Forum
Willkommen, Besucher
Bitte anmelden oder registrieren.    Passwort vergessen?

ARGE hat mein geld einfach eingezogen
(1 Leser) (1) Besucher
ARGE
Zum Ende gehenSeite: 1
THEMA: ARGE hat mein geld einfach eingezogen
#14018
ARGE hat mein geld einfach eingezogen vor 10 Jahren, 3 Monaten Karma: 0
Hallo zusammen,
erstmal bin ich neu hier und es tut mir wirklich leid für alle betroffenen die probleme mit der agentur für arbeit und co haben (ich weiß ihr könnt euch davon nichts kaufen) aber mittlerweile platzt mir echt der kragen so dermaßen das ich wirklich nicht mehr weiter weiß.....

meine frage an euch ist eigentlich ziemlich simpel und einfach aber erstmal zur vorgeschichte:
ich bin 22 jahre und bin etwas über ein jahr lang arbeitslos und habe ständige probleme mit der tollen agentur für arbeit die anscheind unfähig sind leute zu beraten und vielmehr damit beschöftigt sind sich selbst zu verwalten anstatt leuten zu helfen,naja nun zum thema...

ich habe 11 monate arbeitslosengeld bezogen
bin dann im 11ten monat in einen lehrgang geschickt worden 6 monate lang (der hieß AOS,arbeits orientierungs seminar) und habe auch laut zertifikat mit erfolg abgeschloßen aber leider kein job gefunden (habe nur praktiken in verschiedenen firmen gemacht und mich ausbeuten lassen)

nun gut dann ging ich wieder zu der agentur für arbeit und wollte dort mein 12ten monat bzw den 1 fehlenden monat beantragen
hat auch geklappt und hab ein bewilligunsbescheid bekommen und das geld steht mir zu und sollte am 31.7 auf mein konto gehen
nun heute ist der 1.8 gestern der 31.7 und ging zur bank und kein geld ist drauf
hab dann dort angerufen doch jeder gab mir eine andere auskunft

dann platzte mir der kragen ich bekamm heute am 31.7 (wo ich geld kriegen würde) ein brief wo drin steht ich würde der ARGE ANGEBLICH 1950 euro schulden
das stimmt nicht die rechnung hat sich mittlerweile heraus gestellt
JETZT DAS ABER
die schlaue sehr fixe ARGE hat sofort meine 230euro arbeitslosengeld abgezogen und damit den anfang für die 1950euro getilgt
im schreiben selbst stand nix davon drin das die mir mein geld weg nehmen und dafür die angeblichen schulden bei der ARGE damit tilgen bzw verrechnen

meine frage zusammen gefaßt
ist es rechtens das die arge mein zustehendes arbeitslosengeld KOMPLETT mir weg nimmt und damit die angeblichen schulden tilgt?!??!

die arge kann doch nicht mein ganzes geld mir wegnehmen und damit angebliche schulden damit tilgen,ich mein wovon soll ich den leben?!?!
ich mein wie stellen die sich das vor ich habe doch auch umkosten,würde ich nicht bei meiner mutter wohnen wäre ich jetzt auf der straße
dazu kommt noch das ich nichtmal jetzt meine arztgebühren bezahlen kann,hab im moment zahnprobleme und die krankenkasse schreibt mir ständig das die geld von mir haben wollen und hauen mangebühren ohne ende drauf,ich weiß im moment nicht mehr weiter ehrlich gesagt....

um hilfe wäre ich sehr dankbar....
JetLi
NULL
Fresh Boarder
Beiträge: 1
graphgraph
Benutzer offline Hier klicken, um das Profil dieses Benutzers zu sehen
ICQ#: NULL NULL NULL NULL NULL NULL NULL
Kein öffentlicher Schreibzugriff erlaubt, bitte erst registrieren!
NULL
 
#14029
Re: ARGE hat mein geld einfach eingezogen vor 10 Jahren, 3 Monaten Karma: -16
Hallo JetLi,

zu Deiner Frage, ob die ARGE Dein Dir zustehendes Arbeitslosengeld wegnehmen kann, folgendes: Sozialleistungen dienen Ihrer Existenzsicherung. Sämtliche Sozialleistungen sind die ersten 7 Tage auf Ihrem Konto umfassend geschützt. Innerhalb dieser 7-Tage-Frist dürfen weder Ihre kontoführende Bank - etwa wegen eines überzogenen Dispokredits - noch andere Gläubiger mit Hilfe einer Kontopfändung darauf zugreifen. Zweckgebundene Sozialleistungen sind ohnehin unpfändbar.

Dass in Deinem Falle die ARGE die Leistungen im Vorhinein einfach einbehalten hat, ist nicht rechtens, zumal noch dazu kommt, dass es sich um “angebliche”, d.h. nicht vollends rechtlich geprüfte “Schulden” handeln soll.

Deine Möglichkeiten:
1. Klärendes Gespräch mit der Leistungsabteilung:
In einem Gespräch mit dem zuständigen Bearbeiter der Leistungsabteilung könnte recht schnell zu klären sein, ob etwaige “Schulden” vorliegen oder nicht. Stellt sich heraus, dass keine Schulden zu tilgen sind, kann die Leistungskürzung sofort rückgängig gemacht werden.

2. Widerspruch gegen ungerechtfertige Leistungskürzung einlegen:
Da dieser Widerspruch bis zur Klärung des Sachverhaltes erst einmal keine “aufschiebende” Wirkung hat, d.h. erst einmal bleibt es bei der Leistungskürzung, bis die Sache entgültig geklärt ist, solltest Du ....

3. ...sofort bei Deinem zuständigen Sachbearbeiter der Leistungsabteilung bzw. Deinem Fallmanager vorsprechen und dort eine sofortige Vorschusszahlung fordern ( > Antrag dafür findest Du unter DOWNLOADS), - geht aber auch mündlich - , damit Du Miete zahlen, etwas zum Essen kaufen und zum Arzt gehen kannst. Meist verzögert sich nämlich bei einer Anweisung zur Leistungskürzung die Zeiten, in denen dann das Geld um mehrere Tage später auf Deinem Konto eintrifft.

RECHT viel Erfolg
wünscht Hartzebeat
Hartzbeat
NULL
Gold Boarder
Beiträge: 225
graphgraph
Benutzer offline Hier klicken, um das Profil dieses Benutzers zu sehen
ICQ#: NULL NULL NULL NULL NULL NULL NULL
Kein öffentlicher Schreibzugriff erlaubt, bitte erst registrieren!
 
Zum Anfang gehenSeite: 1
Moderation: admin, , , , Tom