Forum
Willkommen, Besucher
Bitte anmelden oder registrieren.    Passwort vergessen?

Anspruch auf Arbeitslosengeld?
(1 Leser) (1) Besucher
Fragen & Probleme
Zum Ende gehenSeite: 1
THEMA: Anspruch auf Arbeitslosengeld?
#2534
Anspruch auf Arbeitslosengeld? vor 11 Jahren, 11 Monaten  
Hallo,

ich habe einige Fragen. Ich hoffe Ihr könnt Sie mir beantworten:
Zur Zeit arbeite ich und mache zusätzlich ein Abendstudium. Leider unterstützt meine Firma mein Abendstudium nicht, so dass ich beides zeitlich nicht mehr auf die Reihe bekomme. Deshalb will ich kündigen und zu Ende studieren.
Zudem habe ich für harte Zeiten wie solche einiges auf dem Sparbuch gespart und eine Lebensversicherung abgeschlossen.
Habe ich ein Recht auf Arbeitslosengeld? Wird einem das Arbeitslosengeld gekürzt wenn man was angespart hat? Gibt es da irgendwelche Freibeträge? Zahlt mir das Arbeitsamt meine Kosten für das Abendstudium?
Gibt es irgendein Info-Telefon bei der Arbeitsagentur? Was passiert nach Ablauf von ALG I?
Wäre echt sehr, sehr dankbar wenn ihr mir darauf Antworten geben könnt!

Danke und Gruß

Ralf
Ralf Krone

Kein öffentlicher Schreibzugriff erlaubt, bitte erst registrieren!
 
#2535
Re: Anspruch auf Arbeitslosengeld? vor 11 Jahren, 11 Monaten  
Hi!

A) Du erhälst von der BA eine Sperre wegen Selbstkündigung. Also 3 Monate lang kein Geld.

Du mußt verfügbar sein, damit du überhaupt ALG erhälst, d. h. du mußt bereit sein eine Arbeit anzunehmen und auszuüben und du mußt dich um Arbeit bemühen. Wenn das Amt also deinen Kündigungsgrund "Widmung des Studium" mitbekommt, wird es dir wohl die Verfügbarkeit aberkennen und keine Leistung zahlen.

C) Bei Studium ist Bafög die Förderung, die der Gesetzgeber vorgesehen hat. Nicht ALG 1, nicht ALG 2 nada... Wenn du zu alt für Bafög bist, mußt du arbeiten und nebenbei studieren, wie es deine Zeit zuläßt (so wie jetzt).

D) Die Kosten des Studiums übernimmt niemand. Warum auch, du kannst ja deinen Lebensunterhalt als mündiger Bürger selbst bestreiten, deine (verspäteten)Lebensträume zu verwirklichen ist nicht Aufgabe des Steuerzahlers.

Turtle
Turtle

Kein öffentlicher Schreibzugriff erlaubt, bitte erst registrieren!
 
#2537
Re: Anspruch auf Arbeitslosengeld? vor 11 Jahren, 11 Monaten  
Hi,

danke für die schnelle Antwort.

Hört sich aber nicht so toll an.
Ist eigentlich ärgerlich, denn ich zahle immerhin schon einige Jahre meine Arbeitslosenversicherung.
Habe ich wenigstens Anspruch auf HIV (Hartz 4)???
Was kann man unter "um Arbeit bemühen" verstehen?
Wie oft kann man denn angebotene Jobs ablehnen?

Danke im voraus und Gruß

Ralf
Ralf Krone

Kein öffentlicher Schreibzugriff erlaubt, bitte erst registrieren!
 
#2539
Re: Anspruch auf Arbeitslosengeld? vor 11 Jahren, 11 Monaten  
Hi!

Was ist daran ärgerlich? Arbeitslosengeld ist eigentlich dazu da, dass man nicht mittellos dasteht, wenn man unverschuldet seine Arbeit verliert. Mutwillige Aufgabe seiner Arbeit in der heutigen Zeit ist Frevel.

Arbeitslosengeld 2 wird es für dich nicht geben, da du auch da jede Arbeit annehmen müßtest. Warum also jetzt deine aufgeben, wenn du morgen doch wieder (und dann vielleicht zu viel schlechteren Konditionen oder gar als 1 Euro Jobber) wieder arbeiten müßtest??? Außerdem wird man dich auf deinen vorrangigen Anspruch auf ALG 1 verweisen, denn die Gründe einer evtl. Versagung (fehlende Verfügbarkeit wegen des Studiums) kannst du ganz schnell abstellen, indem du das Studium weiter nur abends/außerhalb regulärer Arbeitszeit machst.

Dessenungeachtet, dass du als Vollzeitstudent aufgrund des vorrangigen Bafög keinerlei Anspruch auf ALG 2 hättest.

Wenn zumutbare Arbeitsangebote abgelehnt werden, wirst du im Rechtsgebiet des ALG 1 folgende Sperrzeiten erhalten:
bundesrecht.juris.de/sgb_3/BJNR059500997BJNE028307308.html
Wenn du zumutbare Arbeitsangebote im Rechtsgebiet des ALG 2 ablehnst, werden folgende Sanktionen eintreten:
www.sozialgesetzbuch.de/gesetze/02/index.php?norm_ID=0203100

Auf gut deutsch: Wenn du jetzt deine Arbeit aufgibst, dann stehst du ohne Arbeit und damit ohne Einkommen da. Mit den Ämtern, die für ALG 1 und ALG 2 zuständig sind wirst du Ärger bekommen, Leistungskürzung oder -versagung und/oder Kostenerstattungspflicht. Und du mußt eh dich dann wieder um Arbeit bemühen bzw. welche annehmen. Was hättest du also dann jetzt bei einer Kündigung gewonnen?

Turtle
Turtle

Kein öffentlicher Schreibzugriff erlaubt, bitte erst registrieren!
 
Zum Anfang gehenSeite: 1
Moderation: admin, , , , , Tom