Forum
Willkommen, Besucher
Bitte anmelden oder registrieren.    Passwort vergessen?

darf man als hartz4ler in eine WG umziehen
(1 Leser) (1) Besucher
Fragen & Probleme
Zum Ende gehenSeite: 1
THEMA: darf man als hartz4ler in eine WG umziehen
#9373
darf man als hartz4ler in eine WG umziehen vor 11 Jahren, 4 Monaten  
Ich wohne z.Z. in einem Dorf, in das ich leider vor etwas über einem Jahr gezogen bin. Jetzt will ich wieder in meine Heimatstadt mit einem guten Freund zusammen ziehen, da
1. so mein Kind eine Betreuung hätte (ich arbeite 19,5 Std die Woche),
2. ich in der Kleinstadt ohne Auto viel besser zurecht komme,
3. meine kranke Oma da wohnt, die ich versorgen muß. Kann das Amt mir dies verweigern? Wie sieht das rechtlich mit WGs aus?
hexsaa

Kein öffentlicher Schreibzugriff erlaubt, bitte erst registrieren!
 
#9383
Re: darf man als hartz4ler in eine WG umziehen vor 11 Jahren, 4 Monaten Karma: 11
Hallo Hexsaa,

ich sehe keinen Grund, warum Dir das Amt einen Umzug in eine WG verweigern sollte. Das Amt spart ja dadurch viel Geld.
Falke
NULL
Platinum Boarder
Beiträge: 662
graph
Benutzer offline Hier klicken, um das Profil dieses Benutzers zu sehen
ICQ#: NULL NULL NULL NULL NULL NULL NULL
Kein öffentlicher Schreibzugriff erlaubt, bitte erst registrieren!
Dies ist meine persönliche Meinung und keine Rechtsberatung!
 
#9388
Re: darf man als hartz4ler in eine WG umziehen vor 11 Jahren, 4 Monaten  
Sie meinte aber, daß sie WGs prinzipiell nicht zustimmt, da sie schlechte Erfahrungen gemacht hat. Außerdem würde man mir keinen Umzug mehr finanzieren, worauf ich gesagt habe, daß ich ihn mir in diesem Fall irgendwie selbst finanzieren werde. Als ich ihr sagte, daß die Betreuung meines Kindes dann gesichert wäre, meinte sie, der Job, den ich jetzt habe, wäre sowieso nicht zufriedenstellend, da ich zu wenig verdiene (5,11 € Std x 19,5 macht 400 € im Monat - deswegen will sie mich zusätzlich in eine Qualifizierungsmaßnahme stecken).
hexsaa

Kein öffentlicher Schreibzugriff erlaubt, bitte erst registrieren!
 
#9389
Re: darf man als hartz4ler in eine WG umziehen vor 11 Jahren, 4 Monaten  
Die Frage für mich ist, ob sie überhaupt die rechtliche Möglichkeit hat, mir einen Umzug zu verbieten, wenn ich ihn mir 1. selbst finanziere und 2. die Wohnung nicht teurer ist wie die jetzige
hexsaa

Kein öffentlicher Schreibzugriff erlaubt, bitte erst registrieren!
 
#9390
Re: darf man als hartz4ler in eine WG umziehen vor 11 Jahren, 4 Monaten  
Hallo Hexsaa,

die Aussage deiner SB,sie habe schlecht Erfahrungen mit den WG gemacht ist unrelevant und hat keine Bedeutung! Sie hat nicht das recht dazu dies zu verallgemeinern..........Fakt!
Wenn du dir deinen Umzug selbst finanzierst und die KDU im angemessenen Bereich liegen ist das doch in Ordnung.
Im übrigen musst du deine Arbeit nicht aufgeben für eine Maßnahme. Auch geringfügige Beschäftigungen gehen vor!!
Du solltest nur die Hinweise zu den WG Richtlinien beachten.

Liebe Grüße
ramona35
ramona35

Kein öffentlicher Schreibzugriff erlaubt, bitte erst registrieren!
 
#9395
Re: darf man als hartz4ler in eine WG umziehen vor 11 Jahren, 4 Monaten  
Vielen Dank für die schnellen Antworten - jetzt bin ich etwas ruhiger und werde morgen nochmal sachlich mit meiner Fallmanagerin reden. Sie hat mir das Gefühl gegeben, daß ich eigentlich keine Rechte habe und tun muß, was man mir sagt. Sofern es da keine rechtlichen Gegenargumente gibt, werde ich auf einen Umzug bestehen. Ich finde es auch komisch, daß sie so erpicht darauf ist, mich unbedingt in eine Qualifizierungsmaßnahme zu stecken (obwohl ich schon zwei Berufe habe). Natürlich würde ich lieber eine gut bezahlte, qualifizierte Arbitsstelle haben, aber ich bekomme nur Absagen. Ich frage mich, ob sie einen Bonus bekommt, wenn sie mich noch in diesem Jahr aus der Statistik schafft (ich musste so eine komische Vereinbarung unterschreiben, in der ich mich verpflichtete bis Dezember eine versicherungspflichtige Arbeit zu finden).
hexsaa

Kein öffentlicher Schreibzugriff erlaubt, bitte erst registrieren!
 
Zum Anfang gehenSeite: 1
Moderation: admin, , , , , Tom