Forum
Willkommen, Besucher
Bitte anmelden oder registrieren.    Passwort vergessen?

DIE ARGE KLAUT
(1 Leser) (1) Besucher
ARGE
Zum Ende gehenSeite: 1
THEMA: DIE ARGE KLAUT
#11975
DIE ARGE KLAUT vor 11 Jahren Karma: 0
Ich fiel aus allen Wolken,als ich gestern in meinen Briefkasten sah! ABer kurz vorweg,ich bin 27 und lebe mit meinem neuen! Freund zusammen,am 07.09.2006 wurde ich fristlos (in der Probezeit) entlassen weil ich meinen Augustlohn eingefordert hatte.
AM gleichen Tag war ich beim Arbeitsamt um mich arbeitssuchen zu melden und des Tag´s drauf (weil die ARGE nur bis 12:00 Uhr geöffnet hat,ich aber erst um 14:00 Uhr gekündigt wurde!)bei der ARGE um mir einen Antrag auf ALG II zu besorgen,auf dem auch das aktuelle Datum verzeichnet wurde!
Nach langem hin und her,durch die angeblich so wichtige Arbeitsbescheinigung meines Freundes kam ich das erstmal in den Versuch meinen Antrag abzugeben am 24.10.06 an dem Tag habe ich ANGEBLICH für die Falsche Zimmernummer gezogen und wurde nach 2 Stunden vergeblichen Wartens weggeschickt! Neuer Versuch am 25.10.06 nur leider hatte man mir nicht Mitgeteilt das Mittwochs nur mit Terminvereinbarung ist,und es war Mittwoch,wieder ein Tag und Weg umsonst! Am 26.10.06 bin ich dann endlich nach weiteren 2,5 Std. Wartezeit dran,mein Antrag wurde aber nicht einmal angeschaut,meine Sachbearbeiterin ließ uns (meinen Freund u. Mich) nicht einmal ausreden,und bei einer Nachfrage sprang sie von Ihrem Stuhl auf lief ins Nebenzimmer und kam mit Kollegin,als Zeugin zurück! Uns wurde dann mitgeteilt das wir erst ab dem 26.10.06 leistungen bkommen könnten und wurden mit einem Formular auf dem Stand was wir alles mitzubringen hätten forteschickt und den Kommentar das das Amtshaus bereits um 07:00 Uhr öffnet und man ab 07:30 Uhr eine Nr. ziehen kann uns doch anlass geben sollt das nächste mal bereits um 07:00 Uhr anwesend zu sein auch wenn erst ab 08:00 Uhr gearbeitet werden würde!
Da stand ich dann wieder wo ich vorherstand punkt Null,fühlte mich wie das was unter Kaugummi auf dem Asphalt klebt.
Am 06.11.06 habe ich dann meine Antrag endlich abgegeben,letztendlich ohne die so wahnsinnig Wichtige Arbeitsbescheinigung von meinem Freund!
Das ich noch Lohnforderungen an meinen Ex-Chef gestellt hatte und der Termin erst Tag´s drauf also am 07.11. war müßte ich unbedingt noch die Entscheidung vom Gericht beibringen,wenn ich sie denn dann in Händen hielte!
Am 14.11.06 kam mein bescheid das ich Geld bekomme,Gott sei dank dachte ich mir,und sah auf´s Konto,NIX keinen Cent habe ich bis jetzt bekommen!
Aber gestern also am 15.11 lag ein weiteres schreiben der ARGE im Kasten,und jetzt der Hammer,es war ein Durchschlag eines Schreibens was an meinen Ex-Chef gerichtet war in dem die ARGE mein Sauerverdientes Geld und dazu noch gerichtlich eingeklagt,von meinem Chef fordert! Das Geld was mir zustünde ist für den Zeitraum vom 08.09.06-30.09.06 und wie ich bereits erwähnt hatte bekomme ich lediglich ab dem 26.10.06 Leistungen (wenn sie denn dann irgendwann endlich mal kämen) also wollen die mir mein Geld klauen,denn in dem Zeitraum habe ich keinerlei Leistungen von irgend Jemanden bezogen,im Gegenteil ich bin seit dem 08.09.06 Mittellos und habe nicht mal eine Krankenvericherung!
Bitte Schreibt eure Kommentare dazu erst recht wenn ich ähnliches erfahren habt! Danke
HappyMona
HappyMona
NULL
Fresh Boarder
Beiträge: 2
graphgraph
Benutzer offline Hier klicken, um das Profil dieses Benutzers zu sehen
ICQ#: NULL NULL NULL NULL NULL NULL NULL
Kein öffentlicher Schreibzugriff erlaubt, bitte erst registrieren!
NULL
 
#11976
Re: DIE ARGE KLAUT vor 11 Jahren  
Hallo Happy,

also klauen kann mann das nicht nennen. Auf jeden Fall ist das meiner ansicht nach nicht richtig wie sich die arge verhällt. Leider muss ich sagen das bei uns im norden auch nicht alles so perfekt läuft,aber manchen sachen die hier geschrieben werden sind ech heftig.

Ich würde auf jeden Fall einspruch gegen den Bescheid einlegen. Auch gegen den letzten Brief der arge.Der bescheid ist offensichtlich vorsätzlich falsch berechnet worden. Desweiteren müsst ihr euch das nicht gefallen lassen wenn der sachbearbeiter so frech ist, da gibt es mittel und wege.

Ich kann dir nur raten einen Anwalt für sozialrecht aufzusuchen. Da du arbeitslos bist kannst du bei gericht eine Kostenübernahme beantragen.

Gruß Roman
Hupelmann

Kein öffentlicher Schreibzugriff erlaubt, bitte erst registrieren!
 
#11990
Re: DIE ARGE KLAUT vor 11 Jahren Karma: 0
Hallo HappyMona

Deine ARGE "biegt" ja ganz schön die Gesetze.
In SGB II § 37 steht zum Antragsdatum:

# § 37 Antragserfordernis
(1) Die Leistungen der Grundsicherung für Arbeitsuchende
werden auf Antrag erbracht.
(2) 1 Leistungen der Grundsicherung für Arbeitsuchende
werden nicht für Zeiten vor der Antragstellung erbracht.
2 Treten die Anspruchsvoraussetzungen an einem Tag
ein, an dem der zuständige Träger von Leistungen nach
diesem Buch nicht geöffnet hat, wirkt ein unverzüglich
gestellter Antrag auf diesen Tag zurück. #

also müsste ab 07.09., spätestens 08.09.als Antragsdatum feststehen
wenn du noch Lohn ausstehend hast, ändert sich natürlich das Datum.
wenn du "selbstverschuldet" fristlos entlassen worden wärst, können die eine Sperrfrist verhängen.das muss aber im Bescheid vermerkt sein. (es ist ja natürlich eine bodenlose Frechheit, seinen LOHN einzufordern ) ich weis natürlich nicht, in welchem Tonfall deine Lohnforderung abgelaufen ist.

hast du eigentlich in der Zeit zwischen 8.9. und 24.10. öfters kontakt mit der Arge wegen der Arbeitsbescheinigung deines Freundes ? , hat er Lohnbelege vorgelegt ? dann sollten sie euch eigentlich keinen Strick drehen können, weil die Antragsabgabe so spät erfolgt ist. Übrigens, beide Arbeitgeber sind Gesetzlich verpflichtet, die Arbeitsbescheinigung auszufüllen, und können sogar mit Bussgeld und Schadenersatz belegt werden :

" SGB II § 57 Auskunftspflicht von Arbeitgebern
1Arbeitgeber haben der Agentur für Arbeit auf deren
Verlangen Auskunft über solche Tatsachen zu geben,
die für die Entscheidung über einen Anspruch auf Leistungen
nach diesem Buch erheblich sein können; die
Agentur für Arbeit kann hierfür die Benutzung eines
Vordrucks verlangen. 2Die Auskunftspflicht erstreckt sich
auch auf Angaben über das Ende und den Grund für die
Beendigung des Beschäftigungsverhältnisses."

" SGB II § 63 Bußgeldvorschriften
(1) Ordnungswidrig handelt, wer vorsätzlich oder fahrlässig
1. entgegen § 57 Satz 1 eine Auskunft nicht, nicht
richtig, nicht vollständig oder nicht rechtzeitig erteilt,
2. entgegen § 58 Abs. 1 Satz 1 oder 3 Art oder Dauer
der Erwerbstätigkeit oder die Höhe des Arbeitsentgelts
oder der Vergütung nicht, nicht richtig, nicht
vollständig oder nicht rechtzeitig bescheinigt oder
eine Bescheinigung nicht oder nicht rechtzeitig aushändigt,
...
(2) Die Ordnungswidrigkeit kann in den Fällen des Absatzes
1 Nr. 6 mit einer Geldbuße bis zu fünftausend
Euro, in den übrigen Fällen mit einer Geldbuße
bis zu zweitausend Euro geahndet werden. "

Es ist natürlich schrecklich für einen Angestellten, zum Chef sagen , er muss die Bescheinigung ausfüllen

Aber dass die Arge vom Exchef den Lohn einkassieren will ist schon ein dicker hund.

das Geld vom Amt wird wohl erst zum Monatsende ausgezahlt, du musst vorschuss beantragen.

so wie Hupelmann schon geschrieben hat: Anwalt nehmen!
www.my-sozialberatung.de/ hier hats eine Anwalts-übersicht. Oder Beratungsstelle suchen, Diakonie anfragen

Viel Erfolg!
Gruss Zippidoo
Zippidoo
NULL
Senior Boarder
Beiträge: 55
graphgraph
Benutzer offline Hier klicken, um das Profil dieses Benutzers zu sehen
ICQ#: NULL NULL NULL NULL NULL NULL NULL
Kein öffentlicher Schreibzugriff erlaubt, bitte erst registrieren!
NULL
 
#11995
Re: DIE ARGE KLAUT vor 11 Jahren Karma: 0
Ich hatte des öfteren Kontakt mir der ARGE zwischen dem 8.9. und 25.10. denn als Erstes hatte ich mir hilfe erbeten beim Ausfüllen des Antrags,war bin Mai Alleinstehen und da musste ich nur meinen Krempel eintragen und ich habe mehr als einmal nachgefragt ob es nicht doch Ohne das Schreiben des Arbeitgegers ginge!

Und zu meiner Kündigung: Die Gewerkschaft NGG hat für mich ganz freundlich nach meinem Geld gefragt nachdem mein Chef mir bei 2 Gesprächen nicht gerade freundlich mitteilte das ich halt warten müßte bis mein Geld von Ihm überwiesen werde.
Habe ihm ziemlich ruhig freundlich und sachlich geschildert das ich ja gegebenfalls warten könne aber mein Vermieter nicht!
HappyMona
NULL
Fresh Boarder
Beiträge: 2
graphgraph
Benutzer offline Hier klicken, um das Profil dieses Benutzers zu sehen
ICQ#: NULL NULL NULL NULL NULL NULL NULL
Kein öffentlicher Schreibzugriff erlaubt, bitte erst registrieren!
NULL
 
#12000
Re: DIE ARGE KLAUT vor 11 Jahren Karma: 11
Hallo HappyMona,

hier kann man nicht viel raten, und es fällt mir auch kein anderer Weg ein. Erstens Widerspruch gegen ARGE-Bescheid,
zweitens einen Anwalteinschalten. Der wird Dir hier sicher weiter helfen können, denn ich denke das in diesem Fall auch eine Schadensersatzforderung gegenn Deinen alten Arbeitgeber in Erwähgung gezogen werden könnte.

So für die Zukunft vieleicht ein Tipp für alle, die auf ihren letzten Lohn Wochen gar Monate warten müssen:
Wenn der Arbeitgeber trotz Aufforderung und Fristsetzung keinen Lohn zahlt (davon muß man ausgehen) hat jeder Arbeitnehmer das Recht einen Konkursantrag gegen den Arbeitgeber zu stellen. Bei den Arbeitsämtern gibt es hierfür eine spezielle Abteilung.
Falke
NULL
Platinum Boarder
Beiträge: 662
graph
Benutzer offline Hier klicken, um das Profil dieses Benutzers zu sehen
ICQ#: NULL NULL NULL NULL NULL NULL NULL
Kein öffentlicher Schreibzugriff erlaubt, bitte erst registrieren!
Dies ist meine persönliche Meinung und keine Rechtsberatung!
 
Zum Anfang gehenSeite: 1
Moderation: admin, , , , Tom