Forum
Willkommen, Besucher
Bitte anmelden oder registrieren.    Passwort vergessen?

Zwangsumzug
(1 Leser) (1) Besucher
ARGE
Zum Ende gehenSeite: 1
THEMA: Zwangsumzug
#4087
Zwangsumzug vor 11 Jahren, 10 Monaten  
Vielleicht kann mir ja hier jemand weiter helfen. Ich hab heute erfahren, das ich bis zum 30.06.2006 mir eine günstigere Wohnung nehmen muß, ganz toll aber so is das.

Nun mein Problem, wenn ich das richtig verstanden habe, steht mir für ein-Person-Haushalt in Hamburg eine Miete von 318,00 Euro zu ohne Heizkosten, nur für das Geld bekommt man keine Wohnung.

Ich bin echt Ratlos was ich jetzt tun soll? Was passiert mir, wenn ich bis dahin keine andere Wohnung hab, werden mir dann meine kompletten Unterkunftskosten gestrichen?

Über Ratschläge oder Tipps würde ich mich sehr freuen.

Gruß
Shaila

Kein öffentlicher Schreibzugriff erlaubt, bitte erst registrieren!
 
#4089
Re: Zwangsumzug vor 11 Jahren, 10 Monaten  
hi shalia.........


wenn du keine günstigere wohnung bekommen kannst................dann mußt du folgender maßen vorgehen...........


schaue in die zeitung und mache termine aus bei den leuten die anbieten!!! schaue dir diese wohnungen an und lasse dir eine bestätigung geben (vom vermieter).........ca 8-10 langen..........du mußt in diesem falle protokollarisch (uhrzeit,vermieter,datum,tel.nummer) buch führen um so später bessere chancen zu haben. sehe zu das du diese ca. 10 wohnungen ansiehst,die erheblich teurer sind, und dann danach (zeitraum von ca. einem monat solltest du das gemacht haben-anschauung) einen widerspruch schreibst indem du belegst das es für dich unmöglich ist eine "günstigere " wohnung zu finden...(wenn sich ein vermieter negativ dir bezüglich wegen hartz kommt mußt du dieses auch protokollieren)......... dann ist die AA verpflichtet dir weiterhin das wohngeld zu bezahlen........


gruß manu
manu

Kein öffentlicher Schreibzugriff erlaubt, bitte erst registrieren!
 
#6754
Re: Zwangsumzug vor 11 Jahren, 7 Monaten Karma: -7
Hallölle, danke für den Tip.

Habe heute auch Post - der erste Brief von der Arge nach meinem gestellten Antrag und dann gleich dies:

Nach Berechnung kamen die zum entschluß das meine Kalt Miete von 280,- € bei einer zur grunde gelegten Baualterststufe (Mittelwert) als nicht angemessen gilt.

Berechnung: Der Mittelwert ergibt eine Kaltmiete von 4,40 je qm bei einer Berücksichtigung von 60 m2.
Meine Miete darf demnach nur 264 € betragen.

Super: Wir haben 64 qm und der unterschied liegt bei schlappen 16 € im Monat. Wir haben also bis zum 30.11.2006 die frist bekommen eine neue Wohnung zusuchen.


Liebe Arge
ich bin kein Finanzgenie aber 16 € x 12 = 192,- €
wohlgemerkt für 1 Jahr wohnen.
Ein Umzug - Mietwagen, Renovierung, etc. würde locker mehr als das doppelte kosten und das nur einmal!!

Die spinnen doch die Behörden!

Werde mir den Tip von Manu mal zu Herzen nehmen
Grüße
Dreamer
Dreamer37
NULL
Senior Boarder
Beiträge: 46
graphgraph
Benutzer offline Hier klicken, um das Profil dieses Benutzers zu sehen
ICQ#: NULL NULL NULL NULL NULL NULL NULL
Kein öffentlicher Schreibzugriff erlaubt, bitte erst registrieren!
 
#6755
Re: Zwangsumzug vor 11 Jahren, 7 Monaten  
Dreamer37 schrieb:

Liebe Arge
ich bin kein Finanzgenie aber 16 € x 12 = 192,- €
wohlgemerkt für 1 Jahr wohnen.
Ein Umzug - Mietwagen, Renovierung, etc. würde locker mehr als das doppelte kosten und das nur einmal!!

Die spinnen doch die Behörden!

Werde mir den Tip von Manu mal zu Herzen nehmen
Grüße
Dreamer


"Bei der Leistungserbringung sind die Grundsätze von Wirtschaftlichkeit und Sparsamkeit zu beachten" (§3 Abs.1 Satz 4 SGBII)
Wenn also eine Mietersparnis von wenigen Euro's mit hohen zusätzlichen Kosten für Umzug, Kaution, Doppelte Mietzahlungen, Wohnungssuche usw. verbunden sind, so handelt die Behörde unwirtschaftlich.
Somit zwingt dich die Behörde ebenfalls zur Unwirtschaftlichkeit, denn du hast beim Umzug Mehrkosten.

Grüße
Ramona
ramona35

Kein öffentlicher Schreibzugriff erlaubt, bitte erst registrieren!
 
Zum Anfang gehenSeite: 1
Moderation: admin, , , , Tom