Forum
Willkommen, Besucher
Bitte anmelden oder registrieren.    Passwort vergessen?

Abitur und Arbeitslosengeld???
(1 Leser) (1) Besucher
Fragen & Probleme
Zum Ende gehenSeite: 1
THEMA: Abitur und Arbeitslosengeld???
#13294
Abitur und Arbeitslosengeld??? vor 10 Jahren, 7 Monaten Karma: 0
Hallo,
eine Freundin hat ab heute ein größeres Problem. Sie hat in 2006 ihre Ausbildung als Zahnarzthelferin erfolgreich beendet! Nach der Ausbildung hat sie direkt bis heute eine 35h Stunden Stelle in der Praxis gehabt. Heute hat sie ihre Kündigung erhalten. Kann sie nachträglich ihr Abitur mit Hilfe des Arbeitsamts machen? Sprich: Bekommt Sie Arbeitslosengeld? Hat sich Anspruch auf Wohngeld? Steht ihr vielleicht sogar Bafög zu?? Und die letzte Frage: Wieviel darf sie dazu verdienen? Ihr Brutto-Einkommen ist jetzt um die 1100 Euro? Mit was kann sie insgesammt rechnen? Vielen, vielen Dank für Eure Hilfe

Martin
rydermunich
NULL
Fresh Boarder
Beiträge: 1
graphgraph
Benutzer offline Hier klicken, um das Profil dieses Benutzers zu sehen
ICQ#: NULL NULL NULL NULL NULL NULL NULL
Kein öffentlicher Schreibzugriff erlaubt, bitte erst registrieren!
NULL
 
#13297
Re: Abitur und Arbeitslosengeld??? vor 10 Jahren, 7 Monaten Karma: -6
Hallo Martin,

eigentlich müsste die Freundin Anspruch auf ArbeitslosengeldI haben (12 Monate lang), und zwar in Höhe von 60% ihre bisherigen Nettogehalts (bzw. 67%, falls sie mindestens 1 Kind unterhalten muss).
Während dieser Zeit darf sie eine Nebentätigkeit im Umfang von bis zu 15 Wochenstunden und mit einem Verdienst von bis zu 400,-€ ausüben, allerdings würde jeder Verdienst über 165,-€ vom Arbeitslosengeld abgezogen. Wenn sie über 15 Stunden arbeitet, gilt sie nicht mehr als arbeitslos und hat dann auch keinen Anspruch mehr auf Arbeitslosengeld, also aufpassen!
Ganz wichtig: SOFORT arbeitslos melden, sonst kürzt man ihr die Tage zwischen Kündigung und Arbeitslosmeldung wegen verspäteter Meldung einfach weg!
Das mit dem Abi dürfte - zumindest anfangs - eher schwierig sein. Sooo schlimm ist - im Vergleich zu anderen Berufen gesehen - die Lage für Zahnarzthelferinnen nicht, dass es ihnen nicht möglich wäre, in ihrem erlernten Beruf einen Job zu finden. Deshalb ist eine Weiterbildung nicht unbedingt notwendig und wird deshalb wahrscheinlich auch nicht vom Arbeitsamt bezahlt. Nachfragen lohnt immer und kostet nichts, allerdings wie gesagt eher unwahrscheinlich!
Sollte sie trotzdem Abi machen wollen, besteht immer noch die MÖglichkeit einer Abendschule, damit sie - zwecks Arbeitslosengeldanspruch - weiterhin tagsüber in vollem Umfang dem Arbeitsmarkt zur Verfügung stehen kann.
BaföG halte ich auch für unwahrscheinlich - würde aber auch Arbeitslosengeld ausschließen!

Wohngeld: Hängt ganz von Nettoeinkommen und einigen anderen Faktoren ab, am besten mal unverbindlich in der Wohngeldstelle ihrer Stadt nachfragen.

Hoffe, etwas geholfen zu haben!

LG vom Bergmännchen<br><br>Post ge&auml;ndert von: bergmännchen, am: 17/04/2007 15:35
bergmännchen
NULL
Expert Boarder
Beiträge: 139
graphgraph
Benutzer offline Hier klicken, um das Profil dieses Benutzers zu sehen
ICQ#: NULL NULL NULL NULL NULL NULL NULL
Kein öffentlicher Schreibzugriff erlaubt, bitte erst registrieren!
 
Zum Anfang gehenSeite: 1
Moderation: admin, , , , , Tom