Forum
Willkommen, Besucher
Bitte anmelden oder registrieren.    Passwort vergessen?

ALG (komplizierter Fall)
(1 Leser) (1) Besucher
Fragen & Probleme
Zum Ende gehenSeite: 1
THEMA: ALG (komplizierter Fall)
#10114
ALG (komplizierter Fall) vor 11 Jahren, 4 Monaten  
Hallo!

ich habe einenn sehr interessanten fall/ problem zum alg

meine freundin (27) hat ihren beruf krankheitsbedingt aufgeben müssen und hat vom arbeitsamt deshalb eine zusage zur finanzierung einer neuen ausbildung erhalten. (nach der ausbildung 16 monate in vollzeit gearbeitet)

da ihr irgendein ausbildungsberuf zu unsicher war, hat sie die letzten beiden jahre das alg. abitur nachgemacht, ohne unterstützung vom arbeitsamt!!!

jetzt nach der schule wird sie bis zum studienbegin 3 monate arbeitsos sein
auskunft vom amt:
-> kein Anspruch auf ALG I, da sie in den letzten 24 Monaten nicht mind. 12 Monate versicherungspflichtig beschäfttigt war ( wie auch während der Schule)
-> kein Anspruch auf ALG II , da mein verdienst angerechnet wird


2) Bei Schülern oder Studenten einer Schule, Hochschule oder sonstigen Ausbildungsstätte wird vermutet, dass sie nur versicherungsfreie Beschäftigungen ausüben können
-> müßte man diese zeiten dann nicht eigentlich aus der berechnungszeit der 24 monate rausrechnen?
man geht davon aus, das man keiner versicherungspflichtigen tätigkeit nachgeht, aber gleichzeitig hat man, weil man keiner versicherungspflichtigen tätigkeit nachgeht keinen anspruch auf ALG ?!?!?


ich habe mir das sozialgesetzbuch mal angeschaut
SGB III § 120 Sonderfälle der Verfügbarkeit
2) Bei Schülern oder Studenten einer Schule, Hochschule oder sonstigen Ausbildungsstätte wird vermutet, dass sie nur versicherungsfreie Beschäftigungen ausüben können
-> müßte man diese zeiten dann nicht eigentlich aus der berechnungszeit der 24 monate rausrechnen?
man geht davon aus, das man keiner versicherungspflichtigen tätigkeit nachgeht, aber gleichzeitig hat man, weil man keiner versicherungspflichtigen tätigkeit nachgeht keinen anspruch auf ALG ?!?!?


SGB III § 124a Anspruchsvoraussetzungen bei beruflicher Weiterbildung
(2) Bei einem Arbeitnehmer, der vor Eintritt in die Maßnahme nicht arbeitslos war, gelten die Voraussetzungen eines Anspruchs auf Arbeitslosengeld bei Arbeitslosigkeit als erfüllt, wenn er
1. bei Eintritt in die Maßnahme einen Anspruch auf Arbeitslosengeld bei Arbeitslosigkeit hätte, der weder ausgeschöpft noch erloschen ist, oder
2. die Anwartschaftszeit im Falle von Arbeitslosigkeit am Tage des Eintritts in die Maßnahme der beruflichen Weiterbildung erfüllt hätte; insoweit gilt der Tag des Eintritts in die Maßnahme als Tag der persönlichen Arbeitslosmeldung.
-> wird das abitur auch als berufliche weiterbildung angesehen?



leider kommt noch hinzu, dass ich wegen eigener weiterbildung und einem autokredit meine freundin nicht unterstützen kann
-> man kann von mir ja wohl nicht verlangen, das studium abzubrechen oder das auto zu verkaufen, wegen 3 monaten



wer kannmir sagen, wie die rechtslage aussieht?


danke

der jan
derjan

Kein öffentlicher Schreibzugriff erlaubt, bitte erst registrieren!
 
Zum Anfang gehenSeite: 1
Moderation: admin, , , , , Tom