Forum
Willkommen, Besucher
Bitte anmelden oder registrieren.    Passwort vergessen?

Arbeitsamt Skandal
(1 Leser) (1) Besucher
Arbeitslosengeld II
Zum Ende gehenSeite: 123
THEMA: Arbeitsamt Skandal
#411
Re:ReArbeitsamt Skandal vor 12 Jahren  
Hallo Heike,

na Dich finde ich heute hier überall im Board ... schön !!!!!

Zu deinem Eintrag:

Ein Widerspruch kannst du beschleunigen in dem du auf eine mündliche Verhandlung verzichtest.

Schreibe einfach in deinen Widerspruch, " Ich/Wir erklären uns damit einverstanden das darüber ohne mündliche Verhandlung entschieden werden kann "

Dann dauert der Widerspruch oftmals nur kurze Zeit.
Alle Beweismittel etc. würde ich hierbei anfügen.

Sollte der Widerspruch abgewiesen werden, bliebe nur der Weg zum Sozialgericht ... der dauert allerdings länger.

Weiterhin gibt es noch die Möglichkeit sich einen Beratungsschein beim zuständigen Amtsgericht zu besorgen ( kostenfrei) und sich durch einen kompetenten Anwalt beraten zu lassen.

Hoffe dir vielleicht ein wenig geholfen zu haben.
Liebe Grüße
Sabrina
Sabrina

Kein öffentlicher Schreibzugriff erlaubt, bitte erst registrieren!
 
#413
Re:ReArbeitsamt Skandal vor 12 Jahren  
Hi Sabrina

Danke schön für die Ratschläge.

Aber was mach ich wenn ich keine Beweise habe? Habe ja nur die Mündliche Auskunft von dem aus dem Infotelefon. Und der hat das aus der Beratungsmappe.

Grüßle
Heike

Kein öffentlicher Schreibzugriff erlaubt, bitte erst registrieren!
 
#415
Re:ReArbeitsamt Skandal vor 12 Jahren  
Hallo Heike,

gute Frage.



Also, ich denke mal das du bestimmt schon vorher einenAntrag auf Übernahme der Bewerbungskosten gestellt hast.
Wenn Ja, müsstest Du eine Ablehnungsbescheid bekommen haben.
Wenn nicht, müsstest Du dies versuchen in deinem Widerspruch, wie in diesem Forum zu schildern und ggf. angeben wo und wann Du dich beworben hast.
In diesem Fall besteht eher wenig Hoffnung, aber ein Versuch wäre es allemal wert.

Was deine Umschulung betrifft,denke mal da hast Du auch noch Fragen.
Wäre nett wenn Du mir dies nochmals schildern würdest.
Liebe Grüße
Sabrina
Ps: Auf jeden Fall Beratungsschein, für den Anwalt
Sabrina

Kein öffentlicher Schreibzugriff erlaubt, bitte erst registrieren!
 
#423
Re:ReArbeitsamt Skandal vor 12 Jahren  
Hallo Sabrina

jetzt nach dem ich Umgezogen bin bekomme ich ja meine Bewerbungskosten wieder bezahlt vom neuen Arbeitsamt. Für die letzten neun Monate hab ich halt pech gehabt. Das hab ich damals nicht schriftlich bekommen. Ich war bei einem Termin bei meinem Arbeitsberater damals und wollte einen Fahrtkostenantrag gleich mitnehmen weil ich ein paar Tage später ein Vorstellungsgespräch hatte. Und da hat er zu mir gesagt gehabt das es das seit Hartz IV nicht mehr gibt. Das Problem ist nur das wenn ich ihn jetzt drauf ansprechen würde er es sowieso nicht zugeben würde. Und ich habe auch keine Nachweise mehr über meine Bewerbungen in dem Zeitraum. Aber das ist mir auch egal. Bin froh das ich mit dem Arbeitsamt und mit den Leuten da nichts mehr zu tun hab. Weil da sollten sie mal über die hälfte mit neuen Leuten besetzen die sich auch für was interessieren und nicht immer nur unverschämt werden wenn man was fragt oder von denen haben möchte.

Das mit der Umschulung ist nicht mehr aktuell. Ich hab ja dann die 4 Monate in der Chemiefirma gearbeitet und mich danach eben wieder Arbeitslos gemeldet und danach auch keine Genehmigung bekommen für eine Umschulung.

Und auf dem Arbeitsamt wo ich jetzt bin ist es anscheinend ziemlich schwer ne Umschulung finanziert zu bekommen. Aber ich kann mir hier wenigstens nach Weiterbildungskursen umschauen und dann beim Arbeitsamt einen Kostenübernahmeantrag stellen. Meine Beraterin hat gemeint das ich sowas eher bezahlt bekomme. Wußte gar nicht das es bei jedem Arbeitsamt so unterschiedlich ist. Naja.

Ich werd morgen nochmal bei dem Infotelefon anrufen und mir die Auskunft nochmal geben lassen und mir dann auch den Namen des Telefonpartners geben lassen und auf jeden Fall diesen Beratungsschein beantragen und mich da mal fachmännisch von einem Rechtsanwalt beraten lassen. Muss man da einen Termin machen um so einen Beratungsschein zu bekommen oder kann man da einfach so hin gehen?

Grüßle
Heike

Kein öffentlicher Schreibzugriff erlaubt, bitte erst registrieren!
 
#424
Re:ReArbeitsamt Skandal vor 12 Jahren  
Hallo Heike,

in diesem Fall wird es eher schwer sein Recht zu bekommen.
Heike .... immer einen Antrag stellen am besten schriftl. egal wie sinnlos es Dir erscheint, im Falle einer Ablehnung muss eine Begründung vorgetragen werden ... dann kann man entscheiden ob man dagegen Widerspruch erhebt oder nicht.

auf deine Frage:

In der Regel musst Du keinen Termin beim Amtsgericht holen.
Mir ist bis dato kein Fall bekannt in welchem ein Termin gemacht werden müsste.

In den meisten Fällen bekommst Du den Beratungsschein gleich mit.

Am besten nimmst Du wenn du einen Termin beim Anwalt hast deine ALG II Bescheid gleich mit, zumindest kann der Rechtsanwalt hierauf mal einen Blick werfen ob alles in Ordnung ist.

Liebe Grüße
Sabrina
Sabrina

Kein öffentlicher Schreibzugriff erlaubt, bitte erst registrieren!
 
#433
Re:ReArbeitsamt Skandal vor 12 Jahren  
Hallo

Na, damit ich ja einen schriftlichen Antrag hätte stellen können hätte ich ja erstmal einen Fahrtkostenantrag vom Arbeitsamt bekommen müssen. Und wer geht schon davon aus das man so angelogen wird von seinem Arbeitsberater. Aber naja, vorbei vergessen. Daran häng ich mich nicht auf. Gibt wichtigeres. Hat der Staat wieder Geld gespart.

War heute beim Gericht und hab mir einen Beratungshilfeschein geholt und mir auch gleich einen Termin für Montag bei einer Anwältin gemacht. Und jetzt mal abwarten. Weniger als jetzt kann ja nicht mehr rauskommen.
Heike

Kein öffentlicher Schreibzugriff erlaubt, bitte erst registrieren!
 
Zum Anfang gehenSeite: 123
Moderation: admin, , , , , Tom