Forum
Willkommen, Besucher
Bitte anmelden oder registrieren.    Passwort vergessen?

Stiefvater Pflegefall! Mutter und Tochter helfen!?
(1 Leser) (1) Besucher
Fragen & Probleme
Zum Ende gehenSeite: 1
THEMA: Stiefvater Pflegefall! Mutter und Tochter helfen!?
#7516
Stiefvater Pflegefall! Mutter und Tochter helfen!? vor 11 Jahren, 6 Monaten  
Hallo

Der Stiefvater meiner Bekannten hatte letztes Jahr einen Schlaganfall und einen Herzinfarkt in kurzen Abständen erlitten. Dadurch ist er sehr eingeschränkt in seiner Bewegung und Ausdrucksweise (Sprache) somit ein Pflegefall! Die Mutter hat die Häusliche Pflege für ihren Mann übernommen. Da aber noch zwei weitere (klein) Kinder in dem Haushalt wohnen um die sich die Mutter kümmern muss, dass heißt zur Schule bringen, einkaufen gehen (Lebensmittel), Hausaufgaben machen etc. kann sie sich nicht rund um die Uhr um ihren zu Pflegenden Mann kümmern. Dies ging bis vor kurzem gut. Bis die Mutter beim Einkaufen war und der Mann allein Zuhause einen zweiten Schlaganfall erlitt. Dies hatte natürlich Auswirkungen da nicht sofort ein Notarzt geholt werden konnte. Weitere Hirnschäden waren die Folge.
Nun hat meine Bekannte mit ihrer Mutter die Vereinbarung das halt immer min. einer Zuhause bleibt und auf dem Stiefvater aufpasst. Meine Bekannte hatte die letzten beiden Arbeitsvorschläge des JobCenters mit diesem Grund abgelehnt. Auch unter dem vorwand von § 31 Absatz 1 SGB II !
Heute hatte sie eine Einladung zum JobCenter wo ihr die Bearbeiterin vorgeworfen hat das sie die Arbeitsangebote aus `“Privaten“ Gründen abgelehnt habe und dies nicht rechtens sei! Ihr wurden neue Arbeitsangebote mitgegeben wo sie sich nun erneut vorstellen muss.

Nun meine Fragen:

Kann das JobCenter wirklich von Ihr (meiner Bekannten) verlangen eine Arbeit (Job) anzunehmen auf Kosten der Gesundheit des Stiefvaters?

Was kann im schlimmsten Fall passieren wenn sie alles Ablehnt was sie vom JobCenter bekommt (immer mit dem Vorwand des Stiefvaters)?

Auf welche Gesetze oder Beschlüsse kann man sich berufen um in diesen Fall Arbeit die vom JobCenter zugewiesen wird abzulehnen?

Im Voraus schon ein mal DANKE an alle die auf meinen Beitrag Antworten und meiner Bekannten vielleicht weiterhelfen können!
Shanti

Kein öffentlicher Schreibzugriff erlaubt, bitte erst registrieren!
 
#7866
Re: Stiefvater Pflegefall! Mutter und Tochter helfen!? vor 11 Jahren, 6 Monaten Karma: 42
Hallo Shanti,

wenn ich es richtig verstehe, hat deine Bekannte Angebote abgelehnt. Eine Sperre ist dann gerechtfertigt. Für die Pflege des Stiefvaters ist sie nicht von der Pflicht befreit, zumutbare Beschäftigungen anzunehmen. Wenn die Mutter mit der Pflege des Ehemannes alleine überfordert ist, sehe ich nur die Möglichkeit Pflegegeld zu beantragen und ambulante Pflegehilfe in Anspruch zu nehmen. Wiederholte Ablehnungen von zumutbaren Tätigkeiten wird weitere Sperren nach sich ziehen.Grüßele Farnmausi
Farnmausi
NULL
Platinum Boarder
Beiträge: 612
graphgraph
Benutzer offline Hier klicken, um das Profil dieses Benutzers zu sehen
ICQ#: NULL NULL NULL NULL NULL NULL NULL
Kein öffentlicher Schreibzugriff erlaubt, bitte erst registrieren!
Natürlich spreche und rate ich nur aus persönlicher Erfahrung
 
#7880
Re: Stiefvater Pflegefall! Mutter und Tochter helfen!? vor 11 Jahren, 6 Monaten Karma: -6
Für das Aufgeben oder Ablehnen einer zumutbaren Arbeit liegt ein wichtiger Grund vor wenn: .... die Pflege eines Angehörigen nicht mit dem ausüben einer Arbeit vereinbar ist und die Pflege nicht auf andere Weise sichergestellt werden kann.
Dies ist sicher sehr bitter für euch, kann ich gut verstehen aber es gibt auch die Möglichkeit eine Kurzzeitpflegestelle in Anspruch zu nehmen und sei es wenigstens für Tagsüber solange wie niemand zu Hause ist. Und mit einem gewissen abschieben des angehörigen hat das nichtas zu tun, es ist dann ein notwendiges Übel, andere tun das auch und zwar nicht nur weil sie Arbeiten müssen, da braucht ihr euch keinen Kopf darüber zu machen.
Solltet ihr Pfeleggeld beantragen, wird das durch die Kasse geprüft in wie weit diese gegeben ist, mal ein kleiner ratschlag, wenn so eine Prüfung ins haus stehen sollte, dann sollte der kranke Angehörige auch wirklich keinen Finger rühren, alles was er in der Lage ist allein zu machen wirkt sich negativ auf die Pflegestufe aus, die Kassen sind da auch gerissen weil wieder was gespart.
Gruß tammy
Tammy
NULL
Gold Boarder
Beiträge: 203
graphgraph
Benutzer offline Hier klicken, um das Profil dieses Benutzers zu sehen
ICQ#: NULL NULL NULL NULL NULL NULL NULL
Kein öffentlicher Schreibzugriff erlaubt, bitte erst registrieren!
Wir brauchen mehr Arbeitsplätze, nicht mehr Druckmittel gegen Arbeitslose ( Heinrich Franke)
 
Zum Anfang gehenSeite: 1
Moderation: admin, , , , , Tom