Forum
Willkommen, Besucher
Bitte anmelden oder registrieren.    Passwort vergessen?

kein Geld zum Heizen,wg. Eigentum???
(1 Leser) (1) Besucher
Fragen & Probleme
Zum Ende gehenSeite: 1
THEMA: kein Geld zum Heizen,wg. Eigentum???
#3902
kein Geld zum Heizen,wg. Eigentum??? vor 11 Jahren, 10 Monaten  
Hallo,
Vielleicht kann mir jemand weiterhelfen???
Ich bekomme seit letztem Jahr ALG2.Nach meiner Scheidung habe ich das (kleine) Haus behalten und meinen Ex ausgezahlt.Dafür habe ich aufs Haus eine Hypothek aufgenommen, die ich abbezahle. Die Raten dafür sind für mich in jedem Fall günstiger als jede Miete sein könnte. Ich habe gleich einen Job gesucht, aber leider nur einen Minijob gefunden. Da ich davon die Kosten für meine Tochter und mich nicht decken konnte, habe ich Hartz4 beantragt und schon nach einer Bearbeitungszeit von nur 7 !!!! Monaten eine Bewilligung erhalten.
Der Bescheid war mir nicht nachvollziehbar, daher habe ich eine weitere Beratung in Anspruch genommen. Die derzeitige Sachbearbeiterin stellte fest, dass ich keinerlei Heizkosten angerechnet bekommen hatte.(Wieviel Leistungen für Unterkunft +Heizung im Einzelnen bewilligt wird, geht nirgens hervor?)
Sie (ich)legte Einspruch ein und ich bekam später eine Nachzahlung mit dem Hinweis, dass die Heizkosten jetzt berücksichtigt worden seien.
Meine Heizölrechnung belief sich im letzten Jahr auf 980€.
Im November musste ich erneut Heizöl bestellen. Die gleiche Menge kostete diesmal wg. der Preiserhöhung fast 1400€.
Nun musste ich den Folgeantrag für ALG2 abgeben und bin extra hin um nichts falsch zu machen. Eigentlich war alles gleich geblieben, bis auf die Heizkosten. Die nun zuständige Sachbearbeiterin meinte "kein Problem, es gibt so etwas wie ein Heizkostenzuschuß(Beihilfe zu den Kosten der Winterbefeuerung)".Sie wolle sich darum kümmern...
Natürlich bekam ich eine Ablehnung!
Heute bekam ich die Bewilligung des Folgeantrags:
[color=#800080]Folgende Änderungen sind eingetreten: Da Sie für Ihr Haus selbst Heizöl tanken, steht Ihnen nicht die monatliche Abrechnung der Heizkosten zu, sondern eine Heizkostenpauschale für die Heizkosten von Oktober bis April. Sie haben für das Jahr 2005 monatliche Heizkosten gewährt bekommen.Diese liegt über der Heizkostenpauschale. Auf eine Rückforderung wird verzichtet.Ab sofort werden aber keine Heizkosten mehr angerechnet."
Seit dem ganzen Nachmittag suche ich nun schon nach Vergleichbarem.Mag sein, dass der Betrag über der Pauschale??? lag, war aber weniger, als ich bezahlen musste!!!Ist lt.SGB2§22 nicht folgendes zu lesen? "Leistungen für Unterkunft und Heizung werden in Höhe der tatsächlichen Aufwendungen erbracht, soweit diese angemessen sind."
Nun zu meiner Frage:
Was ist angemessen?
Bereits im letzen Jahr wurden nicht die tatsächlichen Aufwendungen beglichen. Ich erhielt da schon weniger.
Was mich auch stutzig macht,ist, das sich doch der Bewilligungsbescheid dann lediglich um die Heizkostenpauschale verändert haben dürfte, oder?(schließlich ist sonst alles geblieben, wie es war)
Aber tatsächlich wurden die uns zustehenden Leistungen um weitere 15 % gekürzt. Kommentarlos.
Ich hoffe, jemand kann mir Auskunft geben, ob mir (uns)tatsächlich wg. Eigentum nur eine Pauschale zusteht statt der tatsächlichen Kosten und wie hoch ist eigentlich der Regelsatz für Unterkunft (2 Personen)und gibt es einen Regelsatz für Heizkosten?
Dann habe ich noch eine weitere Frage. ist es so, dass ein Darlehen von meiner Mutter nicht berücksichtigt wird, weil "sie halt meine Mutter ist" ??
Ich wäre sehr dankbar für jeden Tip den Ihr habt.
MUM
mum

Kein öffentlicher Schreibzugriff erlaubt, bitte erst registrieren!
 
Zum Anfang gehenSeite: 1
Moderation: admin, , , , , Tom