Forum
Willkommen, Besucher
Bitte anmelden oder registrieren.    Passwort vergessen?

Freibetrag und Selbstständigkeit
(1 Leser) (1) Besucher
Arbeitslosengeld II
Zum Ende gehenSeite: 1
THEMA: Freibetrag und Selbstständigkeit
#682
Freibetrag und Selbstständigkeit vor 12 Jahren  
Hallo,

ich habe folgendes Problem. Ich beziehe ALG II und habe einen Gewerbeschein. Meine monatlichen Einnahmen belaufen sich auf maximal 150€. Bei Antragstellung zu ALG II hab ich gerundet 200€ angegeben. Diese 200€ wurden mir direkt vom ALG II abgezogen, d.h. nicht als Freibetrag angerechnet oder ähnliches. Wie kommt das?

Zum neuen Bewilligungszeitraum soll es jetzt Änderungen geben, heisst das das ich 100€ Freibetrag habe, und dann nur noch 100€ abgezogen werden.

Dass ich keine 200€ verdiene in Monat muss demnächst erst noch durch den Steuerberater belegt werden.

Ich spiele deshalb mit dem Gedankien den Gewerbeschein abzumelden, um die 200€ zu bekommen, meine Frage lautet jetzt ob sich Änderungen ergeben haben, oder ob das mit der Anrechnung bei selbstständiger Tätigkeit alles so richtig ist?


Mit freundlichen Grüßen und vielen Dank für Ihre Antworten
kolle

Kein öffentlicher Schreibzugriff erlaubt, bitte erst registrieren!
 
#710
Re:Freibetrag und Selbstständigkeit vor 12 Jahren Karma: 0
Hi Kolle,

die AA sieht es überhaupt nicht gerne wenn Du selbständig bist, Sie versuchen Dir Auflagen aufzudrücken, die du eigentlich garnicht machen musst.

Eigentlich wissen die garnicht wie Sie damit umgehen müssen (kommt nämlich auch noch das Steuerrecht hinzu)

Du musst dein Gewinn vor Steuern angeben, also nicht deine Einnahmen. Übrigens besteht in Deutschland keine Pflicht einen Steuerberater als Einzelunternehmer zu haben.

Es reicht eigentlich aus dein Umsatz - Ausgaben=Gewinn anzugeben. Rückzahlungen vom FA also deine Vorsteuern sind als Einnahme und Zahlungen UST sind als Ausgaben anzugeben.

Kleiner Tipp: mache Ausgaben in der Zeit. Neue Festplatte, Monitor oder was man so braucht in deiner Branche. Du solltest es aber nicht übertreiben.
In deinem Fall (200€)würde ich für 116€ Ausgaben machen.

Versuche immer auf +-0 zu kommen. In deiner Berechnung ist wahrscheinlich nochnichteinmal deine AfA (Abnutzung f.Anlagegüter)enthalten. Ich sag ja die sind damit eh überfordert (selbst erlebt).

ps. niemals schätzen, immer belegen (und wenn nicht anders dann niedriger schätzen -du weisst doch garnicht ob überhaupt was kommt-zahlungsmoral-.)

Gruß
Z*a*R
zar
NULL
Fresh Boarder
Beiträge: 9
graphgraph
Benutzer offline Hier klicken, um das Profil dieses Benutzers zu sehen
ICQ#: NULL NULL NULL NULL NULL NULL NULL
Kein öffentlicher Schreibzugriff erlaubt, bitte erst registrieren!
NULL
 
#717
Re:Freibetrag und Selbstständigkeit vor 12 Jahren  
Das Problem ist ja, dass ich nicht wirklich Selbstständig bin, ich meine auch auf dem Gewerbeschein steht nebenberufliche Tätigkeit, und die Einnahmen reichen nicht aus, um meinen Lebensunterhalt zu bestreiten.

Zum Gewerbeschein abmelden ist es jetzt leider zu spät. Ich habe heute auch auf einen Rückruf der Agentur gewartet, aber es kam mal wieder nichts, sowieso ist es ein Kunststück hier mal wen zu erreichen, der sich wirklich auskennt.

Also nochmal um sicher zu gehen, da ich doch recht verunsichert bin, mit dem ganzen Kram:

Nach der neuen Regelung würden ir dann nicht die geschätzten 200€ vom ALG II abgezogen? Denn mit 270€(das ist alles was ich beziehe) im Monat und 50€ Gewerbeeinnahmen komme ich nicht weit ;\

Vielen Dank für eure Antworten
kolle

Kein öffentlicher Schreibzugriff erlaubt, bitte erst registrieren!
 
#732
Re:Freibetrag und Selbstständigkeit vor 12 Jahren Karma: 0
Im Prinzip ist es genau das Gleiche -
Stelle deine Einnahmen und Ausgaben gegenüber.
Schicke diese Angaben bis spätestens dem 10. des Folgemonats an die ARGE, die Mehreinnahmen werden dann angerechnet im nächsten Monat- bis auf 100€ Freibetrag.
Aber wie gesagt, die können damit oft nicht umgehen, weil es mittlerweile auf den Sachbearbeiter ankommt.Und die kommen entweder aus dem alten Sozialamt, waren selber vorher arbeitslos oder sind strafversetzt.
Zudem erzählt jeder dort etwas anderes.
Folge einfach dem Steuerrecht (In diesem Fall wie bei den Umsatzsteuervoranmeldungen). Wenn die das anders wollen, dann sollen Sie dir das schriftlich geben.
Anrufen ist eh unsinn -hingehen und alles quitieren lassen.
Solange Du alle Angaben machst, kann Dir eigentlich keiner was. Warum gestatten denn die die Möglichkeit selbständig zu sein? Wir haben nicht nur Pflichten auch Rechte. Wenn Dir das alles zu viel ist, melde dein Gewerbe ab, wg 50€ lohnt es eh nicht! da kannste auch irgendwo Kisten stappeln.
zar
NULL
Fresh Boarder
Beiträge: 9
graphgraph
Benutzer offline Hier klicken, um das Profil dieses Benutzers zu sehen
ICQ#: NULL NULL NULL NULL NULL NULL NULL
Kein öffentlicher Schreibzugriff erlaubt, bitte erst registrieren!
NULL
 
Zum Anfang gehenSeite: 1
Moderation: admin, , , , , Tom