Forum
Willkommen, Besucher
Bitte anmelden oder registrieren.    Passwort vergessen?

ALG I VR-Scheck nicht angekommen
(1 Leser) (1) Besucher
Fragen & Probleme
Zum Ende gehenSeite: 1
THEMA: ALG I VR-Scheck nicht angekommen
#15575
ALG I VR-Scheck nicht angekommen vor 9 Jahren, 7 Monaten Karma: 0
Hallo und guten Tag,

ich habe mich grad hier angemeldet, und habe gleich eine Frage - ich hoffe, das ist hier in Ordnung.

Ich war für zwei Monate arbeitssuchend bei der Agentur für Arbeit in Aachen gemeldet.
Ende März bin ich für eine neue Stelle, welche ich mir selbstständig gesucht habe, nach Süddeutschland gezogen.
Im Vorfeld dazu gab es im März diverse persönliche Gespräche bei der Agentur für Arbeit, wo es u. a. z. B. um eine Umzugskostenbeihilfe ging.
Seit April arbeite ich nun Nähe Ulm, habe aber bis dato heute(27.04.0 noch kein ALG I für den vergangenen Monat März erhalten.

Ich hatte darum gebeten, dass man mir mein ALG als Verrechnunsgscheck zukommen lässt, was so auch seitens der Arbeitsagentur(schrftlich) bestätigt wurde(für den Monat Februar hat dies, mit Verspätung zwar, auch funktioniert).
Meine neue Adresse habe ich am letzten März-Wochenende in Briefform bei der Arbeitsagentur eingeworfen.

Bereits Anfang April habe ich dann telefonisch nach gefragt, wann ich mit meiner Leistung rechnen könne.
Darauf hin wurde mir mit geteilt, dass man den VR-Scheck an meine alte Adresse versand hätte.
Auf meine Frage "warum" wurde mir beschieden, dass ich die neue Adresse a. zu spät eingereicht hätte, und b. "hätte ich ja eh keinen Nachweis darüber, dass ich meine neue Adresse überhaupt eingereicht hätte".
Ich solle mich gedulden, bis der Scheck als Rückläufer wieder bei der Arbeitsagentur eintrifft, dann würde man Ihn mir nachsenden.(Einen offiziellen Nachsendeantrag konnte ich übrigens nicht stellen, da ich die zwei Monate übergangsweise bei einer Bekannten gewohnt habe und die Post "auf solche "Wohnsitze" keinen Nachsendeantrag akzeptiert", wie mir am Postamt mitgeteilt wurde.)

Nach dem sich rein gar nichts tat, gab es Mitte April gab es dann innerhalb von zwei Tagen diverse, zum Teil sehr unangenehme, Gespräche.
Ich möchte die Mitarbeiter der Agentur für Arbeit nicht pauschal angreifen oder verurteilen, aber so wie sich sowohl Callcenter-Mitarbeiter, als auch Mitarbeiter direkt in Aachen verhalten haben war durchgehend an Dummheit, Unverschämtheit, Ignoranz und Impertinenz kaum zu überbieten.

Schlussendlich teilte man mir mit, dass man mit Wirkung vom 15ten April einen Nachforschungsantrag bei der Post gestellt hätte.
Sobald Dieses zu einem Erfolg führen würden, könnte man mir dann den VR-Scheck erneut zusenden.

Passiert ist bis Stand heute nichts.
Darüber hinaus habe ich bei der Post nachgefragt ob zu Poststücken die nicht per "Einschreiben" o. ä. versand wurden, überhaupt einen Nachforschungsantrag stellen könnte, was verneint wurde.

Schlussendlich komme ich zwar auch ohne das ALG I aus März einiger maßen zurecht, aber auf gar keinen Fall möchte ich das so auf sich beruhen lassen.

Meine Frage daher, was ich hier bitte tun kann.
Kann/soll ich eine offizielle Beschwerde schreiben? An welche Adresse? Ist das Erfolg versprechend?
Oder, darüber habe ich auch bereits nachgedacht, soll ich die Angelegenheit zur Anzeige bringen? Wenn man möchte kann man schließlich den Verdacht hegen, dass die Zahlung unterschlagen, oder fahrlässig "verschlampt" wurde.

Ich würde mich sehr darüber freuen, wenn man mir hier im Forum dazu einen Ratschlag und/oder Hilfestellung geben würde. Vielen Dank im voraus.

Melissa
Melissa1975
NULL
Fresh Boarder
Beiträge: 1
graphgraph
Benutzer offline Hier klicken, um das Profil dieses Benutzers zu sehen
ICQ#: NULL NULL NULL NULL NULL NULL NULL
Kein öffentlicher Schreibzugriff erlaubt, bitte erst registrieren!
NULL
 
#15579
Re: ALG I VR-Scheck nicht angekommen vor 9 Jahren, 7 Monaten Karma: 20
Melissa1975 schrieb:
Hallo und guten Tag,

ich habe mich grad hier angemeldet, und habe gleich eine Frage - ich hoffe, das ist hier in Ordnung.

Ich war für zwei Monate arbeitssuchend bei der Agentur für Arbeit in Aachen gemeldet.
Ende März bin ich für eine neue Stelle, welche ich mir selbstständig gesucht habe, nach Süddeutschland gezogen.
Im Vorfeld dazu gab es im März diverse persönliche Gespräche bei der Agentur für Arbeit, wo es u. a. z. B. um eine Umzugskostenbeihilfe ging.
Seit April arbeite ich nun Nähe Ulm, habe aber bis dato heute(27.04.0 noch kein ALG I für den vergangenen Monat März erhalten.

Ich hatte darum gebeten, dass man mir mein ALG als Verrechnunsgscheck zukommen lässt, was so auch seitens der Arbeitsagentur(schrftlich) bestätigt wurde(für den Monat Februar hat dies, mit Verspätung zwar, auch funktioniert).
Meine neue Adresse habe ich am letzten März-Wochenende in Briefform bei der Arbeitsagentur eingeworfen.

Bereits Anfang April habe ich dann telefonisch nach gefragt, wann ich mit meiner Leistung rechnen könne.
Darauf hin wurde mir mit geteilt, dass man den VR-Scheck an meine alte Adresse versand hätte.
Auf meine Frage "warum" wurde mir beschieden, dass ich die neue Adresse a. zu spät eingereicht hätte, und b. "hätte ich ja eh keinen Nachweis darüber, dass ich meine neue Adresse überhaupt eingereicht hätte".
Ich solle mich gedulden, bis der Scheck als Rückläufer wieder bei der Arbeitsagentur eintrifft, dann würde man Ihn mir nachsenden.(Einen offiziellen Nachsendeantrag konnte ich übrigens nicht stellen, da ich die zwei Monate übergangsweise bei einer Bekannten gewohnt habe und die Post "auf solche "Wohnsitze" keinen Nachsendeantrag akzeptiert", wie mir am Postamt mitgeteilt wurde.)

Nach dem sich rein gar nichts tat, gab es Mitte April gab es dann innerhalb von zwei Tagen diverse, zum Teil sehr unangenehme, Gespräche.
Ich möchte die Mitarbeiter der Agentur für Arbeit nicht pauschal angreifen oder verurteilen, aber so wie sich sowohl Callcenter-Mitarbeiter, als auch Mitarbeiter direkt in Aachen verhalten haben war durchgehend an Dummheit, Unverschämtheit, Ignoranz und Impertinenz kaum zu überbieten.

Schlussendlich teilte man mir mit, dass man mit Wirkung vom 15ten April einen Nachforschungsantrag bei der Post gestellt hätte.
Sobald Dieses zu einem Erfolg führen würden, könnte man mir dann den VR-Scheck erneut zusenden.

Passiert ist bis Stand heute nichts.
Darüber hinaus habe ich bei der Post nachgefragt ob zu Poststücken die nicht per "Einschreiben" o. ä. versand wurden, überhaupt einen Nachforschungsantrag stellen könnte, was verneint wurde.

Schlussendlich komme ich zwar auch ohne das ALG I aus März einiger maßen zurecht, aber auf gar keinen Fall möchte ich das so auf sich beruhen lassen.

Meine Frage daher, was ich hier bitte tun kann.
Kann/soll ich eine offizielle Beschwerde schreiben? An welche Adresse? Ist das Erfolg versprechend?
Oder, darüber habe ich auch bereits nachgedacht, soll ich die Angelegenheit zur Anzeige bringen? Wenn man möchte kann man schließlich den Verdacht hegen, dass die Zahlung unterschlagen, oder fahrlässig "verschlampt" wurde.

Ich würde mich sehr darüber freuen, wenn man mir hier im Forum dazu einen Ratschlag und/oder Hilfestellung geben würde. Vielen Dank im voraus.

Melissa


Gehe persönlich hin und mache deine Situation nochmal deutlich. Findest du dort kein Gehör, wende dich an den Teamleiter deines SBs. Meist sitzt der auf den gleichen Flur. Ändert sich dann auch nichts schreibe eine Beschwerde an das Kundenreaktionsmanagement deiner Arge. Es ist eine Stelle dir nur der Geschäftsführung untersteht.

Anschrift etwa so:

Jobcenter Arge Hamburg
Geschäftsführung
- Kundenreaktionsmanagement -
XXXXXXXStraße

XXXXXXXXXXXOrt

Wenn du Kraft genug hast kannst du auch gleich nach dem Teamleiter zum Geschäftsführer gehen.

Soweit möglich nehme dir einen Zeugen mit (Beistand).
Bisplinghoff
NULL
Senior Boarder
Beiträge: 65
graphgraph
Benutzer offline Hier klicken, um das Profil dieses Benutzers zu sehen
ICQ#: NULL NULL NULL NULL NULL NULL NULL
Kein öffentlicher Schreibzugriff erlaubt, bitte erst registrieren!
NULL
 
Zum Anfang gehenSeite: 1
Moderation: admin, , , , , Tom