Forum
Willkommen, Besucher
Bitte anmelden oder registrieren.    Passwort vergessen?

Hartz 4 - kann das wirklich sein?
(1 Leser) (1) Besucher
Fragen & Probleme
Zum Ende gehenSeite: 1
THEMA: Hartz 4 - kann das wirklich sein?
#6491
Hartz 4 - kann das wirklich sein? vor 11 Jahren, 7 Monaten  
Einer Person wurden nach einem Gefängnisaufenthalt ca. 1200 Euro ausgezahlt, die sie dort in einer Wäschekammer verdient hat. Diese Person wurde am 27 Januar vorzeitig entlassen, ca. 10 Tage vor der Offiziellen Entlassung. Keine Ahnung warum die Person vorzeitig entlassen wurde.

So, sie wusste nicht wohin nach der Entlassung (Eltern gibt’s nicht und der Rest der Familie war enttäuscht und sauer, daher kein Kontakt). Die Person kaufte sich mit dem Geld sofort was zum Anziehen, und Drogen (mit 16 Jahren angefangen Heroin zu konsumieren).
Dann wurde sie am 31 Januar morgens um 6 Uhr, mit einer Körpertemperatur von 27 Grad, draußen bei minus 5 Grad von einem Fußgänger entdeckt.
Die Person war fast tot. Die Ärzte konnten nicht sagen, ob sie das überlebt.
Sie lag eine Woche im Koma, auf einer Intensivstation.
Nach dem die Person über dem Berg war, und aus dem Koma erwachte,
wusste sie nicht was passiert war. Konnte sich an nichts erinnern. In seinem Portmonai,
welches uns die Ärzte mit seinen restlichen, wenigen Sachen gegeben haben war kein Geld drin.
Er weiß bis heute nicht, was mit dem restlichen Geld, welches er bei seiner Entlassung erhalten hat, passiert ist.
Ja und nach seiner Genesung und der Entlassung aus dem Krankenhaus (wieder bei der Familie, bei seiner Oma, die eine kleine Rente erhält), stellte er ein Antrag auf Arbeitslosengeld, der wurde abgewiesen, weil ihm 3-4 Arbeitstage fehlten. Also hätte er noch bis zu seinem offiziellen Entlassungstag gearbeitet, so hätte ihm das Geld zugestanden.

Also beantragt er Mitte Februar Hartz 4. Es wird bewilligt und er bekommt
im März ca. 600 Euro. Für den Februar und März. Mit dem Geld kauft er sich etwas zum anziehen (ca. 300 Euro), gibt 100 Euro seiner Oma, bei der er wohnt und der Rest wurde für ganznormale, alltägliche Sachen ausgegeben (Fahrscheine, Essen,…)
Jetzt möchte die Agentur für Arbeit (Hartz 4) ca.460 Euro von ihm zurück, aufgrund dessen, weil sie die 1200 Euro vergessen haben mit zu berechnen. Er vereinbart mit ihnen eine Ratenzahlung von 20 Euro.
Jetzt hat er im April gerade mal 115 € von der Agentur für Arbeit überwiesen bekommen.

Die Person ist seit einigen Wochen wieder bei seiner Oma. Sie und die restliche Familie kümmern sich um ihn. Er hat seit der Krankenhausentlassung keine Drogen konsumiert,
wartet auf einen Therapieplatz und versucht allen Sorgen und Problemen, die bei ihm einen Suchtdruck verursachen können zu umgehen. Ich versuche ihm das Leben leichter zu machen als es bisher war und forsche für ihn nach.

Also ich habe da überhaupt keine Ahnung von (Arbeitslosengeld, Hartz 4). Und weiß auch nicht wo ich mich drüber Informieren kann. Daher hoffe ich auf eine Antwort, Erfahrung oder Feedback von euch. Steht ihm die volle Summe zu oder ist es so schon berechtigt, was die Agentur für Arbeit zahlt.
Ist das Richtig, dass sie das Geld welches er im Gefängnis verdient hat berücksichtigen, obwohl er es von der Polizei nachweisen kann, dass er nichts bei sich hatte als er fast tot gefunden wurde?

mäggi

Kein öffentlicher Schreibzugriff erlaubt, bitte erst registrieren!
 
#6501
Re: Hartz 4 - kann das wirklich sein? vor 11 Jahren, 7 Monaten  
Hallo mäggi,

ist schon traurig wie tief Deutschland eigentlich sinkt, oder?

Nun zum Problem:

Ist das Richtig, dass sie das Geld welches er im Gefängnis verdient hat berücksichtigen, obwohl er es von der Polizei nachweisen kann, dass er nichts bei sich hatte als er fast tot gefunden wurde?

Der Nachweis der Polizei sagt ja nur aus, das nichts bei ihm/ihr gefunden wurde, es sagt nicht aus was Er /Sie z.B. vorher mit dem geld gemacht hat.

Leider ist es bei Hartz IV wirklich so, das die 1200 € angerechnet werden müssen.

Mein Rat, Einspruch einlegen, Anwalt auf Armenrecht nehmen und fragen welche Chancen bestehen.

Eine andere Möglichkeit gibt es Leider nicht, da die ARGE immer wieder das Argument bringen wird, Er/Sie hat ja die 1200 € Verdient und Verdienst wärend eines bezuges von Hartz IV wird angerechnet.
stellencenter.de

Kein öffentlicher Schreibzugriff erlaubt, bitte erst registrieren!
 
#6505
Re: Hartz 4 - kann das wirklich sein? vor 11 Jahren, 7 Monaten  
Soweit ich informiert bin ,darf doch ein harz4 empfänger ersparnisse haben !
Es ist also nicht in Ordnung ,das ihm seine im Knast gesparten ersparnisse,angerechnet werden !
gast

Kein öffentlicher Schreibzugriff erlaubt, bitte erst registrieren!
 
#6532
Re: Hartz 4 - kann das wirklich sein? vor 11 Jahren, 7 Monaten Karma: -7
gast schrieb:
Soweit ich informiert bin ,darf doch ein harz4 empfänger ersparnisse haben !
Es ist also nicht in Ordnung ,das ihm seine im Knast gesparten ersparnisse,angerechnet werden !


Tja, eigentlich ja - aber so wie ich die kenne berechnen die das dann als Vermögen an und man muß trotzdem klagen. Alles wieder unnötige kosten für den Staat - aber die wollen es ja so.
Dreamer37
NULL
Senior Boarder
Beiträge: 46
graphgraph
Benutzer offline Hier klicken, um das Profil dieses Benutzers zu sehen
ICQ#: NULL NULL NULL NULL NULL NULL NULL
Kein öffentlicher Schreibzugriff erlaubt, bitte erst registrieren!
 
#6922
Re: Hartz 4 - kann das wirklich sein? vor 11 Jahren, 7 Monaten  
Vielen, vielen dank an alle.
mäggi

Kein öffentlicher Schreibzugriff erlaubt, bitte erst registrieren!
 
#6924
Re: Hartz 4 - kann das wirklich sein? vor 11 Jahren, 7 Monaten Karma: 11
Hallo Mäggi,

es stimmt mich traurig, wenn ich eine solche Lebensgeschichte lese, aber leider ist das in diesem "unserem" Land keine Ausnahme.
Selbstverständlich müßt Ihr sofort Widerspruch gegen den Bescheid einlegen. Der Person steht die volle Hartz4 - Leistung zu. Auch wenn die ARGE versucht hier das Recht zu brechen. Der Betrag wurde im Vollzug angespart und fällt somit unter der Sparbetragsklausel.
Das es sich um angespartes Geld handelt ist eindeutig.
Das das Geld weggekommen ist und ich gehe davon aus, dass es gestohlen wurde ist polizeilich nach weißbar.
Ich gehe davon aus, dass darüber bei der Polzei ein Aktenzeichen existier. Wie eingebildet müssen Angestellte bei der ARGE sein, wenn sie nicht einmal der Polizei glauben schenken.
Ich persönlich würde neben den Widerspruch mir einen Anwalt nehmen und die ARGE verklagen, denn dieses Gebaren hat nichts mit Resozialisierung zu tun.
Das Geld steht dem Menschen zu und er soll es auch erhalten!!!<br><br>Post ge&auml;ndert von: Falke, am: 21/04/2006 07:54
Falke
NULL
Platinum Boarder
Beiträge: 662
graph
Benutzer offline Hier klicken, um das Profil dieses Benutzers zu sehen
ICQ#: NULL NULL NULL NULL NULL NULL NULL
Kein öffentlicher Schreibzugriff erlaubt, bitte erst registrieren!
Dies ist meine persönliche Meinung und keine Rechtsberatung!
 
Zum Anfang gehenSeite: 1
Moderation: admin, , , , , Tom