Forum
Willkommen, Besucher
Bitte anmelden oder registrieren.    Passwort vergessen?

Einschüchterungsversuch
(1 Leser) (1) Besucher
Ein-Euro-Jobs
Zum Ende gehenSeite: 1
THEMA: Einschüchterungsversuch
#12567
Einschüchterungsversuch vor 10 Jahren, 10 Monaten Karma: -5
Hallo
war heute in der ARGE Regensburg Landkreis eingeladen.
Gespräch mit Geschäftsführer und Fachbereichsleiter.
Ich habe es gewagt einen 1 Euro Job als Hilfsarbeiter abzulehnen und Widerspruch dagegen einzulegen.
Mit meiner zuständigen Sachbearbeiterin habe ich noch nie gesprochen. Dafür wollten der Geschäftsführer und ein Fachbereichsleiter Druck auf mich ausüben. Man drohte mir mit Konsequenzen und schrie mich sogar an. Ich kann allerdings lauter schreien als ein Fachbereichsleiter, wie ich festgestellt habe.
Ich hatte einen Zeugen dabei und habe bereits ein Gedächtnisprotokoll angefertigt. Alle meine schriftlichen Nachfragen bzgl. des zugewiesenen 1 Euro Jobs blieben bisher unbeantwortet. Bei dem Gespräch heute wurden mir ebenfalls keine Fragen dazu beantwortet. Ich überlege mir bzw. schreibe eine Dienstaufsichtsbeschwerde gegen den Geschäftsführer der ARGE.
Wer hat ähnliche Erfahrungen gemacht und auch schon Dienstaufsichtsbeschweden geschrieben.
Dienstaufsichtsbeschwerden sollen ja nicht viel bringen, da man nicht ausführlich über die Konsequenzen informiert wird.
Da ich aber einen stark ausgeprägten Gerechtigkeitssinn habe, lasse ich mir sowas nicht ungestraft bieten.
Also schau mer mal
Bis dann
nawtor
NULL
Senior Boarder
Beiträge: 58
graphgraph
Benutzer offline Hier klicken, um das Profil dieses Benutzers zu sehen
ICQ#: NULL NULL NULL NULL NULL NULL NULL
Kein öffentlicher Schreibzugriff erlaubt, bitte erst registrieren!
NULL
 
#12575
Re: Einschüchterungsversuch vor 10 Jahren, 10 Monaten Karma: 0
Hallo Nawtor,

mein Sohn und ich habe seit dem 07.12.2006 bis zum Heutigen Tage genau 6 Widersprüche und Dienstaufsichtsbeschwerden eingereicht gegen Sachbearbeiter und Teamleiter, diese haben wir sogar weitergeleitet an die Regionaldirektion NRW in Düsseldorf, und an die für uns zuständige Stelle in Bonn, aber wir sind noch weiter gegangen den wir haben alles auch gleichzeitig an das Bundesministerium für Arbeit und Soziales gesendet, und siehe da nun kommen auch die ARGE Center in wallung und fangen an zu Arbeiten, und haben uns auf bisher fast alle Widersprüche Recht gegeben, und es wurden auch die Dienstaufsichtsbeschwerden bearbeitet, aber dies erst nach dem wir uns Telefonisch mit der regionaldirektion NRW in Düsseldorf unterhalten haben.

Wir möchten dir damit nur sagen das du auf dem Richtigen weg bist, und vorallem du richtig reagiert hast in dem du einen Zeugen bei dem Gespräch in der ARGE dabei hattest, den nur so kannst du im endeffekt auch beweisen das sich die ARGE Rechtswidrig verhalten hat, und alles was in diesen ARGE Centern Passiert ist zum Größten Teil Menschenrechtsverletzend sowie unserer Meinung nach Grundgesetzverletzend, den Zwangsarbeit ist laut Grundgesetz verboten, selbst ein Strafgefangener muss keine Zwangsarbeit mehr leisten.

Lass dich also nicht von den ARGE Centern unterbuttern sondern wehre dich wo du nur kannst, den solange ein Widerspruch läuft können sie dir gar nichts.

LG

Detlef und Andreas<br><br>Post ge&auml;ndert von: dl2505, am: 14/01/2007 09:12
dl2505
NULL
Fresh Boarder
Beiträge: 1
graphgraph
Benutzer offline Hier klicken, um das Profil dieses Benutzers zu sehen
ICQ#: NULL NULL NULL NULL NULL NULL NULL
Kein öffentlicher Schreibzugriff erlaubt, bitte erst registrieren!
NULL
 
Zum Anfang gehenSeite: 1
Moderation: admin, , , , , Tom