunden täglich ist unzumutbar und verstößt auch gegen die Arbeitzeitordnung.

Gucke dir einmal diesen Link
an:

www.arbeitslosen.info/content/view/212/51/

Evtl. hast du einen Grund zur Beendigung des Arbeitsverhälnisses. Sei aber bitte vorsichtig und schecke das genau ab. Du kannst dir bei deiner ARGE eine Rechtsberatung holen und das was dir dort gesagt wird, ist für die ARGE bindend!

Solltest du bereits eine andere Arbeitsstelle in Aussicht haben, würde ich mit einer Kündigung abwarten.

Gruß
Remhagen
Remhagen

Kein öffentlicher Schreibzugriff erlaubt, bitte erst registrieren!
 
Zum Anfang gehenSeite: 1
Moderation: admin, , , Tom