Forum
Willkommen, Besucher
Bitte anmelden oder registrieren.    Passwort vergessen?

Allein erziehend und in Not!!
(1 Leser) (1) Besucher
KdU & Wohnraum
Zum Ende gehenSeite: 1
THEMA: Allein erziehend und in Not!!
#47
Allein erziehend und in Not!! vor 12 Jahren, 4 Monaten  
Hallo,

ich wohne derzeit noch bei meinem Ex-Freund mit meinen beiden Kindern ( nicht von ihm! ) ich muss hier schnellstmöglich ausziehen, da es eine psychisch schlimme Situation ist, hier weiter zu leben, zumal er mir auch schon mit Räumungsklage gedroht hat ( ist seine ETW ) Allein für die Kinder ist es jeder weitere Tag hier der Horror!
Nun habe ich evt ganz schnell eine Whg und bekomme am Mittwoch Bescheid, ob ich si erhalte!
Die Wohnung ist 78qm gross, also wohl 3qm "zu gross" und kostet 6€ der qm. ich ziehe wieder nach Dinslaken, lebe derzeit noch in Hünxe ( bin durch meinen LG dort hin gezogen, habe aber nur 4 Wochen hier gewohnt! )Mein Sohn geht in Dinslaken zur Schule, Tochter dort in den Kiga!Ich ziehe dann nun innerhalb 1 1/2 Jahren 3 x um und es reicht mir bzw uns! Mehr ist einem nicht mehr zu zumuten! ich muss auch in die alte Umgebung zurück eben wegen Schule usw!

Meine Frage wäre:

Wenn eine Whg lt Amt angeblich über dem Satz liegt,
kann ich doch den Rest selber finanzieren, weil ich ab 1.09.einen 400€ Job habe!?! Aus diesem Grunde sind 50€ über dem Satz für mich kein Problem!!
Dies wäre meine Agumentation bei meinem SB! Zu recht wie ich finde!

Wenn ich nun die in Aussicht stehende Whg bekommen sollte werde ich den Mietvertrag auch unterschreiben da ich, wie schon oeben erwähnt

a) in Not bin und mir mit Räumungsklage gedroht wird und ich und meine Kinder nur zur Untermiete leben und tyrannisiert werden!

b) es hier ein nicht mehr auszuhaltender Zustand ist, mit jemanden in einer Whg zu leben, der einen raus haben will

c) meine Kinder psychisch sehr darunter leiden

d) ich bald sonst auf der Strasse stehe und keine zeit habe, mich ewig lange auf Wohnungssuche zu begeben!

Dies sind für mich genug Agumente, es zu tun! Ich wohne, wie schon erwähnt, derzeit in Hünxe, muss mich dann wieder in Dinslaken anmelden und hatte schon damals einen SB, mit dem ich nicht zurecht kam!

Meine Frage ist aber einfach nur:

Wenn man eben eine Whg hat, die lt SB 3qm zu gross oder zu teuer ist, bekomme ich dann trotzdem ALG II, welches mir zum Leben zusteht, also meinen Bedarf oder wird mir dann womöglich das komplette ALG II nicht genehmigt und/oder hat das mit der Whg nichts zu tun?
Ich kenne einige allein erziehende Mütter, die den Rest ( wenn die Miete lt Amt zu hoch ist ) selber finanzieren, weil sie zb einen Teilzeit-Job haben, wieso sollte es dann nicht ein Agument sein?

ich weiss, das es normalerweise so ist, daß ich vor Unterschreiben eines Mietvertrages es vom Amt absegnen lassen müsste aber wenn ich dies tue, kann es sein, daß die Whg weg ist! Außerdem genehmigt er das eh nicht! Deswegen denke ich, einziehen und dann zum Amt.

Also wie gesagt, bekomme ich trotz zu grosser Whg das ALG II weiter, welches mir zusteht oder aber wird das ALG II mir und meinen Kindern dann garnicht mehr ausgezahlt?

Kann mir das jemand beantworten?

Weil wenn ich es trotzdem bekomme, wieso sollte ich mir nicht dann die Whg nehmen, die MIR zusagt, wenn ich die Differenz selber trage und tragen kann?
Außerdem habe ich zwei Kinder die einen grossen Altersunterscheid haben ( 6 Jhare!!) und ich kann normalerweise beide nicht in 1 Zimmer stecken! ich brauche diese Grösse der Whg! Dazu kommt, daß es Junge & Mädchen ist!

Dann werde ich nämlich erst nach Unterschrift des Vertrages mich dort anmelden, da ich ja für August eh noch ALG II von Hünxe erhalte.

Wer hat 100% Infos für mich?

Umzugskosten, Kaution etc benötige ich nicht!

habe diese Frage auch nun schon 2 Rechtsanwälten gestellt, die beide der Meinung sind, daß ich weiterhin ALG II erhalte nur eben nur die angemessenen Kosten der Wohnung übernommen werden:

Dies schrieb mir ein RA aus dem Netz dazu:

"
Hallo,

Sie können ganz beruhigt sein. Ob Sie ARbeitslosengeld II bekommen oder nicht hat nichts damit zu tun, ob Ihre Wohnkosten angemessen sind. Den Regelsatz und die angemessenen Wohnkosten bekommen Sie also auf jeden Fall. Es kann Ihnen halt nur passieren, daß Sie bei den Wohnkosten noch etwas zuschießen müssen.

Allerdings würde ich auch da nicht kampflos alles hinnehmen. Sind SIe auf die neue Wohnung dringend angewiesen (zB da alte zu klein) und gibt es keine billigeren Wohnungen, dann muß das Amt die Wohnkosten komplett übernehmen. Schauen Sie sich mal ein bischen um.

Grüße
Rolf Junck
Rechtsanwalt


Die andere Info bekam ich vom einem RA via Telefon.

Was sagt Ihr dazu?

Ich bin wirklich in Not und muss hier sofort weg!!!

Gruss mickimaus
mickimausxxx

Kein öffentlicher Schreibzugriff erlaubt, bitte erst registrieren!
 
#376
Re:Allein erziehend und in Not!! vor 12 Jahren, 1 Monat Karma: -6
Also wie gesagt, bekomme ich trotz zu grosser Whg das ALG II weiter, welches mir zusteht oder aber wird das ALG II mir und meinen Kindern dann garnicht mehr ausgezahlt?
Also das Alg II bekommst Du natürlich weiter, nur eben die Kosten der Unterkunft werden eben dementsprechend angepasst.
admin
NULL
Admin
Beiträge: 451
graphgraph
Benutzer offline Hier klicken, um das Profil dieses Benutzers zu sehen
ICQ#: NULL NULL NULL NULL NULL NULL NULL
Kein öffentlicher Schreibzugriff erlaubt, bitte erst registrieren!
 
Zum Anfang gehenSeite: 1
Moderation: admin, , , , Tom