Forum
Willkommen, Besucher
Bitte anmelden oder registrieren.    Passwort vergessen?

Unterstützung des Partners auch ohne Einkommen?
(1 Leser) (1) Besucher
Gemeinschaften
Zum Ende gehenSeite: 1
THEMA: Unterstützung des Partners auch ohne Einkommen?
#12932
Unterstützung des Partners auch ohne Einkommen? vor 10 Jahren, 8 Monaten Karma: 0
Hallo!

Mein Freund (Hartz4) und ich (Studentin, komplett von meinen Eltern finanziert) würden gern zusammenziehen. Würde das Amt sich an mich bzw. meine Eltern wenden bzw. meinem Freund das Geld kürzen, obwohl ich ja, abgesehen von der Unterstützung durch meine Eltern, kein eigenes Einkommen habe?

Da man wohl prinzipiell von einer Paarbeziehung ausgeht, hat sich das WG-Thema wohl auch erledigt...

Zur Zeit wohnt mein Freund bei seinen Eltern. Inwieweit würde sein Anteil an einer eigenen Wohnung denn gezahlt werden und was bliebe ihm dann noch vom Arbeitslosengeld?

Vielen Dank für Eure Hilfe!
Brumsel
NULL
Fresh Boarder
Beiträge: 1
graphgraph
Benutzer offline Hier klicken, um das Profil dieses Benutzers zu sehen
ICQ#: NULL NULL NULL NULL NULL NULL NULL
Kein öffentlicher Schreibzugriff erlaubt, bitte erst registrieren!
NULL
 
#12934
Re: Unterstützung des Partners auch ohne Einkommen? vor 10 Jahren, 8 Monaten Karma: -6
Hallo Brumsel,

zum Verständnis ein paar Fragen:
Wie alt ist dein Freund? Wenn er unter 25 ist, könnte es schwierig werden mit dem Auszug von den Eltern, der müsste dann schon sehr gut begründet werden (psychosozial z.B.), damit das Amt das einsieht.
Abgesehen davon: Wenn ihr zusammenzieht, hast du als Studentin keinen Anspruch auf AlgII, er aber u.U. schon. Du würdest nicht mit zur Bedarfsgemeinschaft zählen (da kein AlgII-Anspruch), und solange ihr noch "frisch" zusammen wohnt, kann auch niemand von euch verlangen, als "Einstehensgemeinschaft" zusammen zu wirtschaften (hiervon wird erst nach 1 Jahr des Zusammenlebens ausgegangen). Du bist also bei der Berechnung außen vor, dein Freund würde (falls er bedürftig ist) den "normalen" Regelsatz von 345,-€ beziehen (sofern er kein anderes Einkommen hat! Auch AlgI wird z.B. wie normales Einkommen behandelt) und die Hälfte der Miete (bis zur maximal als angemessen geltenden Mietobergrenze, die sich von Stadt zu Stadt unterscheidet) sowie die Hälfte der Heizkosten (ebenfalls bis zur Angemessenheitsgrenze).

Hoffe, dir etwas geholfen zu haben!

Liebe Grüße
Bergmännchen
bergmännchen
NULL
Expert Boarder
Beiträge: 139
graphgraph
Benutzer offline Hier klicken, um das Profil dieses Benutzers zu sehen
ICQ#: NULL NULL NULL NULL NULL NULL NULL
Kein öffentlicher Schreibzugriff erlaubt, bitte erst registrieren!
 
Zum Anfang gehenSeite: 1
Moderation: admin, , , , Tom