Forum
Willkommen, Besucher
Bitte anmelden oder registrieren.    Passwort vergessen?

Wichtig! AlG II-Empfänger bekommt feste Arbeit - A
(1 Leser) (1) Besucher
Fragen & Probleme
Zum Ende gehenSeite: 1
THEMA: Wichtig! AlG II-Empfänger bekommt feste Arbeit - A
#595
Wichtig! AlG II-Empfänger bekommt feste Arbeit - A vor 12 Jahren, 1 Monat Karma: 0
Hallo,

jemand bezieht seit 2005-01-01 AlG II.

Er hat seit ca. drei Monaten einen Nebenjob als Briefzusteller.

Dieser Nebenjob soll Anfang 2006 in eine Festanstellung umgewandelt werden.

Die Person zieht deswegen zum 2005-11-01 in eine andere Stadt (Kassel in Nordhessen) eines anderen Landkreises.

Die Wohnung ist 45 m² groß und kostet warm 295 € + HK + Strom.

Nun meine Fragen:

1.) Durch den Umzug wird eine Festanstellung garantiert. Zu welcher Kostenübernahme ist die ARGE verpflichtet betr. Umzug? Fahrtkosten, Renovierungskosten, Ersteinrichtung, Kaution, ...?
Ein Kühlschrank und eine Waschmaschine fehlen in der Wohnung. Die Person ist bereits einmal während des AlG II-Bezuges umgezogen. Aus privaten Gründen. Eine Ersteinrichtung wurde bei dieser Wohnung nicht bezahlt. Was gehört zur Ersteinrichtung und in welcher Höhe werden diese Kosten, die ich eben gen. habe übernommen?
2.) Ich habe gehört, dass beim Umzug in einen anderen Landkreis einen Monat der alte Landkreis AlG II + Unterkunft und Heizung bezahlt, damit es zu einem reibungslosen Ablauf kommen kann und der noch-AlG II-Empfänger nicht ohne Geld dasteht!
3.) Ist die Wohnung angemessen und wird die Kaution gezahlt?
4.) Was muss die Person noch alles bei der ARGE beachten? Welche sonstigen Rechte, Kostenübernahmen, usw. stehen ihm zu?

Nachtrag:

stimmt es, dass bei einem Umzug von weniger als 50 km, der Staat nichts an Kosten übernimmt?

Lt. Routenplaner im WWW (falk.de, map24.de, ...) sinds nur 44 km. Lt. meines Programms (Marco Polo Reiseplaner) sinds 56 km.

Es handelt sich dabei wohl um eine Ermessensentscheidung, d. h., der Sachbearbeiter entscheidet, ob die Kosten übernommen werden oder nicht. Diese Wegstrecke täglich zurückzulegen ist zumutbar. Allerdings steht die Festanstellung i. V. m. dem Umzug. Der Umzug muss vom noch-AlG II-Empfänger selbst bezahlt werden und die Kaution wird wohl auch nicht übernommen!? Es ist doch günstiger, als wenn die Person täglich ca. 100 km fahren muss, als wenn einmal ein Umzug bezahlt wird!

Bitte nennt mir entsprechende Gesetzesangaben in euren Antworten.

Bitte um eure Antworten.

Vielen Dank im Voraus.

Gruß
jerry006
NULL
Fresh Boarder
Beiträge: 13
graphgraph
Benutzer offline Hier klicken, um das Profil dieses Benutzers zu sehen
ICQ#: NULL NULL NULL NULL NULL NULL NULL
Kein öffentlicher Schreibzugriff erlaubt, bitte erst registrieren!
NULL
 
Zum Anfang gehenSeite: 1
Moderation: admin, , , , , Tom