Forum
Willkommen, Besucher
Bitte anmelden oder registrieren.    Passwort vergessen?

Fehlberechnung - Rückzahlung rechtens?
(1 Leser) (1) Besucher
Arbeitslosengeld II
Zum Ende gehenSeite: 1
THEMA: Fehlberechnung - Rückzahlung rechtens?
#6188
Fehlberechnung - Rückzahlung rechtens? vor 11 Jahren, 8 Monaten Karma: 0
Hallo,

mein Partner ist arbeitslos und bezieht/bezog HartzIV - ich habe einen normalen Job, wo ich monatlich unterschiedliches Einkommen habe, da ich stundenweise arbeite.

Wir hatten Widerspruch gegen den Bescheid eingelegt, da der Bearbeiter ihm 1,5 Monate abgezogen hat.

Nun wurde das überprüft und uns wurde auch recht gegeben, aber ...

... es stellte sich heraus, dass dieser Bearbeiter anscheinend mein Einkommen zu niedrig angesetzt hat und daher einen zu hohen Anspruch für meinen Partner berechnet hat. Und jetzt wurde ihm gesagt, dass er dann mal locker flockig 2.000,- Euro zurückzahlen soll.

Im Moment wird das nochmal überprüft, da er darauf hingewiesen hat, dass die Überprüfer auch einige Umstände nicht berücksichtigt hätten (bei einer Lohnberechnung war Weihnachtsgeld dabei und eine Lohnabrechnung bezog sich auf 1,5 Monate wegen einer Umstellung der Abrechnungszeit).

Aber grundsätzlich: Müssen wir jetzt tatsächlich dafür büßen, dass diese *** nicht rechnen können? Uns war auch nicht bewußt, dass das falsch ist, sonst hätten wir ja keinen Widerspruch eingelegt. Müssen wir wegen einen Fehler von denen jetzt tatsächlich alles zurückzahlen? Ich weiß nicht wie wir das machen sollen!!!

Vielen Dank im voraus für die Antwort
AnitH21
NULL
Fresh Boarder
Beiträge: 1
graphgraph
Benutzer offline Hier klicken, um das Profil dieses Benutzers zu sehen
ICQ#: NULL NULL NULL NULL NULL NULL NULL
Kein öffentlicher Schreibzugriff erlaubt, bitte erst registrieren!
NULL
 
#6189
Re: Fehlberechnung - Rückzahlung rechtens? vor 11 Jahren, 8 Monaten  
hallo anith21!

erst einmal ist das natürlich eine sache wo ihr nichts für könnt und der fehler bei dem amt liegt und nicht bei euch.
mein rat währe es, nehmt euch einen anwalt für sozialrecht, auch wenn mann nicht gerne zu einem anwalt geht, aber in diesem fall würde ich dieses schnell machen.
die vom amt denken auch wohl, die können mit euch machen was sie wollen,aber dieses würde ich mir nicht gefallen lassen.
zu dem punkt mit dem anwalt und wegen der kosten, geht ihr am besten zum amtsgericht in eurer nähe und holt euch einen beratungsschein, der ist kostenlos und den bekommt ihr in der regel gleich mit, mit dem geht ihr dann zu einem anwalt für sozialrecht und der kann euch besser in der situation helfen, weil die sache ist schon so festgefahren,wenn die beim amt zu dumm auf deutsch gesagt sind und immer wieder fehler machen, wo ihr nichts für könnt.
lasst euch nicht unter druck setzen, auch wegen der rückerstattung ist noch nicht das letzte wort gesprochen. lasst euch am besten auf keine spielchen ein und unterschreibt da irgendwas beim amt,was die rückzahlung angeht.
geht am besten zu einem anwalt,das ist in eurer sache echt das beste, auch wenn es schwer fällt, aber zieht das durch und lasst euch nicht unterkriegen, auch wenn es noch so schwer ist.

der anwalt wird euch helfen denn der weiß in der regel was zu tun ist.

kämpft für euer recht, denn wehr nicht kämpft der hat schon verloren.

und noch eins, 70% prozent der bescheide wegen des alg2( hartz4) sind der maßen fehlerhaft ohne ende auch noch nach 15 monaten alg2, diese ist vor kurzem erst im fernsehen gelaufen diese berichterstattung bezüglich der 70% fehlerquote.

hoffe ihr habt erfolg!
Franky

Kein öffentlicher Schreibzugriff erlaubt, bitte erst registrieren!
 
#7537
Re: Fehlberechnung - Rückzahlung rechtens? vor 11 Jahren, 6 Monaten Karma: 0
So ein Problem haben wir nun auch:(
Ich war Arbeitslos meine Frau bekam Hartz4, dann lief mein Arbeitslosengeld aus und ich landete auch als Hartz4 Empf. in der Bedarfsgemeinschaft geiner Frau.
Um da rauszukommen haben wir dann Halbtagsstellen angenommen. Da wir dann beim Jugendamt die Kostenübernahme für den Kindergartenplatz beantragt haben , wurde auch bewilligt haben wir immer zugesehen das die Lohnabrerchnungen usw ja rechtzeitig beim Arbeitsamt sind damit wir dann den Änderungsbescheiden hinterher rennen können weil diese zur berechnung beim Jugendamt benötigt wurden. Nun nach einem halben jahr wurde dann mal ebend plötzlich festgestellt das alle Bescheide falsch sind. Es kam dann kurz mal ein Aufhebungsbescheid (2 Wochen unterwegs)wo 6 Monate aufgezählt werden und zeitgleich eine Zahlungsaufforderung mal ebend 2081,82 Euro zurück zu Zahlen.

Schon komisch da gibt es eine Sachbearbeiterin Frau P. Arge Stendal die zu blöd ist ihre Arbeit zu machen und wir können das nun ausbaden

Nun haben wir um 11:30 einen Thermin, mal sehen was die von sich geben.

Ganz nebenbei, wir hätten lieber weiter Hartz4 kassieren sollen, dann würde es nun finanziell sehr viel besser gehen:S<br><br>Post ge&auml;ndert von: ancaandi, am: 10/05/2006 10:01
ancaandi
NULL
Fresh Boarder
Beiträge: 1
graphgraph
Benutzer offline Hier klicken, um das Profil dieses Benutzers zu sehen
ICQ#: NULL NULL NULL NULL NULL NULL NULL
Kein öffentlicher Schreibzugriff erlaubt, bitte erst registrieren!
NULL
 
Zum Anfang gehenSeite: 1
Moderation: admin, , , , , Tom