Forum
Willkommen, Besucher
Bitte anmelden oder registrieren.    Passwort vergessen?

Rückzahlung an die ARGE?
(1 Leser) (1) Besucher
Fragen & Probleme
Zum Ende gehenSeite: 1
THEMA: Rückzahlung an die ARGE?
#12661
Rückzahlung an die ARGE? vor 10 Jahren, 10 Monaten Karma: 0
Ich bekomme als Hartz IV Empfänger 700 Euro monatlich für Lebensunterhalt, Miete und Strom. Da meine monatlichen Unkosten für Miete, Versicherung und Telefon höher sind habe ich mir Geld geliehen, damit mein Konto nicht ins Soll gerät.

Dieses habe ich der Arge nicht mitgeteilt, weil ich dachte, geliehenes Geld wird nicht als Einkommen angerechnet. Durch einreichen meiner Kontoauszüge wurde ich eines Besseren belehrt. Jetzt soll mir mein Arge-Geld gekürzt werden, und somit bin ich doppelt gestraft weil ich das geliehene Geld zurückzahlen muss und die Arge kürzt.

Ist dass Rechtens? Hat jemand diese Erfahrung auch schon gemacht und weiß Rat.

Auf dem Konto bleibt ja jeden Monat dieselbe Belastung und das Geld der Arge reicht nicht aus. Da ich mein Konto nicht mehr im Haben führen kann wird als nächstes die Bank auf mich zukommen wird.
Da ich krank bin kann ich keine Arbeit annehmen.

Wo gibt es Anlaufstellen die kostenlos und kompetent Auskunft erteilen können?<br><br>Post ge&auml;ndert von: Ingrid, am: 24/01/2007 22:27
Ingrid
NULL
Fresh Boarder
Beiträge: 3
graphgraph
Benutzer offline Hier klicken, um das Profil dieses Benutzers zu sehen
ICQ#: NULL NULL NULL NULL NULL NULL NULL
Kein öffentlicher Schreibzugriff erlaubt, bitte erst registrieren!
NULL
 
#12667
Re: Rückzahlung an die ARGE? vor 10 Jahren, 10 Monaten Karma: -6
Hallo Ingrid,

eines versteh ich nicht: Wenn du zu krank bist um zu arbeiten, wieso kriegst du dann Alg2 und nicht Grundsicherung vom Sozialamt? Schon mal über ein Gutachten über deine Erwerbsfähigkeit nachgedacht?
Und zweitens: Leih dir Geld zukünftig lieber in bar, denn alles was du bekommst zählt als dein Einkommen. Aus Sicht der Arge verständlich, denn die können ja schließlich nicht beurteilen, ob das Geld tatsächlich nur geliehen ist oder etwas z.B. als Bezahlung für irgendetwas auf deinem Konto eingetrudelt ist.
Du wirst mit der Kürzung also leben müssen, aber nur für den Monat, wo tatsächlich nachweislich Geld bei dir eingegangen ist.
Tip: Wende dich an eine Schuldnerberatungsstelle, bevor es richtigen Ärger mit der Bank gibt - je früher, desto besser! Verzeichnis der (seriösen) Stellen findest du z.B. auf www.bag-schuldnerberatung.de (unter &quot;adressen&quot;). Kopf hoch!

Grüßle
vom Bergmännchen<br><br>Post ge&auml;ndert von: bergmännchen, am: 25/01/2007 11:13
bergmännchen
NULL
Expert Boarder
Beiträge: 139
graphgraph
Benutzer offline Hier klicken, um das Profil dieses Benutzers zu sehen
ICQ#: NULL NULL NULL NULL NULL NULL NULL
Kein öffentlicher Schreibzugriff erlaubt, bitte erst registrieren!
 
#12672
Re: Rückzahlung an die ARGE? vor 10 Jahren, 10 Monaten Karma: 42
Hallo Ingrid,

wenn du in der Lage bist, Deine Mutter zu bertreuen - ich würde mal sagen das du nicht soo krank bist um unter die Grundsicherung zu fallen. Es hilft nur sich von einer Schuldnerberatungsstelle beraten zu lassen oder einfach (wenn man schon lange Kunde bei der Bank ist) mit dem Sachbearbeiter ehrlich zu reden und nach einer Lösung zu suchen. Sämtliche Kosten zu überprüfen wäre der erste Schritt. Muß es zum Beispiel ein Festnetzanschluß sein oder reicht nicht ein Handy mit Karte? Kann man diese und jene Versicherung beitragsfrei stellen oder ruhen lassen? Können die Raten der privaten Darlehen kleiner gestaltet werden? Dies sind Dinge die du völlig alleine schon klären kannst und künftig bitte; nur Bares ist Wahres - alles andere gilt als Einkommen. Farnmausi
Farnmausi
NULL
Platinum Boarder
Beiträge: 612
graphgraph
Benutzer offline Hier klicken, um das Profil dieses Benutzers zu sehen
ICQ#: NULL NULL NULL NULL NULL NULL NULL
Kein öffentlicher Schreibzugriff erlaubt, bitte erst registrieren!
Natürlich spreche und rate ich nur aus persönlicher Erfahrung
 
Zum Anfang gehenSeite: 1
Moderation: admin, , , , , Tom