Forum
Willkommen, Besucher
Bitte anmelden oder registrieren.    Passwort vergessen?

Was passiert beim Zusammenziehen/nach Heirat
(1 Leser) (1) Besucher
Gemeinschaften
Zum Ende gehenSeite: 1
THEMA: Was passiert beim Zusammenziehen/nach Heirat
#7309
Was passiert beim Zusammenziehen/nach Heirat vor 11 Jahren, 6 Monaten  
Hallo!

Ich würde gerne wissen wie das beim ALG II mit der eheähnlichen Gemeinschaft geregelt ist.
Ich weiß das Einkommen vom Partner wird angerechnet, wieviel? Was kann vom Einkommen abgezogen werden (Kredite, Kindesunterhalt o.ä.)?
Wie ist es mit Kindern die nicht von dem erwerbstätigen Partner sind, gibt es hier trotzdem noch Sozialgeld?

Und dann noch etwas was mich einfach so interessiert: ich habe eine Frau kennengelernt, die ALG II empfängt und ihren Partner, mit dem sie nicht zusammenlebt, geheiratet hat. Sie hat 3 Kinder, die nicht von ihrem Ehemann sind.
Sie sagte das hätte keine Auswirkungen auf ihren Leistungsbezug da sie getrennt wohnen würden
Kann ich nicht so ganz glauben...

LG
Mara
Mara

Kein öffentlicher Schreibzugriff erlaubt, bitte erst registrieren!
 
#7325
Re: Was passiert beim Zusammenziehen/nach Heirat vor 11 Jahren, 6 Monaten  
Hallo Mara,

"Was kann vom Einkommen abgezogen werden (Kredite, Kindesunterhalt o.ä.)?"

Steuern auf Einkommen
Pflichtbeiträge Sozialvers.
freiw./private Krankenvers.
freiw./private Pflegevers.
freiw./private Rentenvers.
Beiträge "Riester-Rente"
gesetzlich vorgeschriebene Vers.
titulierte Unterhaltsansprüche
Webungskostenpauschale von 15,33 oder nachgewiesene höhre Werbuungskosten
Fahrtkosten für…….km (einfache Strecke)
Anzahl der Fahrtage im Monat
pauschale Private Versicherung von 30 Euro
Ebenfalls gilt:
§ 30 SGB II in der Fassung des Freibetragsneuregelungsgesetzes 1.10.2005
Bei erwerbsfähigen Hilfebedürftigen, die erwerbstätig sind, ist von dem monatlichen Einkommen auf Erwerbstätigkeit ein weiterer Beitrag abzusetzen. Die beläuft sich
1.für den Teil des monatlichen Einkommens, das 100 Euro übersteigt und nicht mehr als 800 Euro beträgt, auf 20 vom Hundert und
2.für den Teil des monatlichen Einkommens, das 800 Euro übersteigt und nicht mehr als 1200 Euro beträgt, auf 10 vom Hundert.
3. An Stelle des Betrages von 1200 Euro tritt für Erwerbsfähige Hilfebedürftige, die entweder mit mindestens einem minderjährigen Kind in BG leben oder die mindestens ein minderjähriges Kind haben, ein Betrag von 1500 Euro.

"Wie ist es mit Kindern die nicht von dem erwerbstätigen Partner sind, gibt es hier trotzdem noch Sozialgeld?"

Ja


"Und dann noch etwas was mich einfach so interessiert: ich habe eine Frau kennengelernt, die ALG II empfängt und ihren Partner, mit dem sie nicht zusammenlebt, geheiratet hat. Sie hat 3 Kinder, die nicht von ihrem Ehemann sind.

Sie sagte das hätte keine Auswirkungen auf ihren Leistungsbezug da sie getrennt wohnen würden "

Nun, wenn die beiden dauernd getrenntlebend sind, so zählt der Partner nicht zur Bedarfsgemeinschaft. Allerdings wäre wohl zu prüfen ob der Mann seiner Frau Unterhalt zahlen muss. Wenn ein Unterhaltsanspruch besteht wird diese Einnahme als Einkommen gewerten und muss somit angegeben werden.

Liebe Grüße
ramona35
ramona35

Kein öffentlicher Schreibzugriff erlaubt, bitte erst registrieren!
 
#7327
Re: Was passiert beim Zusammenziehen/nach Heirat vor 11 Jahren, 6 Monaten  
upssss.war nicht eingeloggt!

ramona35
ramona35

Kein öffentlicher Schreibzugriff erlaubt, bitte erst registrieren!
 
Zum Anfang gehenSeite: 1
Moderation: admin, , , , Tom