Forum
Willkommen, Besucher
Bitte anmelden oder registrieren.    Passwort vergessen?

Wann kann ich ablehnen?
(1 Leser) (1) Besucher
Ein-Euro-Jobs
Zum Ende gehenSeite: 12
THEMA: Wann kann ich ablehnen?
#6256
Wann kann ich ablehnen? vor 11 Jahren, 8 Monaten Karma: 0
Hi,
bin neu hier. Hab heute Post vom Arbeitsamt bekommen wo man mich in einem 1,50€ zwangsmäßig stopft. Nun möchte ich wissen wann und wie man sowas ohne große Probleme ablehnen kann? Ich habe nach ethlichen Gesprächen mit den neu eröffneten Fallmanagment besprochen, daß weder eine Schulung noch sonstiges für mich im Bereich der Altenpflege in betracht kommt. Die Gründe, die ich nannte wurden ohne Murren angenommen. Man versicherte mir, daß ich sowas auch nicht machen muß....... naja und was schicken dir mir??? Altenpflege für 30Sdt. die Woche. Was kann ich da nun machen??? Ich werd verrückt, wenn ich diesen abgeschafften Zividienst 30 Std. die Woche machen muß. Wer das psychisch kann und sich gerne mit alten Leuten beschäfftig bewunder ich. Aber ich bring das nicht fertig. Muß ich allen Erstes diesen Job machen? Oder wie kann ich mich wehren?
Dragon
NULL
Fresh Boarder
Beiträge: 3
graphgraph
Benutzer offline Hier klicken, um das Profil dieses Benutzers zu sehen
ICQ#: NULL NULL NULL NULL NULL NULL NULL
Kein öffentlicher Schreibzugriff erlaubt, bitte erst registrieren!
NULL
 
#6285
Re: Wann kann ich ablehnen? vor 11 Jahren, 8 Monaten  
hallo dragon

ertmal die schlechte info -- grundsätzlich bist verpflichtet auch so genannte 1 euro jobs (MAE) anzunehmen die dir nicht zusagen. siehe hier auch die durchführungsbestimmungen der arbeitslosenagentur -- http://www.my-sozialberatung.de/files/hinweise-10-20041230.pdf.
des weiteren ist eine eingliederungsvereibarung (EinV) vorgesehen. diese sollte im vorfeld mit dir abgeschlossen worden sein. darin enthalten sind die vermttlungsbemühungen der arbeitslosenagentur und natürlich auch deine pflichten. diese so genannte EinV stellt jedoch hohe ansprüche -- nicht nur an dich sondern auch an die arbeitslosenagentur. lese einfach mal hier nach was die arbeitslosenagentur machen MUSS um mit dir eine EinV abzuschließen http://www.my-sozialberatung.de/files/hinweise-15.pdf .
wie du siehst handelt es um interne dokumente der arbeitslosenagentur. die können sich also nicht rausreden.
nun zu dir. als erstes würde ich noch einmal das gespräch mit dem vermittler suchen. im vorfeld ist es vielleicht am besten wenn du dir schon selber eine stelle gesucht hast wo du einen 1 euro job machen kannst. dies zeigt dem vermittler das du willens bist und auch bereit bist, dich "eingliedern" zu lassen. ich weiss nicht aus welcher stadt du kommst, aber irgendwelche gemeinnützigen vereine werden das auch schn bei dir anbieten. des weiteren gibt es beschäftigungsgesellschaften die auch vermitteln.
berate dich mit deinem anwalt oder besuche eine kosttenlose beratungsstelle - http://www.tacheles-sozialhilfe.de/adressen/default.aspx. dort wird dir sicherlich weitergeholfen. an tätigkeiten mit MAE werden hohe ansprüche gestellt. genau sind sie definiert in der positivliste deiner örtlichen IHK. Hier ein beispiel www.berlin-brandenburg.dgb.de/filemanage...807/positivliste.pdf. oder hier http://www.berlin.ihk24.de/gebe unter dokumente einfach die nummer 18870 ein. eine erklärung der ihk findest du hier www.berlin.ihk24.de/share/pressearchiv/p...pm2005/presse_55.htm. also solltest du den "job" annehmen müssen sollten deine tätigkeiten auch dem entsprechen was in der positivliste steht. an diese liste müssen sich die einsatzstellen/ träger sowie die arbeitslosenagentur halten. ich werde dir nun bestimmt nicht raten das du die vermittlung torpedieren sollst -- aber nutze deine rechte.

    beantrage als erstes arbeitskleidung - in der regel bei der arbeitslosenagentur

    verlange in deiner einsatzstelle eine gründliche einweisung und einen vertrag oder eine vereibarung wo geregelt ist welche tätigkeiten du durchführen musst

    kläre urlaubsansprüche ab -- dir stehen 2 tage je monat zu -- leider unbezahlt - aber da läuft gerade eine klage

    kläre ab was im falle einer krankheit geregelt ist


als letztes mittel kann ich dir nur erzählen wie es mir ergangen ist. als ich länger wie 14 tage krank war, wurde mein 1 euro job sofort beendet und die einsatsstelle bekam von der arbeitslosenagentur einen neuen sklaven zugeteilt. ich wurde neu vermittelt -- diesmal in eine stelle die gar nicht so schlecht war

also -- kopf hoch -- ist alles nicht so tragisch
----------------------------------------------------
link zu meiner anwältin, die mich schon öfter hervorragend beraten hat http://www.kiezanwaltberlin.de
free4www

Kein öffentlicher Schreibzugriff erlaubt, bitte erst registrieren!
 
#6292
Re: Wann kann ich ablehnen? vor 11 Jahren, 8 Monaten Karma: 0
Na dann danke ich erstmal. Ich habe ja noch keinen konkreten Termin bekommen, wann ich dort hin muß. Im Brief steht ich bekomme irgendwann Post wann es los geht. Hart finde ich, daß im Brief auch noch steht, daß die Stelle nur was für mich wär, wenn ich gerne Senioren betreue, freundlich, sauber und gepflegt bin. Na da fragt man sich ehrlich wie ich das verstehen darf. Aber ablehnen darf man es nicht..... tja und wenns nicht klappt bin, weil ich damit nicht klar komme bin ich dann wohl die Dumme. Auch ist zu erwähnen, daß ich gezwungen und erpresst wurden diesen Eingliederungsvertrag zu unterschreiben. Ich wurde werder aufgeklärt was ich dort unterschreibe noch wurde mir Zeit zum Bedenken eingeräumt. Man hielt mir ein Papier unter die Nase mit dem Satz ich würd doch alles tun um meine Arbeitslosikeit zu beenden sonst sperren sie mir komplett mein Geld. Deswegen müsse ich das Schreiben auch sofort unterschreiben, weil sonst mir eine sofortige Sperre droht. Eigeschüchtert unterschreibt man dann. Zu Hause als man im Internet mal nachgeschaut hat erfährt man dann was für ein Mist man nun am Hals hat. Ich fühle mich ehrlich gesagt richtig hintergangen, überrumpelt und erniedrigt. Nix anderes kommt auch bei den Gesprächen monatlich mit diesem Fallmanagment zu Tage. Man wird für 1halbe Stunde bis zu 1 Stunde verhört, erniedrigt und gedemütigt. Falls ihr andere, positiveren Erfahrungen gemacht habt frag ich mich wie ich mich dagegen wehren kann.

Na erstmal muß ja auch noch die Frage geklärt sein wie es mit den Fahrkosten aussieht. Ist ja nicht grad um die Ecke. 15 bis 20 km ist das wohl entfernt. Vor allem muß ich das alles ja wohl noch klären wie es aussieht, wenn ich die Senioren rumkutschieren soll. Es heißt ja unter anderem Begleitung zu Behördengänge und Ärzte. Ich glaube ja wohl kaum, daß die Leute so fit sind, daß die das mal ebend zu Fuß schaffen. Ich werd das erstmal alles klären, wenn ich dort einen Termin bekomme. Und wenn es kein Geld dafür gibt werd ich auch dort nicht antreten. Da weiß ich ja genau wie ich mich verhalten muß.

Was mich an der ganze Sache so traurig stimmt ist die Tatsache, daß ich seit Jahren um eine Schulung und der Gleichen kämpfe während in meinem Bekanntenkreis die Leute es nach geschmissen bekommen. Ich gehe nun bei diesem Amt ein und wieder aus.... seit nun 10 Jahren. Nach meiner Ausbildung war ich ja 5 Monate arbeitslos, weil ich die Wartezeit für das Kolleg abwarten mußte. Da mache ich mein Abitur nach in Hoffnung man könne damit mehr machen..... geschnitten. Mit brechalgewalt werde ich in meinem erlehrten Beruf Zahnarzthelferin rein gesteckt. Wohlgemerkt, daß ich über 6 Jahre aus dem Beruf raus war. Nach 2 1/2 Jahren war ich ja dann wieder bei denen. Nun denken die mal ebend ich hätte nun doch Berufserfahrung gesammelt. Tja wie denn, wenn ich fast täglich Stunden däumchendrehend in der Praxis sitze. Der war froh, wenn er mal was machen konnte. Somit habe ich einen Wissensstand eines Lehrlings im 1.Lehrjahr. Man kann sich ja wohl gut vorstellen wer da einen nimmt. Erschwerend kommt ja noch hinzu, daß ich ein sogennantes hypersensibles Bronchalsystem habe..... nix anderes wie eine leichtere Form von Bronchialsthma. Ist dann nicht grad förderlich den Arbeitgeber darauf hinzuweisen spezielle Mittel nur noch zu nehmen, weil man einen Großteil nicht verträgt. Tja und dadurch bin ich so empfindlich, daß ich öfters krank werde.... man hat ja Umgang mit Patienten. Und genau diese Befürchtung habe ich bei der Seniorenbetreuung auch.
Außerdem bin ich noch gelehrnte Illustratorin. Also ich würd mir einfach nur wünschen, daß ich ehr was bekomme was mich auch geistig anregt. Aber eins ist gewiss muß ich die Leute waschen, füttern, wickeln und was sonst noch so bei Altenpflege anfällt bin ich weg. Das würd ich psychisch nicht durchstehen. Auch wenn es dann für mich heißt eine 3 motatige Sperre von 30% hinzunehmen. So ist wirklich zu hoffen, daß ich meinen Qualifikationen entsprechend endlich einen Job finden.
Dragon
NULL
Fresh Boarder
Beiträge: 3
graphgraph
Benutzer offline Hier klicken, um das Profil dieses Benutzers zu sehen
ICQ#: NULL NULL NULL NULL NULL NULL NULL
Kein öffentlicher Schreibzugriff erlaubt, bitte erst registrieren!
NULL
 
#6294
Re: Wann kann ich ablehnen? vor 11 Jahren, 8 Monaten  
hallo dragon!

erst einmal, du bist nicht verpflichtet jeden ein euro job anzunehmen, siehe dazu urteil in der urteilsdatenbank.

ich würde es an deiner stelle so machen und mich schon mal garnicht unter druck setzen bezüglich der 30% kürzung der leistung, denn so schnell schießen die preußen nicht und deinem fallmanager klar machen das dieser ein eurojob nichts für dich ist und du dieses nicht mit dein gewissen vereinbaren kannst, diesen job auszuüben,notfalls würde ich mein recht an deiner stelle mit einem anwalt für sozialrecht durchdrücken.

wegen der kosten, gehe zum amtsgericht und hole dir einen beratungsschein,der ist kostenlos und den bekommst du in der regel gleich mit, mit dem schein gehst du denn zu einem anwalt für sozialrecht,der wird dich dann schon beraten und weiß was zu tun ist.

lasse dich nicht unter druck setzen und warte nicht auf den bescheid,wann du den ein eurojob antreten sollst und werde schon vorher aktiv.

hoffe du hast erfolg!
Franky

Kein öffentlicher Schreibzugriff erlaubt, bitte erst registrieren!
 
#6316
Re: Wann kann ich ablehnen? vor 11 Jahren, 7 Monaten Karma: 0
Na ich hab heute mal beim Job Center angerufen. Endlich gabs auch mal eine nette Stimme. Hab sie erstmal gefragt wie es denn so aussieht mit diesem Job., denn ich erfülle diese Anforderungen nicht. Und genau da haben wir das Problem.... ich darf gar nicht an den Senioren dran. Nicht einmal großartig in deren Nähe. Sie würde auch nicht verstehen wie man mir soetwas anbieten könne. Sie riet mir nun ich soll erstmal dort hingehen, wenn ich einen Termin hab. Und wenn die nur Altenpflege wie beschrieben im Angebot habe werd ich eh wieder gehen können. Wenn die der Meinung sind ich müsse es doch machen kann ich dort Ärger machen. Wie ihr alle schon erwähnt habt einen Anwalt einschqalten. Ich darf maximal Krankenkateikarten von denen einsotieren oder in der Cefeteria.
Na ich kann mir denken von wem der Vorschlag kam. Von diesem Heini vom Fallmanagment.... der hat mich nämlich wie ich schon beschrieben hab auf den Kicker. Ich hatte bei den Gesprächen gesagt, daß ich keine Altenpflege möchte. Es ist doch verdammt auffällig, daß ich genau sowas bekommen habe.
Dragon
NULL
Fresh Boarder
Beiträge: 3
graphgraph
Benutzer offline Hier klicken, um das Profil dieses Benutzers zu sehen
ICQ#: NULL NULL NULL NULL NULL NULL NULL
Kein öffentlicher Schreibzugriff erlaubt, bitte erst registrieren!
NULL
 
#6317
Re: Wann kann ich ablehnen? vor 11 Jahren, 7 Monaten  
hallo dragon!

lasse dir nicht alles gefallen und setze dich zur wehr.

wenn du wie beschrieben nicht mit alten leuten arbeiten darfst, dann würde ich dem amt das klar machen bzw den fallmanager, oder wie die sich auch nennen tun,denn ist diese tätigkeit nähmlich unzumutbar für dich und du darfst sie ablehnen.
Franky

Kein öffentlicher Schreibzugriff erlaubt, bitte erst registrieren!
 
Zum Anfang gehenSeite: 12
Moderation: admin, , , , , Tom