Forum
Willkommen, Besucher
Bitte anmelden oder registrieren.    Passwort vergessen?

Verkürzung der Bezugsdauer von ALG 1
(1 Leser) (1) Besucher
Arbeitslosengeld
Zum Ende gehenSeite: 1
THEMA: Verkürzung der Bezugsdauer von ALG 1
#13508
Verkürzung der Bezugsdauer von ALG 1 vor 10 Jahren, 6 Monaten Karma: 0
Hallo,

ich bin neu hier und möchte mal unser Problem veröffentlichen.

Mach es mal in Stichpunkten, damit es keinem langweilig wird!

arbeitslos seit August 2005
42 Jahre gearbeitet
80 % schwerbehindert
damals 56 Jahre alt

1. Bewilligungsbescheid von der Arbeitsagentur im Juli 2005 - Bezugsdauer 960 Tage

März 2007: Arbeitsagentur erklärt 1. Bescheid von 2005 ungültig und erstellt einen neuen Bewilligungsbescheid - Bezugsdauer 780 Tage
Wir legen Widerspruch ein

Mai 2007: Widerspruch wird abgelehnt!
Begründung: Der Begünstigte hat grob fahrlässig gehandelt, da er das Merkblatt für Arbeitslose nicht gründlich genug gelesen hat. Dem Merkblatt sei zu entnehmen, das der Verwaltungsakt rechtswidrig gewesen sei als die Bezugsdauer von 960 Tagen bewilligt wurde.

Was soll man dazu noch sagen?

Ob es Sinn hat Klage beim Sozialgericht einzureichen?

Danke für Ihr Interesse und für Antworten und Erfahrungen!

Schöne Grüße
von einem ziemlich verzweifelten Menschen<br><br>Post ge&auml;ndert von: Depri, am: 25/05/2007 14:12
Depri
NULL
Fresh Boarder
Beiträge: 1
graphgraph
Benutzer offline Hier klicken, um das Profil dieses Benutzers zu sehen
ICQ#: NULL NULL NULL NULL NULL NULL NULL
Kein öffentlicher Schreibzugriff erlaubt, bitte erst registrieren!
NULL
 
#13509
Re: Verkürzung der Bezugsdauer von ALG 1 vor 10 Jahren, 6 Monaten  
hallo depri!

da ist dir was mit der arbeitsagentur wiederfahren, aber lasse den kopf nicht hängen. ich würde auf jedenfall an deine stelle eine klage beim sozialgericht in erwegung ziehen. nehme dir am besten einen anwalt/tin für sozialrecht und dieses schnellst möglich wenn du es noch nicht getan hast, wegen der kosten gehst du zum amtsgericht und holst dir einen beratungsschein,der ist kostenlos, oder du bist doch rechtschutzversichert, dann gehst du zu einem anwalt für sozialrecht und trägst dort dein problem vor, dort weiß mann am besten wie mann die auf schnellen wegen helfen kann.

Mai 2007: Widerspruch wird abgelehnt!

Begründung: Der Begünstigte hat grob fahrlässig gehandelt, da er das Merkblatt für Arbeitslose nicht gründlich genug gelesen hat. Dem Merkblatt sei zu entnehmen, das der Verwaltungsakt rechtswidrig gewesen sei als die Bezugsdauer von 960 Tagen bewilligt wurde.

noch eins, wenn ich diesen text lese, da sage ich nur typisch standart text der arbeitsagentur, woher sollst du denn wissen, wie lange du anspruch hast, das ist aufgabe der arbeitsagentur und nicht die deine. aber das ist typisch arbeitsamt, mann sucht erst die fehler bei den arbeitslosen und nicht bei sich selbst, denn die arbeitsagenturen arbeiten alle der maßen fehlerhaft und welzen dann die fehler auf die arbeitslosen ab, denn die können sich im zweifel nicht wehren.

aber depri, lasse den kopf nicht hängen und kämpfe für dein recht.

gruß franky
Franky

Kein öffentlicher Schreibzugriff erlaubt, bitte erst registrieren!
 
Zum Anfang gehenSeite: 1
Moderation: admin, , , , Tom