Forum
Willkommen, Besucher
Bitte anmelden oder registrieren.    Passwort vergessen?

Kündigung durch Arbeitgeber,Sperre vermeidbar??
(1 Leser) (1) Besucher
Arbeitslosengeld
Zum Ende gehenSeite: 1
THEMA: Kündigung durch Arbeitgeber,Sperre vermeidbar??
#8387
Kündigung durch Arbeitgeber,Sperre vermeidbar?? vor 11 Jahren, 5 Monaten Karma: 0
Hallo zusammen,

vorab, ich bin (leider) Neu hier . ich habe die letzten 7 jahre nix mit Arbeitslosigkeit am Hut gehabt, und nun hat es mich sozusagen eiskalt erwischt..
Bissi was zur Vorgeschichte:
Ich war seit 2000 Betriebsrat in einem Großen Lebensmittel unternehmen -die bekannt für "wir brauchen keinen Betriebsrat" sind.
Ich bin einer der Gründer gewesen,und habe auch immer den wählerauftrag,den mir meine Kollegen durch meine Wahl erteilt haben gelebt. Somit war ich der Gesch.Leitung schon immer als unbequem ein Dorn im Auge. Nun hatte ich in 2004 einen Motorradunfall,was der AG dazu genutzt hat, mich trotz mehrerer Atteste genau dort einzusetzen, wo ich nach Attesten eben NICHT arbeiten durfte.Alternative Arbeitsplatz war vorhanden. Das ganze war ein klarer Verstoß u.a. gegen § 618 BGB,auf Mehrfache Beschwerde bei meinen BR Kollegen (eh nutzlos,da mehrheitlich auf AG seite) habe ich dieses in Anwaltliche Hände gegeben.Dann ist u.a. durch einen merkwürdigen Zufall auch noch im letzten jahr nach einer Gewerkschaftversammlung (in der ich und andere auch noch Kritik am AG geübt habe) rein zufällig am anderen Tage mein PKW zerlegt worden.
ich könnt hier noch weitere "lustige" Sachen plaudern,das würde aber den rahmen sicherlich sprengen.
Zwischenzeitlich hatte mich die Krankenkasse zu einer REHA genötigt, -die ich eigentlich nicht wollte- ich wollt halt nur in Frieden arbeiten.
Wie dem auch sei,der AG hat meinen REHA aufenthalt dazu genutzt mich mit Sofortiger Wirkung ersatzweise fristgerecht zu kündigen.
Netterweise WÄHREND der laufenden REHA..!!
Dort konnte -und wollte- ich allerdings auch nicht abbrechen.
Eine KÜschuKlage habe ich aus verschiedenen Gründen nicht eingereicht,da ich davon ausgehen konnte,- hätte ich diese gewonnen,wäre mir spätestens kurz nach wiederaufnahme der Arbeit mit an sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit, etwas angelastet worden,was DANN eine erneute Kündigung nachsich gezogen hätte.
Ich kann das nervlich und körperlich auch nicht mehr. die letzten 3 Jahre waren praktisch die Hölle. sowohl für mich als auch für meine Partnerin

Und nun zum eigentlichen Fragepunkt.:

Heute war ich beim Arbeitsamt,mich endlich arbeitlos zu melden,dort gabs den Bogen für den Arbeitgeber Arbeitsbescheinigung.
Dort steht u.a. ja auch in Punkt 9 Gründe für die Arbeitgeberseitige Kündigung.

WAS kann ich tun,wenn der Arbeitgeber dort nun etwas reinschreibt,was eine Sperre zur Folge haben könnte.?

Sperrt das Arbeitsamt generell Sofort? oder fragt es bei mir nach? Wie kann ich dem Arbeitsamt glaubhaft nachweisen,das ein anderer Weg -sprich Akzeptieren der Kündigung - für mich nicht in frage kam?

Reichen dem Arbeitsamt die Unterlagen der Anwälte bezüglich des Mobbings und die Atteste??
ich habe irgendwo im netz mal Urteile der Sozialgerichte gesehen,das unter "gewissen" Umständen eine Sperrfrist nicht verhängt wird.

Sorry für den ganzen Haufen text, aber ich bin gerade "etwas " ratlos.

vielen dank im voraus für hilfreiche Tipps und Hinweise


lieben gruß

tom
booker
NULL
Fresh Boarder
Beiträge: 7
graphgraph
Benutzer offline Hier klicken, um das Profil dieses Benutzers zu sehen
ICQ#: NULL NULL NULL NULL NULL NULL NULL
Kein öffentlicher Schreibzugriff erlaubt, bitte erst registrieren!
NULL
 
#11406
Re: Kündigung durch Arbeitgeber,Sperre vermeidbar?? vor 11 Jahren, 1 Monat Karma: 0
booker schrieb:
Hallo zusammen,

vorab, ich bin (leider) Neu hier . ich habe die letzten 7 jahre nix mit Arbeitslosigkeit am Hut gehabt, und nun hat es mich sozusagen eiskalt erwischt..
Bissi was zur Vorgeschichte:
Ich war seit 2000 Betriebsrat in einem Großen Lebensmittel unternehmen -die bekannt für "wir brauchen keinen Betriebsrat" sind.
Ich bin einer der Gründer gewesen,und habe auch immer den wählerauftrag,den mir meine Kollegen durch meine Wahl erteilt haben gelebt. Somit war ich der Gesch.Leitung schon immer als unbequem ein Dorn im Auge. Nun hatte ich in 2004 einen Motorradunfall,was der AG dazu genutzt hat, mich trotz mehrerer Atteste genau dort einzusetzen, wo ich nach Attesten eben NICHT arbeiten durfte.Alternative Arbeitsplatz war vorhanden. Das ganze war ein klarer Verstoß u.a. gegen § 618 BGB,auf Mehrfache Beschwerde bei meinen BR Kollegen (eh nutzlos,da mehrheitlich auf AG seite) habe ich dieses in Anwaltliche Hände gegeben.Dann ist u.a. durch einen merkwürdigen Zufall auch noch im letzten jahr nach einer Gewerkschaftversammlung (in der ich und andere auch noch Kritik am AG geübt habe) rein zufällig am anderen Tage mein PKW zerlegt worden.
ich könnt hier noch weitere "lustige" Sachen plaudern,das würde aber den rahmen sicherlich sprengen.
Zwischenzeitlich hatte mich die Krankenkasse zu einer REHA genötigt, -die ich eigentlich nicht wollte- ich wollt halt nur in Frieden arbeiten.
Wie dem auch sei,der AG hat meinen REHA aufenthalt dazu genutzt mich mit Sofortiger Wirkung ersatzweise fristgerecht zu kündigen.
Netterweise WÄHREND der laufenden REHA..!!
Dort konnte -und wollte- ich allerdings auch nicht abbrechen.
Eine KÜschuKlage habe ich aus verschiedenen Gründen nicht eingereicht,da ich davon ausgehen konnte,- hätte ich diese gewonnen,wäre mir spätestens kurz nach wiederaufnahme der Arbeit mit an sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit, etwas angelastet worden,was DANN eine erneute Kündigung nachsich gezogen hätte.
Ich kann das nervlich und körperlich auch nicht mehr. die letzten 3 Jahre waren praktisch die Hölle. sowohl für mich als auch für meine Partnerin

Und nun zum eigentlichen Fragepunkt.:

Heute war ich beim Arbeitsamt,mich endlich arbeitlos zu melden,dort gabs den Bogen für den Arbeitgeber Arbeitsbescheinigung.
Dort steht u.a. ja auch in Punkt 9 Gründe für die Arbeitgeberseitige Kündigung.

WAS kann ich tun,wenn der Arbeitgeber dort nun etwas reinschreibt,was eine Sperre zur Folge haben könnte.?

Sperrt das Arbeitsamt generell Sofort? oder fragt es bei mir nach? Wie kann ich dem Arbeitsamt glaubhaft nachweisen,das ein anderer Weg -sprich Akzeptieren der Kündigung - für mich nicht in frage kam?

Reichen dem Arbeitsamt die Unterlagen der Anwälte bezüglich des Mobbings und die Atteste??
ich habe irgendwo im netz mal Urteile der Sozialgerichte gesehen,das unter "gewissen" Umständen eine Sperrfrist nicht verhängt wird.

Sorry für den ganzen Haufen text, aber ich bin gerade "etwas " ratlos.

vielen dank im voraus für hilfreiche Tipps und Hinweise


lieben gruß

tom




falls es jemanden Interessiert,

ich habe KEINE Sperre vom AA bekommen. Nach darlegung des Sachverhaltes und Vorlage der Dokumentierten Mobbingstory gabs das Ok,zur Zahlung in Voller Höhe & Länge.


tom
booker
NULL
Fresh Boarder
Beiträge: 7
graphgraph
Benutzer offline Hier klicken, um das Profil dieses Benutzers zu sehen
ICQ#: NULL NULL NULL NULL NULL NULL NULL
Kein öffentlicher Schreibzugriff erlaubt, bitte erst registrieren!
NULL
 
#11452
Re: Kündigung durch Arbeitgeber,Sperre vermeidbar?? vor 11 Jahren, 1 Monat Karma: 0
Hi, Booker und andere Betroffene

Ich hab auch keine Sperre bekommen, ausser dem Arbeitgeberbogen gibts auch einen Anhörungsbogen für den gekündigten Arbeitnehmer, in dem man seine Meinung darlegen kann, der Sachbearbeiter bei der Antragsannahme entscheidet dann über ' Tot oder Leben '

Zippidoo
NULL
Senior Boarder
Beiträge: 55
graphgraph
Benutzer offline Hier klicken, um das Profil dieses Benutzers zu sehen
ICQ#: NULL NULL NULL NULL NULL NULL NULL
Kein öffentlicher Schreibzugriff erlaubt, bitte erst registrieren!
NULL
 
Zum Anfang gehenSeite: 1
Moderation: admin, , , , Tom