Forum
Willkommen, Besucher
Bitte anmelden oder registrieren.    Passwort vergessen?

Frage zum 1 Euro Job
(1 Leser) (1) Besucher
Arbeitslosengeld II
Zum Ende gehenSeite: 123
THEMA: Frage zum 1 Euro Job
#7562
Re: Frage zum 1 Euro Job vor 11 Jahren, 5 Monaten Karma: -1
Nee, leider nicht. Das interessiert anscheinend keinen.
Ich werde aber mal Teilwiderspruch gegen die "Vereinbarung über die Wahrnehmung einer Arbeitsangelegenheit" einlegen.
Guru
NULL
Gold Boarder
Beiträge: 164
graphgraph
Benutzer offline Hier klicken, um das Profil dieses Benutzers zu sehen
ICQ#: NULL NULL NULL NULL NULL NULL NULL
Kein öffentlicher Schreibzugriff erlaubt, bitte erst registrieren!
NULL
 
#7593
Re: Frage zum 1 Euro Job vor 11 Jahren, 5 Monaten Karma: 0
hallo guru!
ich bin seit 2 tagen in einem 1,- job beschäftigt und musste eine sog. vereinbarung zur teilnahme an arbeitsgelegenheiten unterschreiben.u.a. steht dort zum thema urlaub: der teilnehmer hat anspruch auf 2 tage freistellung monatlich, von bezahlung keine rede,wurde nur mündlich mitgeteilt, dass dann die freien tage nicht bezahlt werden. was auch nicht in diesem "vertrag" steht(wieder nur mündlich), dass gesetzliche feiertage auch nicht bezahlt werden,ich frage mich ob diese vereinbarungen überhaupt auf einer gesetlichen grundlage basieren? dann wurde auch wieder nur mündlich mitgeteilt, dass pausen während der 6-stündigen arbeitszeit, auch nicht bezahlt werden, aber es würde gedultet sein brot oder apfel ect.zu essen ohne das dies vom lohn abgezogen wird. ist echt krass und ich habe mir diesen job auch noch selber gesucht,kam nicht von der arge!
mich würde es interessieren, wenn du etwas von deinem teilwiderspruch hörst.
lieben gruß
devil
devil
NULL
Expert Boarder
Beiträge: 100
graphgraph
Benutzer offline Hier klicken, um das Profil dieses Benutzers zu sehen
ICQ#: NULL NULL NULL NULL NULL NULL NULL
Kein öffentlicher Schreibzugriff erlaubt, bitte erst registrieren!
NULL
 
#7614
Re: Frage zum 1 Euro Job vor 11 Jahren, 5 Monaten  
Hallo zusammen,

ich befinde mich auch gerade in einem Ein-Euro-Job und bei mir gelten die gleichen Regeln wie von devil beschrieben. Zum Thema Urlaub steht folgendes in meinem Vertrag:

"In entsprechender Anwendung der §§ 3 bis 5 BUrlG wird eine Freistellung gewährt, für die keine Aufwandsentschädigung gezahlt wird, wie auch nicht für sonstige Fehlzeiten (z. B. wegen Krankheit)."

Die genannten Gesetze müsste ich mir erst anschauen. Beträgt der Arbeitstag nur 6 Stunden, so hat man keinen Anspruch auf 2 volle Urlaubstage. Das gilt nur bei einem 8-Stunden-Tag. In meinem Fall werden daher für 6 Monate nur 10 Urlaubstage genehmigt.

Ich bin ja auch gespannt, wenn Guru mal Antwort auf seinen Teilwiderspruch erhält. Jetzt schau ich mal nach den oben zitierten Gesetzen aus meinem Vertrag.

Viele Grüße
Jenny
Jenny

Kein öffentlicher Schreibzugriff erlaubt, bitte erst registrieren!
 
#7615
Re: Frage zum 1 Euro Job vor 11 Jahren, 5 Monaten Karma: -1
Also ich habe 15 Urlaubstage erhalten. Meinte zuerst, ich bekomme auch nur 12 Tage, daufhin wurde mir gesagt, da das Bundesurlaubsgesetz anzuwenden ist, geht es hier auch nach dem Alter.

Ich habe jetzt Antwort vom Bundesministerium für Arbeit und Soziales erhalten:

Sie verwenden in Ihren Ausführungen den Begriff "1-Euro-Job", die Bundesregierung spricht präziser von "Zusatzjobs".
Gesetzlich geregelt ist, dass dem erwerbsfähigen Hilfebedürftigen, der im Rahmen eines Zusatzjobs nach § 16 Abs. 3 S. 2 SGB II Arbeiten ausübt, die zusätzlich und gemeinnützig sind, regelmäßig bei Fortzahlung des Alg II eine zusätzliche Mehraufwandsentschädigung zu gewähren ist. Die Höhe liegt grundsätzlich im Rahmen von 1 - 2 Euro je geleisteter Stunde. Die Dauer und Höhe der Förderung ist auf die individuellen Erfordernisse und entsprechend der Eingliederungsvereinbarung des ALG II-Beziehers abzustimmen und örtlich festzulegen. Eine Mehraufwandsentschädigung wird nicht auf das Alg II angerechnet.

Hervorzuheben ist, dass die Ausübung eines Zusatzjobs nach Auffassung des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales in einem so genannten Sozialrechtsverhältnis erfolgt, nicht in einem Arbeitsverhältnis.
Der Gestzgeber hat mit den Bestimmungen des § 16 Abs. 3 SGB II gewährleistet, dass trotzdem das Bundesurlaubsgesetz entsprechend - wie in Arbeits- und Beschäftigungsverhältnissen - anzuwenden ist, worauf ein von Ihnen erwähnter Urlaubsanspruch beruht.

Eine Mehraufwandsentschädigung dient, wie oben beschrieben, der Abdeckung zusätzlicher Aufwendungen, die im Zusammenhang mit der Aufnahme des Zusatzjobs entstehen (z.B. Fahrtkosten, Verpflegungsmehraufwand etc.) folglich hat sie keinen Entgeltcharakter. Dies impliziert, dass eine von Ihnen in Ihrem obigen Schreiben dargestellte "Urlaubsgeldzahlung" rechtlich ausscheidet.
Die von Ihnen in Ihrem obigen Schreiben erwähnte Arbeitshilfe der BA berücksichtigt diese Umstände.

Post geändert von: Guru, am: 14/05/2006 17:01<br><br>Post ge&auml;ndert von: Guru, am: 14/05/2006 17:03
Guru
NULL
Gold Boarder
Beiträge: 164
graphgraph
Benutzer offline Hier klicken, um das Profil dieses Benutzers zu sehen
ICQ#: NULL NULL NULL NULL NULL NULL NULL
Kein öffentlicher Schreibzugriff erlaubt, bitte erst registrieren!
NULL
 
#7616
Re: Frage zum 1 Euro Job vor 11 Jahren, 5 Monaten  
@Guru
Wieviele Monate läuft dein Vertrag?
Jenny

Kein öffentlicher Schreibzugriff erlaubt, bitte erst registrieren!
 
#7618
Re: Frage zum 1 Euro Job vor 11 Jahren, 5 Monaten Karma: -1
Der läuft 6 Monate.
Guru
NULL
Gold Boarder
Beiträge: 164
graphgraph
Benutzer offline Hier klicken, um das Profil dieses Benutzers zu sehen
ICQ#: NULL NULL NULL NULL NULL NULL NULL
Kein öffentlicher Schreibzugriff erlaubt, bitte erst registrieren!
NULL
 
Zum Anfang gehenSeite: 123
Moderation: admin, , , , , Tom