Forum
Willkommen, Besucher
Bitte anmelden oder registrieren.    Passwort vergessen?

Brauche Rat zu Prozesskostenbeihilfe
(1 Leser) (1) Besucher
Arbeitslosengeld II
Zum Ende gehenSeite: 12
THEMA: Brauche Rat zu Prozesskostenbeihilfe
#839
Brauche Rat zu Prozesskostenbeihilfe vor 12 Jahren  
Hallo an Alle

kann mir jemand Ratschläge und Infos zum Thema "Prozesskostenbeihilfe geben???

Bin für jeden Tip sehr dankbar... Denn mein Alg2 wurde mir zu unrecht gestrichen. Denn nur mein Partner ist Berfufstätig, er bekommt aber nur 523€ ca.und das Brutto (Netto ca. 400€

Ich weiss nicht mehr weiter,bin mit meinem Latein am Ende. Kann mir bitte, bitte jemand Rat geben.

viele liebe Grüsse mina
minapluesch

Kein öffentlicher Schreibzugriff erlaubt, bitte erst registrieren!
 
#841
Re:Brauche Rat zu Prozesskostenbeihilfe vor 12 Jahren  
hi minapluesch,

Alsooooooo, du gehts zu einem Rechtspfleger bei deinem zuständigen Amtsgericht und lässt dir einen Beratungsschein ausstellen. Damit gehst du dann zu einem Rechtsanwalt deiner Wahl über diesen kannst du dann Prozesskostenhilfe beantragen.

Magst du mal deinen Fall näher erläutern, warum euch das ALG II gekürzt wurde?
ramona34

Kein öffentlicher Schreibzugriff erlaubt, bitte erst registrieren!
 
#842
Re:Brauche Rat zu Prozesskostenbeihilfe vor 12 Jahren  
Hallo,

ich gehe mal davon aus, dass du bereits einen Widerspruchsbescheid hast.

Beratungshilfe bekommst du auf jeden Fall. Was dein Freund an Einnahmen hat, ist ebenfalls noch weit unterm Satz. Du kannst 3 Dinge tun: 1. Gibt es in deiner Nähe ein Arbeitslosenzentrum? << Kannst du dich dort beraten lassen. 2. Kannst du zu deinem Amtsgericht gehen. <<< Dort gibt es eine Abteilung die für die Bewilligung von "Beratungshilfe" zuständig ist. Nehme alles mit was du an Einnahmen und finanziellen Ausgaben hast( in Deinen Fall den Ablehnungsbescheid der ARGE).Nehme auch den letzten Kontoauszug deiner Bank mit. Den Personalausweis nicht vergessen. Wenn du den Beartungsgutschein hast, kannst du dir einen Anwalt deiner Wahl suchen und dich von dort beraten und aussergerichtlich vertreten lassen. Gut wäre es, einen Anwalt zu finden der sich im Sozialrecht gut auskennt. Soweit der Anwalt eine Klage für sinnvoll hält, kann er für dich die Prozesskostenhilfe mit der Klageerhebung beantragen. 3. wenn dir das alles zu viel ist, kannst du dich auch gleich mit einem Anwalt in Verbindung setzen und ihn bitten, von dort aus Beratungshilfe zu beantragen. Es gibt Anwälte, die zuvor von dem Mandanten verlangen, dass diese den "Beratungshilfegutschein" besorgen (dürften allerdings die wenigsten sein).
Wenn du den Gutschein hast, musst du lediglich ca. 10 Euro an den Anwalt zahlen. Viele Anwälte verzichten auf die Gebühr, wenn du den "Beratungschein" selbst besorgt hast und/oder der Anwalt ein wenig sozial eingestellt ist.
WICHTIG>> Beachte die Rechtsmittelbelehrung am Ende des Bescheides!! Es gelten hier strenge Fristen in derer du handeln kannst.

Viel Erfolg!!

Gruß
Remhagen

Remhagen

Kein öffentlicher Schreibzugriff erlaubt, bitte erst registrieren!
 
#867
Re:Brauche Rat zu Prozesskostenbeihilfe vor 12 Jahren  
Hallo,
erstmal Danke für die Infos, ich hoffe und denke das die mir schonmal ein bischen weiterhelfen....

So nun mal zum Fall:
Also, mein Freund ist nun seit dem 12.09.05 berufstätig, dieses teilte er unserem SB am 15.09.05 schriftlich per Veränderungsmitteilung mit.

Wiederum kam jetzt von diesem ein Schreiben, und zwar am Tag wo hätte eigentlich das Geld drauff sein müssen (wir konnten uns nicht mal drauff einstellen), der lautet, zitiere am besten- dann könnt ihr euch selbst ein Bild drüber machen:

nach meinen Erkenntnissen haben Sie in der Zeit vom 1.09.05 bis 31.10.05 ALG2 i.H.v. (unbekannt) zu Unrecht bezogen.

Sie stehen seit dem 01.08 in einem Beschäftigungsverhältnis und beziehen Einkommen.

( von mir bemerkt, dieses ist nicht korrekt, er hatte vom 01.08. bis 7.08 nur eine Probewoche, Übernommen wurde er nicht, und Bezahlung hat er dafür auch nicht erhalten)

Weiter: Aufgrund der oben genannten Tatsache errechnet sich ein gerringerer Leistungsanspruch.Nach den mir Vorliegenden Unterlagen haben Sie die Überzahlung verursacht. Die Auszahlungen von Leistungen konnte erst heute gestoppt werden. Mit freundlichen Grüssen.....

Und nun will er von uns eine Rückzahlung der offenen Beträge, die der SB noch nichmal ausgerechnet hat.
Wir waren sogar beim Geschäftsfüher wegen Ihm, weil er Anfang des Jahres eine Überzahlung gemacht hat, obwohl mein Freund beim Bund war....
Ich hoffe ihr könnt euch ein Bild über die Situation machen (soweit Möglich) und bedanke mich ganz herzlich für euer Interresse....
Liebe Grüsse mina...
Und eine schöne Nacht euch
minapluesch

Kein öffentlicher Schreibzugriff erlaubt, bitte erst registrieren!
 
#874
Re:Brauche Rat zu Prozesskostenbeihilfe vor 12 Jahren Karma: 11
Ersteinmal Hallo minapluesch,
hole tief Luft.Ich kann Dir keine Rechtsberatung geben,aber ich habe persönlich einen ähnlichen Fall gehabt,da hat das Amt mir etwas unterstellt,was nachweislich ein Fehler des Amtes war und ich sollte zurück zahlen.
Ich hoffe Du hast Widerspruch gegen alle Bescheide des Amtes eingelegt.Das wirkt in den meisten Fällen Wunder.
Nur nicht alles gefallen lassen,den das Amt rechnet mit Eurer Angst.Diese Angst ist ein potenzieller Faktor.
In Deinen Zitaten des Schreibens sind so viele Ungereimtheiten,dass selbst ein "Blinder"darauf kommen muß,dass hier etwas nicht stimmt.
Also,Widerspruch einlegen,wenn das nicht hilft,Prozesskostenhilfe beantragen und zum Anwalt.
Falke
NULL
Platinum Boarder
Beiträge: 662
graph
Benutzer offline Hier klicken, um das Profil dieses Benutzers zu sehen
ICQ#: NULL NULL NULL NULL NULL NULL NULL
Kein öffentlicher Schreibzugriff erlaubt, bitte erst registrieren!
Dies ist meine persönliche Meinung und keine Rechtsberatung!
 
#907
Re:Brauche Rat zu Prozesskostenbeihilfe vor 12 Jahren  
Wie preiskralle schon erwähnt hat, du solltest diesbezüglich umgehend Widerspruch einreichen!!
ramona34

Kein öffentlicher Schreibzugriff erlaubt, bitte erst registrieren!
 
Zum Anfang gehenSeite: 12
Moderation: admin, , , , , Tom