Forum
Willkommen, Besucher
Bitte anmelden oder registrieren.    Passwort vergessen?

ALG zu wenig?
(1 Leser) (1) Besucher
Arbeitslosengeld
Zum Ende gehenSeite: 12
THEMA: ALG zu wenig?
#10385
ALG zu wenig? vor 11 Jahren, 4 Monaten  
Hallo Leute,

ich habe eine Frage. Ich habe bis letzten Jahres im August meine Ausbildung gemacht. Dann 2 Monate gearbeitet für 1350 Euro brutto. Wurde danach gekündigt.

Dann habe ich mich arbeitslos gemeldet und bekam 390 (halbes Kind auf Lohnsteuerkarte) Euro. *lachhaft*

Zum 01.01.06 habe ich dann wieder Arbeit gefunden. Leider wurde die ganze Abteilung aufgelöst und ich erhielt zum 31.07. betriebsbedingt die Kündigung. Ich habe die 7 Monate 1500,- Euro brutto verdient.

Danach wieder auf die Arbeitsagentur. Da wurde mir gesagt, das ich zwar Anspruch auf ALG I habe, aber dennoch nur 390 Euro erhalte. Die 7 Monate würden hier nicht angerechnet werden...

Kann diese Info der Wahrheit entsprechen. Mit 390 Euro komme ich nie im Leben aus.

Für eine schnelle Antwort wäre ich dankbar.

Grüsse Zak
Zak

Kein öffentlicher Schreibzugriff erlaubt, bitte erst registrieren!
 
#10471
Re: ALG zu wenig? vor 11 Jahren, 4 Monaten  
Hallo Zak,
vieleicht hift dir das hier weiter:


§ 130 SGB II

Bemessungszeitraum und Bemessungsrahmen

(1) Der Bemessungszeitraum umfasst die beim Ausscheiden des Arbeitslosen aus dem jeweiligen Beschäftigungsverhältnis abgerechneten Entgeltabrechnungszeiträume der versicherungspflichtigen Beschäftigungen im Bemessungsrahmen. Der Bemessungsrahmen umfasst ein Jahr; er endet mit dem letzten Tag des letzten Versicherungspflichtverhältnisses vor der Entstehung des Anspruchs.

(2) Bei der Ermittlung des Bemessungszeitraums bleiben außer Betracht

1. Zeiten einer Beschäftigung, neben der Übergangsgeld wegen einer Leistung zur Teilhabe am Arbeitsleben, Teilübergangsgeld oder Teilarbeitslosengeld geleistet worden ist,

2. Zeiten einer Beschäftigung als Helfer im Sinne des Gesetzes zur Förderung eines freiwilligen sozialen Jahres oder als Teilnehmer im Sinne des Gesetzes zur Förderung eines freiwilligen ökologischen Jahres, wenn sich die beitragspflichtige Einnahme nach § 344 Abs. 2 bestimmt,

3. Zeiten, in denen der Arbeitslose Erziehungsgeld bezogen oder nur wegen der Berücksichtigung von Einkommen nicht bezogen hat oder ein Kind unter drei Jahren betreut und erzogen hat, wenn wegen der Betreuung und Erziehung des Kindes das Arbeitsentgelt oder die durchschnittliche wöchentliche Arbeitszeit gemindert war,

4. Zeiten, in denen die durchschnittliche regelmäßige wöchentliche Arbeitszeit auf Grund einer Teilzeitvereinbarung nicht nur vorübergehend auf weniger als 80 Prozent der durchschnittlichen regelmäßigen Arbeitszeit einer vergleichbaren Vollzeitbeschäftigung, mindestens um fünf Stunden wöchentlich, vermindert war, wenn der Arbeitslose Beschäftigungen mit einer höheren Arbeitszeit innerhalb der letzten dreieinhalb Jahre vor der Entstehung des Anspruchs während eines sechs Monate umfassenden zusammenhängenden Zeitraums ausgeübt hat.

Satz 1 Nr. 4 gilt nicht in Fällen einer Teilzeitvereinbarung nach dem Altersteilzeitgesetz, es sei denn, das Beschäftigungsverhältnis ist wegen Zahlungsunfähigkeit des Arbeitgebers beendet worden.

(3) Der Bemessungsrahmen wird auf zwei Jahre erweitert, wenn

1. der Bemessungszeitraum weniger als 150 Tage mit Anspruch auf Arbeitsentgelt enthält oder

2. es mit Rücksicht auf das Bemessungsentgelt im erweiterten Bemessungsrahmen unbillig hart wäre, von dem Bemessungsentgelt im Bemessungszeitraum auszugehen.

Satz 1 Nr. 2 ist nur anzuwenden, wenn der Arbeitslose dies verlangt und die zur Bemessung erforderlichen Unterlagen vorlegt.
ramona35

Kein öffentlicher Schreibzugriff erlaubt, bitte erst registrieren!
 
#11744
Re: ALG zu wenig? vor 11 Jahren Karma: 0
Hallo Zak,

hast Du da noch etwas Neues herausgefunden? Ich habe nämlich das gleiche Problem und frage mich ob das o.k. ist, dass das Gehalt während der letzten 5 Monate einfach unter den Tisch fällt und ich Einspruch gegen den Bescheid einlegen sollte.

Danke!
cldflschr
NULL
Fresh Boarder
Beiträge: 1
graphgraph
Benutzer offline Hier klicken, um das Profil dieses Benutzers zu sehen
ICQ#: NULL NULL NULL NULL NULL NULL NULL
Kein öffentlicher Schreibzugriff erlaubt, bitte erst registrieren!
NULL
 
#11746
Re: ALG zu wenig? vor 11 Jahren Karma: 4
Hallo Zak,

irgendwie kommt mir das zu wenig vor, habe gerade in den ALG Rechner reingeschaut.

Schau doch mal selber, du kennst Deine Daten besser und gebe alles einmal ein.

www.Biallo.de

Dort findest du extra einen Rechner für ALG.

Ich hoffe das ich dir ein wenig geholfen habe.

Liebe Grüße
KRich
Krich
NULL
Senior Boarder
Beiträge: 41
graphgraph
Benutzer offline Hier klicken, um das Profil dieses Benutzers zu sehen
ICQ#: NULL NULL NULL NULL NULL NULL NULL
Kein öffentlicher Schreibzugriff erlaubt, bitte erst registrieren!
NULL
 
#11748
Re: ALG zu wenig? vor 11 Jahren  
Hallo,

auch hier findest du eine Menge nützlicher Rechner um deine Berechnung durchführen zu können.

http://www.arbeitslosen.info/component/o...bookmarks/Itemid,38/

Liebe Grüße
Sabrina
Sabrina

Kein öffentlicher Schreibzugriff erlaubt, bitte erst registrieren!
 
#11755
Re: ALG zu wenig? vor 11 Jahren Karma: 0
Hallo cldflschr

die 'Rückbesinnung' auf das vorherige ALG funktioniert auch anderstrum, ich hatte erst eine Vollzeitstelle, daraus ALG, nach über 1 Jahr Halbtagsstelle für 14 Mon. bekomme wieder ALG wie nach der Vollzeitstelle

wenns so wenig ist, Wohngeld beantragen, oder Hartz IV als ergänzung.
bei beiden Anträgen werden die Haushaltsdaten erhoben (Einkommen aller Personen, Miete u. Nebenkosten, Vermögen und Kontoauszüge)
wenn der Partner 'gut' verdient gibts wohl kaum was, ev. erst mal Wohngeld beantragen (Rathaus), die schicken einem schon zur Arge, wenns zu wenig gibt.

MFG Zippidoo
Zippidoo
NULL
Senior Boarder
Beiträge: 55
graphgraph
Benutzer offline Hier klicken, um das Profil dieses Benutzers zu sehen
ICQ#: NULL NULL NULL NULL NULL NULL NULL
Kein öffentlicher Schreibzugriff erlaubt, bitte erst registrieren!
NULL
 
Zum Anfang gehenSeite: 12
Moderation: admin, , , , Tom