Forum
Willkommen, Besucher
Bitte anmelden oder registrieren.    Passwort vergessen?

Arbeitseinsatzfähigkeit
(1 Leser) (1) Besucher
Fragen & Probleme
Zum Ende gehenSeite: 12
THEMA: Arbeitseinsatzfähigkeit
#15390
Arbeitseinsatzfähigkeit vor 9 Jahren, 7 Monaten Karma: 0
Hallo Forum,
bin 42 Jahre alt und seit mehr als 20 Jahre Arbeitslos. Hartz 4 war bisher kein großes Problem für mich kam mit dem Geld und 1 Euro Jobs gut über die Runden.

Nun habe ich eine neue Sachbearbeiterin, welche mich beim Gesundheitsamt zur Zusatzbegutachtung bezüglich meiner Arbeitseinsatzfähigkeit gemeldet hat.

Die Dame bezweifelt offensichtlich dass ich gesundheitlich nicht in der Lage bin zu arbeiten obwohl ich schon in meheren 1 EURO Jobs war.

Klar bin ich nicht der Cleverste aber ich lass mich doch nicht aussteuern nur weil ich keinen Hauptschulabschluss habe. Habe auch sonst keine Probleme mit Alkohol oder Drogen, bin einfach nur etwas auf Hilfe bei der Rechtschreibung angewiesen, sonst ist alles klar mit mir.

Meine Frage ist: Hat die Sachbearbeiterin überhaupt ein Recht so vorzugehen und eine Zusatzbegutachtung bezüglich meiner Arbeitseinsatzfähigkeit zu veranlassen???

Ich befürchte das Sie nur aufzeigen will das ich geistig nicht in der Lage bin einer Arbeit nachzugehen. Das ist doch ein einfacher Weg wieder einen Arbeitslosen zu entsorgen.
mesidor
NULL
Fresh Boarder
Beiträge: 3
graphgraph
Benutzer offline Hier klicken, um das Profil dieses Benutzers zu sehen
ICQ#: NULL NULL NULL NULL NULL NULL NULL
Kein öffentlicher Schreibzugriff erlaubt, bitte erst registrieren!
NULL
 
#15393
Re: Arbeitseinsatzfähigkeit vor 9 Jahren, 7 Monaten Karma: 18
Hallo mesidor,

ohne ausreichende und nachvollziehbare Begründung , ganz klar : NEIN !

Liebe Grüße
http://www.sozialer-brennpunkt.de
Ruediger63
NULL
Senior Boarder
Beiträge: 43
graphgraph
Benutzer offline Hier klicken, um das Profil dieses Benutzers zu sehen
ICQ#: NULL NULL NULL NULL NULL NULL NULL
Kein öffentlicher Schreibzugriff erlaubt, bitte erst registrieren!
NULL
 
#15394
Re: Arbeitseinsatzfähigkeit vor 9 Jahren, 7 Monaten Karma: 15
mesidor schrieb:
Hallo Forum,
bin 42 Jahre alt und seit mehr als 20 Jahre Arbeitslos. Hartz 4 war bisher kein großes Problem für mich kam mit dem Geld und 1 Euro Jobs gut über die Runden.

Nun habe ich eine neue Sachbearbeiterin, welche mich beim Gesundheitsamt zur Zusatzbegutachtung bezüglich meiner Arbeitseinsatzfähigkeit gemeldet hat.

Die Dame bezweifelt offensichtlich dass ich gesundheitlich nicht in der Lage bin zu arbeiten obwohl ich schon in meheren 1 EURO Jobs war.

Klar bin ich nicht der Cleverste aber ich lass mich doch nicht aussteuern nur weil ich keinen Hauptschulabschluss habe. Habe auch sonst keine Probleme mit Alkohol oder Drogen, bin einfach nur etwas auf Hilfe bei der Rechtschreibung angewiesen, sonst ist alles klar mit mir.

Meine Frage ist: Hat die Sachbearbeiterin überhaupt ein Recht so vorzugehen und eine Zusatzbegutachtung bezüglich meiner Arbeitseinsatzfähigkeit zu veranlassen???

Ich befürchte das Sie nur aufzeigen will das ich geistig nicht in der Lage bin einer Arbeit nachzugehen. Das ist doch ein einfacher Weg wieder einen Arbeitslosen zu entsorgen.


Ja sie kann das. Bei dieser Untersuchung soll festgestellt werden, welche Arbeiten du ausführen kannst und welche nicht. Die Sachbearbeiterin muss genaus wissen, wo sie dich einsetzen darf.

Gruß

www.tacheles-sozialhilfe.de/forum/default.asp
Merkentrup
NULL
Expert Boarder
Beiträge: 103
graphgraph
Benutzer offline Hier klicken, um das Profil dieses Benutzers zu sehen
ICQ#: NULL NULL NULL NULL NULL NULL NULL
Kein öffentlicher Schreibzugriff erlaubt, bitte erst registrieren!
NULL
 
#15396
Re: Arbeitseinsatzfähigkeit vor 9 Jahren, 7 Monaten Karma: 0
Nun bin ich leider immer noch nicht schlauer, der eine sagt ja der andere nein.

Ist mir auch klar, dass wenn man eine Arbeit vorgeschlagen bekommt man sich untersuchen lassen muss ob man für den Job geeignet ist, aber hier gibt es keinen Vorschlag. Lest bitte noch mal weiter damit Ihr mich besser versteht.

Ich habe heute eine Einladung vom Gesundheitsamt bekommen, Fachbereich Sozialpsychatrischer Dienst, in der man mich zur Vorsprache bittet, auf Veranlassung der zuständigen Hartz 4 Sachbearbeiterin.

Hätte mich die Hartz 4 Sachbearbeiterin nicht hierzu auffordern müssen mit dem entsprechenden Rechtsbehelf???

Finde ich schon komisch das ich eine Einladung ohne weitere Erklärung vom Gesundheitsamt bekomme.

Klar die Sachbearbeiterin hat mich schon öfter angesprochen wie es mit mir weitergehen soll, weil ich eben keinen Schulabschluss habe und auch keine Ausbildung habe, immer nur in Arbeitsbeschaffungsmaßnahmen war und zuletzt nur 1 EURO Jobs gemacht habe.

Würde es auch verstehen wenn man mir helfen würde aber irgendwie werde ich den Verdacht nicht los das man mich in eine Werkstatt für Lernbehinderte abschieben will, so etwas wurde schon mal angedeutet. Und das nur weil ich keinen richtigen Abschluss habe, früher hat das auch keinen interessiert und Hilfsarbeiten kann ich und mach ich auch immer gerne. Nur beim Schreiben so wie hier bin ich auf ein wenig Hilfe angewiesen.

Ich finde es muss hier ein Grund genannt werden warum ich zum Psychatrischen Dienst soll und auch die Aufforderung muss von der Hartz 4 Behörde kommen, sonst gehe ich da nicht hin.

Ich lass mich doch nicht für doof erklären nur damit die einen Arbeitslosen weniger haben und ich verlier meine Wohnung und meine bescheidene Lebensqualität.
mesidor
NULL
Fresh Boarder
Beiträge: 3
graphgraph
Benutzer offline Hier klicken, um das Profil dieses Benutzers zu sehen
ICQ#: NULL NULL NULL NULL NULL NULL NULL
Kein öffentlicher Schreibzugriff erlaubt, bitte erst registrieren!
NULL
 
#15397
Re: Arbeitseinsatzfähigkeit vor 9 Jahren, 7 Monaten Karma: 15
mesidor schrieb:
Nun bin ich leider immer noch nicht schlauer, der eine sagt ja der andere nein.

Ist mir auch klar, dass wenn man eine Arbeit vorgeschlagen bekommt man sich untersuchen lassen muss ob man für den Job geeignet ist, aber hier gibt es keinen Vorschlag. Lest bitte noch mal weiter damit Ihr mich besser versteht.

Ich habe heute eine Einladung vom Gesundheitsamt bekommen, Fachbereich Sozialpsychatrischer Dienst, in der man mich zur Vorsprache bittet, auf Veranlassung der zuständigen Hartz 4 Sachbearbeiterin.

Hätte mich die Hartz 4 Sachbearbeiterin nicht hierzu auffordern müssen mit dem entsprechenden Rechtsbehelf???

Finde ich schon komisch das ich eine Einladung ohne weitere Erklärung vom Gesundheitsamt bekomme.

Klar die Sachbearbeiterin hat mich schon öfter angesprochen wie es mit mir weitergehen soll, weil ich eben keinen Schulabschluss habe und auch keine Ausbildung habe, immer nur in Arbeitsbeschaffungsmaßnahmen war und zuletzt nur 1 EURO Jobs gemacht habe.

Würde es auch verstehen wenn man mir helfen würde aber irgendwie werde ich den Verdacht nicht los das man mich in eine Werkstatt für Lernbehinderte abschieben will, so etwas wurde schon mal angedeutet. Und das nur weil ich keinen richtigen Abschluss habe, früher hat das auch keinen interessiert und Hilfsarbeiten kann ich und mach ich auch immer gerne. Nur beim Schreiben so wie hier bin ich auf ein wenig Hilfe angewiesen.

Ich finde es muss hier ein Grund genannt werden warum ich zum Psychatrischen Dienst soll und auch die Aufforderung muss von der Hartz 4 Behörde kommen, sonst gehe ich da nicht hin.

Ich lass mich doch nicht für doof erklären nur damit die einen Arbeitslosen weniger haben und ich verlier meine Wohnung und meine bescheidene Lebensqualität.


Schau mal hier:

www.gesetze-im-internet.de/sgb_1/__62.html



LG

Merkentrup

www.tacheles-sozialhilfe.de/forum/default.asp
Merkentrup
NULL
Expert Boarder
Beiträge: 103
graphgraph
Benutzer offline Hier klicken, um das Profil dieses Benutzers zu sehen
ICQ#: NULL NULL NULL NULL NULL NULL NULL
Kein öffentlicher Schreibzugriff erlaubt, bitte erst registrieren!
NULL
 
#15398
Re: Arbeitseinsatzfähigkeit vor 9 Jahren, 7 Monaten Karma: 18
§ 62 Untersuchungen
Wer Sozialleistungen beantragt oder erhält, soll sich auf Verlangen des zuständigen Leistungsträgers ärztlichen und psychologischen Untersuchungsmaßnahmen unterziehen, soweit diese für die Entscheidung über die Leistung erforderlich sind.


Sind sie aber nicht !

Leistungen werden bereits gewährt und ein 1 Euro Job wurde bereits mehrmals ausgeführt.

Eine Begutachtung kann nicht aus heiterem Himmel veranlasst werden wenn keine ausreichende Begründung dargelegt werden kann.

Wir reden nicht von einem Eignungstest sondern von einem ärztlichen Gutachten.
Das Amt kann nicht ohne ersichtlichen Grund die Menschen wahrlos zum Gutachter schicken und hier zusätzlich in die Schweigepflicht eines Arztes eingreifen.
Hierzu muß ein konkretes Anliegen oder eine hinreichende Erklärung erbracht werden.

Erbringt das Amt diese nicht muß ein Mensch sich auch nicht untersuchen lassen.
Eine schlichte Aufforderung so spaßeshalber ist dafür nicht ausreichend auch im Hinblick auf die Entbindung der Schweigepflicht und das GG (Grundgesetz)

Liebe Grüße
Rüdiger

http://www.sozialer-brennpunkt.de

So das soll es von mir auch gewesen sein, bin ja auch nicht dazu da in anderen Foren zu schreiben.

@ Merkentrup

Deine Hinweise auf http://www.tacheles-sozialhilfe.de/forum/default.asp finde ich gut, ist eine tolle Seite mit vielen nützlichen Infos und vielen die helfen !
Ruediger63
NULL
Senior Boarder
Beiträge: 43
graphgraph
Benutzer offline Hier klicken, um das Profil dieses Benutzers zu sehen
ICQ#: NULL NULL NULL NULL NULL NULL NULL
Kein öffentlicher Schreibzugriff erlaubt, bitte erst registrieren!
NULL
 
Zum Anfang gehenSeite: 12
Moderation: admin, , , , , Tom