Forum
Willkommen, Besucher
Bitte anmelden oder registrieren.    Passwort vergessen?

Anhörung
(1 Leser) (1) Besucher
Fragen & Probleme
Zum Ende gehenSeite: 1
THEMA: Anhörung
#9561
Anhörung vor 11 Jahren, 5 Monaten  
hallo
ich hatte letztes Jahr eine geringfügige Beschäftigung angenommen und wollte es meinem Sachbearbeiter Telefonisch mitteilen, die Anrufe wurden obwohl es wärend der geschäftszeiten war und freizeichen kam vollständig ignoriert.
Dann habe ich meinem damaligen vermittler schriftlich mitgeteilt aber leider keine kopie davon gemacht, es kam aber keine Reaktion so das ich davon ausgegangen bin das alles in Ordung ist.

Schreiben der Arge:
Anhörung Beteiligter vor erlass eines verwaltungsaktes
sehr geehrter Herr....
nach den uns vorliegenden Informationen ist es erforderlich, die Ihnen bisher gewährten
ArbeitslosengeldII-leistungen ab Juli 2005 ggf.zurückzufordern und einzustellen.

Es ist daher der erlass eines diesbezüglichen Bescheids vorgesehen.
Hierfür sind folgende Gründe maßgebend:

Wir haben erfahren, das Sie ab 1.07.2005 geringfügig bei Herrn .... gearbeitet haben.



Was kann ich dagegen tun ?

Danke für eure Hilfe
Gruß Tom
Tom1100

Kein öffentlicher Schreibzugriff erlaubt, bitte erst registrieren!
 
#9766
Re: Anhörung vor 11 Jahren, 4 Monaten Karma: 0


hatte eigendlich damit gerechnet mit euch erfahrungen auszutauschen.
schade das ich mit meinem problem nun alleine alleine klarkommen muss
Tom
Tom1100
NULL
Fresh Boarder
Beiträge: 1
graphgraph
Benutzer offline Hier klicken, um das Profil dieses Benutzers zu sehen
ICQ#: NULL NULL NULL NULL NULL NULL NULL
Kein öffentlicher Schreibzugriff erlaubt, bitte erst registrieren!
NULL
 
#9829
Re: Anhörung vor 11 Jahren, 4 Monaten  
Hallo Tom,

Ich würde dir hier anraten einen RA für Sozialrecht aufzusuchen. Vorab kannst du dir bei deinem zuständigem Amtsgericht einen Baratungsschein holen (kostet 10 Euro), damit ist die Beratung beim RA kostenfrei.

Kleiner Fehler: Solche Meldungen sollte man entweder schrift. persönlich vorbei bringen und um eine Eingangsbestätigung bitten oder eben per Einschreiben schicken. Nun gut, das hilft dir jetzt auch nicht mehr weiter, aber fürs nächste mal bitte vormerken.
Desweieren mußt du eine Einkommensbescheinigung beim Amt einreichen, reicht einmal, wenn dein Lohn immer gleichbleibend ist. Sollte es jedoch monatl. Unterschiedlich sein, ist dies jeden Monat erneut einzureichen.

Also um Klärung in seine Sachlage zu bringen, bitte einen rechtsanwalt aufsuchen.

Liebe Grüße
ramona35
ramona35

Kein öffentlicher Schreibzugriff erlaubt, bitte erst registrieren!
 
Zum Anfang gehenSeite: 1
Moderation: admin, , , , , Tom