Forum
Willkommen, Besucher
Bitte anmelden oder registrieren.    Passwort vergessen?

ALG Neuanspruch + Altanspruch §127 SGB III?
(1 Leser) (1) Besucher
Fragen & Probleme
Zum Ende gehenSeite: 1
THEMA: ALG Neuanspruch + Altanspruch §127 SGB III?
#7995
ALG Neuanspruch + Altanspruch §127 SGB III? vor 11 Jahren, 6 Monaten  
Hallo

ich habe die Problematik hier einmal in einem PDF zusammengefasst:

www.heretic-novalis.de/uploads/Arbeitsamt.pdf

Meine Frage hierzu:

Ist die Aussage der Agentur für Arbeit korrekt? Was tun wenn die Aussage falsch war, der Bescheid aber nur auf 7 Monate (Altanspruch) statt auf 12 Monate (Altanspruch + Neuanspruch, Höchstgrenze 12 Monate = 12 Monate Gesamtanspruch) lautet? Was kann bei einem Widerspruch passieren? Was kostet der WIderspruch? Gibt es eine Sperre des ALG bei einem Widerspruch meinerseits? Wo bekomme ich eine verbindliche Aussage her (ich bin leider nicht rechtschutzversichert ...)? Wie soll ich argumentieren, wenn der Bescheid doch unkorrekt ist und ich Widerspruch einlegen muss? Gibt es eine Schiedsstelle oder eine Art "Verbraucherschutzbund" für Arbeitslose die evtl. helfen kann?

Ich habe noch keinen Bescheid bekommen, allerdings war das die Aussage der entsprechenden Sachbearbeiterin bei der Antragsabgabe. In dem Antrag habe ich auch angegeben, dass ich in 2005 ALG bezog und in 2006 ebenfalls. Diese Daten hat die Agentur für Arbeit ja denke ich mal auch in ihren Unterlagen.

Danke im Voraus für die Antworten und sorry wegen den vielen Fragen.

Grüße
Alex
Heretic

Kein öffentlicher Schreibzugriff erlaubt, bitte erst registrieren!
 
#8002
Re: ALG Neuanspruch + Altanspruch §127 SGB III? vor 11 Jahren, 6 Monaten Karma: 11
Hallo Heretic,

eine Entschuldigung für Frage können wir nicht akzeptieren, denn in diesem Forum werden Fragen grundsätzlich beantwortet so gut es geht und die Anzahl spielt dabei keine Rolle.

In diesem Forum findest Du verschiedene Widersprüche, die andere User zur Verfügung gestellt haben und die genutzt werden können, denn wir helfen uns hier gegenseitig.
Wenn Du gegen einen Bescheid Widerspruch einlegst, brauchst Du keine Kürzungen der Leistungen erwarten, denn der Widerspruch ist Dein gutes Recht, auch keine Angst vor Einschüchterungen seitens des Amtes, denn Bange machen ist nicht.
In jeder Stadt gibt es einen Arbeitslosenverband an den Du Dich auch wenden kannst, denn dort findest Du mit Sicherheit ebenfalls Hilfe. Die Adresse findest Du in Deinem Telefonbuch.
Sollte ein Prozess unumgänglich sein, hole Dir vom Amtsgericht einen Antrag auf Prozesskostenhilfe.
Ein wichtiger Tip: Gehe in Deiner Angelegenheit nicht allein zum Arbeitsamt, sondern nehme Dir einen Zeugen mit, das ist Dein gutes Recht.
Solltest Du weitere Fragen haben kannst Du Dich jederzeit an dieses Forum wenden, denn wie gesagt: Hier hilft jeder jeden!
Ich wünsche Dir viel Erfolg.
Falke
NULL
Platinum Boarder
Beiträge: 662
graph
Benutzer offline Hier klicken, um das Profil dieses Benutzers zu sehen
ICQ#: NULL NULL NULL NULL NULL NULL NULL
Kein öffentlicher Schreibzugriff erlaubt, bitte erst registrieren!
Dies ist meine persönliche Meinung und keine Rechtsberatung!
 
Zum Anfang gehenSeite: 1
Moderation: admin, , , , , Tom