Forum
Willkommen, Besucher
Bitte anmelden oder registrieren.    Passwort vergessen?

Hilfe! Hausbesuch, kein Geld mehr!
(1 Leser) (1) Besucher
Gemeinschaften
Zum Ende gehenSeite: 123
THEMA: Hilfe! Hausbesuch, kein Geld mehr!
#2146
Re: Hilfe! Hausbesuch, kein Geld mehr! vor 11 Jahren, 10 Monaten  
hallo manu! bei mir greift der pkh leider nicht,weil meine frau vollzeit beschäftigt ist und auch gutes geld verdient,wir sind leider etaws übern den satz. deswegen habe ich auch mit meiner anwältin eine ratenzahlung ausgehandelt, wo sie sich denn auch drauf eingelassen hat. ansonsten hätten wir pkh bekommen,aber das einkommen meiner frau wahr in dem augenblick das hindernis. aber nehme du dir bitte ein anwalt,ist echt die bessere lösung in deinem fall.
Franky

Kein öffentlicher Schreibzugriff erlaubt, bitte erst registrieren!
 
#2720
Re: Hilfe! Hausbesuch, kein Geld mehr! vor 11 Jahren, 10 Monaten Karma: 0
Hallo,
habe heute Bescheid bekommen, dass mein Widerspruch abgelehnt wurde!!!

Begründung: Der Hausbesuch hat ergeben, das hier eine eheähnliche Gemeinschaft vorliegt.

Da mein ex-Freund auch weiterhin nicht bereit ist, mir seine Verdienstbescheinigungen zu geben oder mich finanziell zu unterstützen, werden mir jetzt alle Leistungen gestrichen. Ich bin auch nicht mehr krankenversichert.

Welche Möglichkeiten habe ich jetzt noch?

Ich habe jetzt noch genau 14,30 Euro zum Leben auf unbestimmte Zeit, und die Miete habe ich diesen Monat auch noch nicht bezahlt.

Frohes Fest!!!
Susi
NULL
Fresh Boarder
Beiträge: 4
graphgraph
Benutzer offline Hier klicken, um das Profil dieses Benutzers zu sehen
ICQ#: NULL NULL NULL NULL NULL NULL NULL
Kein öffentlicher Schreibzugriff erlaubt, bitte erst registrieren!
NULL
 
#2722
Re: Hilfe! Hausbesuch, kein Geld mehr! vor 11 Jahren, 10 Monaten  
hallo susi! ich würde sagen gehe schnell zu deinem zuständigen amtsgericht und hole dir dort einen beratungsschein, den bekommst du bei einem rechtspfleger am gericht. schilder den dein problem und ich denke mal du wirst gleich einen beratungschein mitbekommen,gehe mit diesem schein zu einem anwalt für sozialrecht,sage bei termin absprache das es eine eilige sache ist. sage dem auch das dein freund bzw. sage lieber mitbewohner dir nicht seine finanzen fürs amt mitteilen tut,und dir die arge eine bedarfsgemeinschaft unterstellt obwohl ihr eine wohngemeinschaft seit,was hat die arge denn für beweise,hat die arge dir das mitgeteilt?
Franky

Kein öffentlicher Schreibzugriff erlaubt, bitte erst registrieren!
 
#2724
Re: Hilfe! Hausbesuch, kein Geld mehr! vor 11 Jahren, 10 Monaten  
Hallo Susi,

nun erst einmal ruhig bleiben und sich sammeln.

Wir hier auf diesem Portal werden versuchen Dich auf deinem Weg mit Ratschlägen zu begleiten.

Deine Beiträge sowie die Beiträge von Manu und Franky habe ich mir gut durchgelesen.

Mein Tipp:

Schreibe einen Antrag auf einstweilige Anordnung nach § 86 b Abs. 2 SGG an das für Dich zuständige Sozialgericht.

Dies geht am schnellsten und muss binnen einiger Tage entschieden werden.

Allerdings versuche in diesem Antrag alle für Dich positiven Aspekte darzulegen und die ARGE zu widerlegen.
Ferner mache denen klar das es sich hierbei auch im Hinblick auf das Kind um eine dringliche Angelegenheit handelt.

Ich denke mal damit könntest du am ehesten Erfolg haben.

Weiterhin ist die Sache wie Franky dir bereits geraten hat mit dem Beratungsschein völlig in Ordnung.

Also ran an die Tasten und einen Antrag geschrieben .....

Wenn du Kraft brauchst, nimm einfach das Kind in den Arm und tue es für dieses !!!!

Es wird schon klappen, also Kopf hoch du schaffst das .... und .... wir sind ja auch noch für Dich da ... OKI

Liebe Grüße
Sabrina
Sabrina

Kein öffentlicher Schreibzugriff erlaubt, bitte erst registrieren!
 
#2731
Re: Hilfe! Hausbesuch, kein Geld mehr! vor 11 Jahren, 10 Monaten Karma: 0
Hallo Franky,
welche Beweise die Arge genau hat, weiß ich nicht.
Wie schon gesagt, wir waren 10 Jahre lang ein Paar, und haben uns vor ca. 5 jahren getrennt.
Da haben wir natürlich am Haus keine baulichen Veränderungen vorgenommen, heißt: Küche und Stube werden zusammen genutzt, auch Geschirr und Elektrogeräte, die wir uns ja mal zusammen angeschafft haben nutzen wir weiterhin gemeinsam. Wäre ja Blödsinn, wenn sich jetzt jeder seinen eigenen Toaster kauft, oder?
Das ehemalige Schlafzimmer benutzt mein Ex-Freund alleine, er hat aber aus Kostengründen auch das Doppelbett behalten.
Die getrennten Lebensmittel im Küchenschrank und in der Speisekammer haben die Arge weniger interessiert.
Auch dass ich im Zimmer meiner Tochter schlafe und sich meine Sachen dort befinden, wollten sie gar nicht sehen.
Sieht wohl übel aus für mich?

Gruß Susi
Susi
NULL
Fresh Boarder
Beiträge: 4
graphgraph
Benutzer offline Hier klicken, um das Profil dieses Benutzers zu sehen
ICQ#: NULL NULL NULL NULL NULL NULL NULL
Kein öffentlicher Schreibzugriff erlaubt, bitte erst registrieren!
NULL
 
#2737
Re: Hilfe! Hausbesuch, kein Geld mehr! vor 11 Jahren, 10 Monaten  
hallo susi! laß dich nicht unterkriegen von der arge! kämpfe um dein recht,mach es einfach für deine tochter und dich selbst. mache es genau so wie sabrina es beschrieben hat schriftlich, oder du nimmst dir gleich einen anwalt für sozialrecht,der hilft dir sicher und kennt die probleme mit hartz4 gut,solche anwälte befassen sich jeden tag mit solchen fällen wohngemeinschaft oder bedarfsgemeinschaft! die beweise sind doch bestimmt lächerlich. mach es so wie beschrieben, aber warte nicht mehr solange. denke daran du brauchst essen und die miete muß auch bezahlt werden. die von der arge versuchen dich nur klein zukriegen,kämpfe am besten mit einen anwalt, du schafst das. melde dich mal wieder was aus der sache jetzt geworden ist.
Franky

Kein öffentlicher Schreibzugriff erlaubt, bitte erst registrieren!
 
Zum Anfang gehenSeite: 123
Moderation: admin, , , , Tom