Forum
Willkommen, Besucher
Bitte anmelden oder registrieren.    Passwort vergessen?

Abi nein 1 Euro Hilfsarbeiter ja
(1 Leser) (1) Besucher
Ein-Euro-Jobs
Zum Ende gehenSeite: 1
THEMA: Abi nein 1 Euro Hilfsarbeiter ja
#11898
Abi nein 1 Euro Hilfsarbeiter ja vor 11 Jahren Karma: -5


Hallo
ich habe einen 1 Euro Job als Hilfsarbeiter am Werkhof der Stadt zugewiesen bekommen. Was ich da genau machen soll steht nicht drin. Mein Antrag auf Förderung von Fernabitur, dass ich nebenbei mache wurde abgelehnt. Soviel zum Fördern durch die ARGE.
Ich war vorher Hausleiter eines Möbelhauses, davor Abteilungs- bzw. Filialeiter. In dem Jahr des ALG 1 Bezuges wurde mir keine einzige Arbeitsstelle von der ARGE angeboten.
Sofort nach Genehmigung des ALG 2 Antrags wurde mir jetzt von einer mir unbekannten Sachbearbeiterin ein 1 Euro Job als Hilfsarbeiter zugewiesen.
Die Frau hat mich noch nie gesehen und noch nie mit mir gesprochen.
Wie beurteilt Sie dann meine Kenntnisse und Fähigkeiten?
Wie hilft mir das bei der Eingliederung in den Arbeitsmarkt?
Die beiden Sozialpädagoginnen am Werkhof sagen, sie haben einen Vertag mit der ARGE, sie dürfen mich nicht ablehnen. Sie haben jetzt zwar einen Antrag an die ARGE gesendet, indem sie für mich Ersatz haben wollen, aber das liegt im Entscheidungsbereich der ARGE.
Die beiden Siozialpädagoginnen sind auch der Meinung das der Hilfsarbeiterjob für mich völlig unsinnig ist.
Eigentlich sollte ich den Job seit 27.10.2006-25.1.2007 machen. Bisher mache ich aber noch nichts, da mir vom Werkhof nichts Konkretes zugewiesen wurde.
Die haben mehrere Hilfsarbeiterjobs zur Auswahl, von denen keiner (nach deren Aussage) für mich geeignet ist.Ich habe mich bei der ARGE beschwert und mit Klage gedroht.
Das Sozialgericht sagte mir, Klagen geht nur bei einem Bescheid über eine 30% Leistungskürzung, nicht bei Zuweisung eines 1 Euro Jobs.
Ich muss also erst den Job ablehnen, meine Leistungen um 30% kürzen lassen und dann klagen.
Hat jemand Klageerfahrung?
Was kann man tun?

M.f.G.
nawtor<br><br>Post ge&auml;ndert von: nawtor, am: 14/11/2006 09:35
nawtor
NULL
Senior Boarder
Beiträge: 58
graphgraph
Benutzer offline Hier klicken, um das Profil dieses Benutzers zu sehen
ICQ#: NULL NULL NULL NULL NULL NULL NULL
Kein öffentlicher Schreibzugriff erlaubt, bitte erst registrieren!
NULL
 
#11932
Re: Abi nein 1 Euro Hilfsarbeiter ja vor 11 Jahren Karma: 0
Hallo Nawtor

Der 1 Euro Job ist längst zum Instrument von Diskriminierung, Entrechtung der Arbeitslosen und einer unglaublichen Korruption von Argen und deren fragwürdigen Vertragspartner geworden.

Fakt ist, daß die Arbeitslosigkeit nicht in den Griff zu kriegen ist. Die jüngsten Arbeitslosenzahlen sind frei erfunden, da viel mehr Menschen in den 1 Euro Job rutschen, bei genauer Zählweise sind die Arbeitslosenzahlen weiter am steigen.

Es hat sich zwischenzeitlich eine ganze Industrie von MAE-Trägern gebildet, deren einzigstes Ziel es ist satte Profite mit den arbeitslosen Menschen einzufahren.

Der Deal ist einfach: Die MAE-Träger streichen die Kohle ein, im Gegenzug werden die Arbeitslosenzahlen künstlich gedrückt.

Das Geflecht zwischen Arge und MAE-Träger ist dunkel und undurchsichtig. Sinnvolle Qualifizierungsangebote von gemeinnützigen Bildungsträgern (z.B. Volkshochschulen) werden generell abgelehnt, da die Kohle ja in dem dunkelem Netz zwischen Arge und Vertragspartner bleiben soll.

Hier werden ganz bewußt lächerliche Qualifizierungsangebote gemacht, die im Rahmen von wenigen 100 Stunden liegen und unterm Strich Niemanden etwas nützen. Dafür gibt es eine Menge Geld vom Bund und ESF.

Juristisch ist es schwer hier mit Erfolg zu klagen. Ich denke trotzdem sollten viele Klagen eingehen, weniger mit dem Ziel diese im Einzelfall zu gewinnen sondern als politisch symbolische Massenklagen.

Das Problem wird auch nur politisch zu lösen sein.
Armut und Diskriminierung braucht einen Namen und eine laute Stimme.
abgehängtesPrekariat
NULL
Junior Boarder
Beiträge: 22
graphgraph
Benutzer offline Hier klicken, um das Profil dieses Benutzers zu sehen
ICQ#: NULL NULL NULL NULL NULL NULL NULL
Kein öffentlicher Schreibzugriff erlaubt, bitte erst registrieren!
NULL
 
#13687
1,- € Job selbst organisieren vor 10 Jahren, 5 Monaten Karma: 0
Hat schon mal jemand versucht, Arbeitslose in einem Verein zu organisieren, der die 1,- €-Jobs selber organisiert?
Vorteil: die gesamte Trägerpauschale kann, wen man klever ran geht zu Gunsten der Arbeitslosen genutzt werden (echte Weiterbildung, Sachleistungen usw.). Außerdem kann die erbrachte Arbeitsleitung gezielt zu Gunsten von Rentnern mit kleinen Renten, Behinderten, Alleinerziehenden und Arbeitslosen geleistet werden (Beispiel: Arbeitslose in einen solchen Selbstbeschäftigungsverein renovieren sich gegenseitig, sowie Rentnern und Behinderten die Wohnungen).
Darüber hinaus kann sogar das Veranstalten von Sozial- und Arbeitsrechtsdiskussionsrunden Bestandteil der Arbeitszeit werden.
Manitou
NULL
Fresh Boarder
Beiträge: 2
graphgraph
Benutzer offline Hier klicken, um das Profil dieses Benutzers zu sehen
ICQ#: NULL NULL NULL NULL NULL NULL NULL
Kein öffentlicher Schreibzugriff erlaubt, bitte erst registrieren!
NULL
 
Zum Anfang gehenSeite: 1
Moderation: admin, , , , , Tom