Forum
Willkommen, Besucher
Bitte anmelden oder registrieren.    Passwort vergessen?

BEi Eltern wohnend....Anspruch verwirkt?
(1 Leser) (1) Besucher
Arbeitslosengeld II
Zum Ende gehenSeite: 1
THEMA: BEi Eltern wohnend....Anspruch verwirkt?
#210
BEi Eltern wohnend....Anspruch verwirkt? vor 12 Jahren, 2 Monaten  
hi


nach studienabbruch bin ich mit 28 Jahren (bald 29) zu meinen Eltern zurückgezogen.
Kein job,keine ausbildung, kein anspruch auf Arbeitslosengeld oder sonstwas
Ich essen und wohne bei meinen Eltern, jedoch in einer Wohnung ohne eigenes Zimmer.
Also absolut kack zustand und hoffe da bald rauszukommen.
Nun hörte ich jeder Mensch hat Anspruch auf eine gewissen Grundversorgung durch ALG"2 (frühere Sozialhilfe).
Wenigstens für die Übergangszeit bis ich nen vollzeitjob hab wär das doch was.


es scheint aber so zu sein, dass wenn man bei eltern wohnt (Egal ob die unterhaltspflicht noch haben oder nicht, bei meinen 28 jahren besteht ja keine mehr), dass man als Bedarfsgemeinschaft betrachtet wird, also weil man aus einem Topf wirtschaftet, wird dann auch Einkommen der anderen Familienmitglieder berücksichtigt wenn ich einen ALG2 Antrag stelle.


ich las, ich kann nur ALG2 kriegen, wenn ich beweise dass ich alleine hauswirtschafte. Aber ohne Kohlem, Job oder Ausbildung kann ich das momentan doch nicht, und meine Eltern zahlen mir Null, nichts, nada , nur Unerkunft, Essen und rumgenerve wegen STudiumabbruch.

also ich las , ich müsste einen Untermietervertrag mit Eltern abschliessen , zurückdatiert auf letztes Jahr, um so zu verdeutlichen, dass es nur eine Wohngemeinschaft ist und keine Bedarfsgemeinschaft.
Aber ohne Arbeuit, Job, Ausbildung hab ich auch kein Geld für die angebliche Untermiete, also dass kann ja nicht der Weg sein oder?
Ausserdem mag ich das Amt auch nicht belügen, ich bin nur grad in ner harten SItuation und meine Eltern sehen es nicht län ger ein mich finanziell zu tragen, aber weil sie michj nicht auf die strasse setzen, habe ich auch keinen Anspruch auf finanzielle Unterstützung oder wie?

sieht irgendwer einen Lösungsweg?
Momentan bin ich bei der Berufsberatung/Ausbildungsvermittlung des Arbeitsamtes (ohne jegliches Geld) und schreibe täglich Bewerbungen.

ich denk ich stell den ALG2 antrag und lass meien eltern bestätigen , dass sie mir nur freie Kost und Logi stellen, sonst nix. was ja auch stimmt. krieg net mal kphle für bischen pepsi und naschen

nun las ich eine einzelperson kann keine "Sozialhilfe/ALG2" beantragen, das geht nur als familie , also wenn ich noch bei familie lebe.
las aber auch wenn andere familienmitglieder sagen sie wollen selbst alg2 antrag füpr sich selbst später mal stellen, dann gilt der antrag nur für mich, hmm, verwirrend.
hat jemand irgendwelche tipps für diese situation, oder sieht es grundsätzlich schwarz aus wenn man bei eltern wohnt, egal wie alt man ist, egal ob man arbeitslos ist.
ich mein wenn ich jetzt antrag stelle und der gilt für die ganze familie, net dass die meinen eltern sagen sie sollen aus wohnung ausziehen und in eine kleinere ziehen oder sowas, wisst ihr was ich meine? es geht hier doch nur um MICH!
meine eltern sind rentner haben nie Soziaklhilfe bezogen und brauchen die auch nicht zum leben, haben halt nur 3 erwachsene söhne die noch zuhause wohnen , oder eben wiede rzuhauswe wohnen. und diese söhne (also ich) haben keine chance auf irgendwelche finanzielle stützen solang sie noch zuhause wohnen oder wie?
hmm
vielen dank für antworten
Paule28

Kein öffentlicher Schreibzugriff erlaubt, bitte erst registrieren!
 
Zum Anfang gehenSeite: 1
Moderation: admin, , , , , Tom