Forum
Willkommen, Besucher
Bitte anmelden oder registrieren.    Passwort vergessen?

Kontofändung bei Hart 4 ? Hilfe...
(1 Leser) (1) Besucher
Arbeitslosengeld II
Zum Ende gehenSeite: 1
THEMA: Kontofändung bei Hart 4 ? Hilfe...
#1767
Kontofändung bei Hart 4 ? Hilfe... vor 12 Jahren  
Hallo ich beziehe Hart 4 bin verh. und meine frau lebt auch von hartz 4. wir beide haben keine arbeit....

jetzt kamm ein brief von gerichtsvollzieher das eine firma ca: 120 euro von unser konto fänden will....dürfen die das?

wenn nein...wie kann ich mich dagenen wehren?

vielen dank für antworten...
Nostral666

Kein öffentlicher Schreibzugriff erlaubt, bitte erst registrieren!
 
#1768
Re: Kontofändung bei Hart 4 ? Hilfe... vor 12 Jahren  
hallo nostral!ich würde erst einmal ruhe bewaren und den gerichtsvollzieher mal anrufen und fragen um was für eine firma es sich da handelt.wenn das nichts hilft lege schriftlich widerspruch gegen den bescheid ein.wenn ihr wißt um was für eine firma es sich handelt.normal müßtest ihr das ja wissen um was für eine zahlung es sich handelt oder? sonst gibt es noch die möglichkeit eine kontofändung zu umgehen wenn ihr das gespräch mit dem gerichtsvollzieher sucht und eine ratenzahlung vereinbart. das sind so mehrere punkte die in frage kommen. aber suche am besten erst einmal das persöhnliche gespräch mit dem gerichtsvollzieher. hoffe ihr habt erfolg:)
Franky

Kein öffentlicher Schreibzugriff erlaubt, bitte erst registrieren!
 
#1770
Re: Kontofändung bei Hart 4 ? Hilfe... vor 12 Jahren  
Hallo,

zu deiner Frage:

Hartz IV ist nicht Pfändbar und fällt unter den gesetzlichen Pfändungsfreibetrag.
Allerdings dürfen die Leistungen von Hartz IV nicht länger als 7 Tage auf dem Konto bleiben.

Die Leistungen aus Hartz IV sind die absolute Grundsicherung und dienen nicht der Tilgung von Schulden.

Wie Franky dir richtig geschrieben hat,spreche mit dem Gerichtsvollzieher und lege diesem deinen Hartz IV Bescheid vor.
Sollte dennoch eine Pfändung erfolgen, ab zum Amtsgericht und dir dort einen Beschluss das die Bank dir deine Leistungen ausbezahlen muß.
Auf dem Amtsgericht gibt es Rechtspfleger welche dir hierbei helfen werden.

Ansonsten, steht es Dir natürlich frei und wäre auch ratsam eine Ratenzahlung wenn es möglich ist zu vereinbaren. ( 5.- € - 10.-€ reichen völlig mtl.), um weitere Unanehmlichkeiten zu vermeiden, würde ich Dir dringend raten eine Schuldnerberatung aufzusuchen.

So und nun Kopf hoch, so leicht machen wir das denen nicht

Drücke deine Frau und hole tief Luft, und ab zum Telefon

Liebe Grüße
Sabrina<br><br>Post ge&auml;ndert von: Sabrina, am: 18/11/2005 18:07
Sabrina

Kein öffentlicher Schreibzugriff erlaubt, bitte erst registrieren!
 
#1771
Re: Kontofändung bei Hart 4 ? Hilfe... vor 12 Jahren  
Hallo Nostral666,

wenn die Firma einen Pfändungs- und Überweisungsbeschluß für dein Konto hat, können sie das. Allerdings ist die Bank verpflichtet, die Sozialleistung 7 Tage auf deinem Konto zu lassen; sie müssen dir die Möglichkeit geben, innerhalb dieser Zeit das Geld abholen zu können.

Bitte bedenke, dass vollstreckbare Titel 30 Jahre lang vollstreckt werden können. Jedesmal, wenn der Gerichtsvollzieher in dieser Sache tätig wird, entstehen weitere Gebühren, die du dann auch noch begleichen muss. Ferner kann die Firma (Gläubiger) veranlassen, dass der Schuldner die eidesstattliche Versicherung abgibt. Das heißt, dass dieses dann auch an die Schufa geht und du in Zukunft Schwierigkeiten haben wirst, z. B. ein &gt;Konto zu eröffnen oder etwas zu bestellen.

Ich kann dir nur empfehlen, mit dem Gerichtsvollzieher eine Ratenzahlung zu vereinbaren. Möglich sind da auch 10 € monatlich. In den meisten Fällen läßt man sich darauf ein und verzichtet auf weitere Zwangsvolstreckungsmaßnahmen.

Außerdem wird deine Bank dir nahe legen, die Angelegenheit zügig zu regeln; ansonsten können sie das Konto auflösen. Wenn du also eine Ratenzahlung vereinbart hast, bitte darum, dass die Kontopfändung zurück gezogen wird. Meist reicht da ein Anruf des Gläubigers bei der Bank oder ein Fax des selben.

Noch Fragen? Wenn ja melde dich

Gruß
Remhagen
Remhagen

Kein öffentlicher Schreibzugriff erlaubt, bitte erst registrieren!
 
#1773
Re: Kontofändung bei Hart 4 ? Hilfe... vor 12 Jahren  
hier noch etwas allg. zum Thema Schulden und Arbeitslosigkeit:



Die Gläubiger werden mir doch nicht noch mein Bisschen Arbeitslosengeld pfänden?!&quot;

Diese sorgenvolle Frage eines überschuldeten Arbeitslosen kann man nur mit &quot;Das kommt drauf an&quot; beantworten. Denn für Sozialleistungen (Arbeitslosengeld, Sozialhilfe, Krankengeld, Kindergeld, Erziehungsgeld, Renten usw.) gelten zwar besondere Vorschriften, grundsätzlich sind aber viele dieser Leistungen pfändbar.

Überschuldete, denen eine Sozialleistung gepfändet wird, sollten sich immer an eine Schuldnerberatungsstelle wenden. Hier erhalten sie kostenlos fachkundigen Rat und Unterstützung.

Die Pfändung einer Sozialleistung erfolgt durch einen Pfändungs- und Überweisungsbeschluss des zuständigen Vollstreckungsgerichts. Entscheidend für die weitere rechtliche Beurteilung der Pfändbarkeit der Sozialleistung ist zunächst, wo die Pfändung erfolgt: Direkt bei der auszahlenden Stelle (Arbeitsamt, Versorgungsamt u. a.) oder durch eine Kontopfändung auf dem Konto des überschuldeten Empfängers der Sozialleistung.



1. Pfändung bei der auszahlenden Stelle

Wird die Sozialleistung direkt bei der auszahlenden Stelle gepfändet, kann man pfändbare und nicht pfändbare Sozialleistungen unterscheiden.
Nicht pfändbar sind: Sozialhilfe, Erziehungsgeld, Mutterschaftsgeld und Sozialleistungen zum Ausgleich von Mehraufwendungen durch Körper- und Gesundheitsschäden, z. B. Pflegegeldanspruch des häuslich Pflegebedürftigen.

Wohngeld und Kindergeld sind nur unter besonderen Umständen pfändbar.

Alle anderen Sozialleistungen können wie Arbeitseinkommen gepfändet werden. Dies gilt insbesondere für sogenannte Sozialleistungen mit Lohnersatzfunktion – wie Arbeitslosengeld, Arbeitslosenhilfe, Renten, Krankengeld Übergangsgeld oder Unterhaltsgeld. Der pfändbare Betrag richtet sich nach der Höhe der Sozialleistung und der Anzahl der unterhaltsberechtigten Angehörigen (siehe hierzu Infoblatt &quot;Lohnpfändung und Lohnabtretung&quot;).

Die Pfändungsfreigrenze kann bei besonderen persönlichen Kosten (z. B. krankheitsbedingt) oder bei drohender Sozialhilfebedürftigkeit angehoben werden (siehe Info è „Lohnpfändung und Lohnabtretung“). Beim Antrag an das zuständige Vollstreckungsgericht sind Schuldnerberatungsstellen behilflich.



2. Pfändung der Sozialleistung auf einem Girokonto

Wird eine Sozialleistung auf einem gepfändeten Konto gutgeschrieben, gilt eine wichtige Besonderheit: Das Geld ist zunächst für 7 Tage unpfändbar und muss von der Bank in voller Höhe ausgezahlt werden.

Beispiel:
Herr Müller erhält am Montag, dem 12. August auf seinem Konto Krankengeld in Höhe 1.275,40 € gutgeschrieben. Bis einschließlich Montag, den 19. August kann er trotz vorliegender Kontenpfändung den gesamten Betrag von seinem Konto abheben.

Dieser wichtige Schutz greift aber nur, wenn Bank oder Sparkasse nachgewiesen wird, dass es sich um eine Sozialleistung handelt (Vorlage des entsprechenden Bescheides) und wenn es sich um das eigene Konto des Empfängers der Leistung handelt. Wer also die Sozialleistung auf das Konto eines Dritten überweisen lässt und dieses Konto wird gepfändet, genießt diesen Schutz nicht.

Nach Ablauf der 7-Tage-Frist ist ein Antrag beim Vollstreckungsgericht erforderlich. Das Gericht gibt dann den unpfändbaren Teil der Sozialleistung für die Zeit von der Pfändung bis zum nächsten Zahlungstermin frei.

Beispiel:
Am 15. werden 1.092 € Altersrente auf dem Girokonto gutgeschrieben. Davon sind 980 € pfändungsfrei. Das entstandene Kontoguthaben wird am 30. gepfändet. Dann sind nur 490 € vor der Pfändung geschützt.

Bei dem Antrag an das Gericht ist Eile geboten, denn 14 Tage nach Eingang der Kontenpfändung bei der Bank kann diese das Geld an den pfändenden Gläubiger überweisen.
Remhagen

Kein öffentlicher Schreibzugriff erlaubt, bitte erst registrieren!
 
#1776
Re: Kontofändung bei Hart 4 ? Hilfe... vor 12 Jahren  
Remhagen schrieb:
Hallo Nostral666,

wenn die Firma einen Pfändungs- und Überweisungsbeschluß für dein Konto hat, können sie das. Allerdings ist die Bank verpflichtet, die Sozialleistung 7 Tage auf deinem Konto zu lassen; sie müssen dir die Möglichkeit geben, innerhalb dieser Zeit das Geld abholen zu können.

Bitte bedenke, dass vollstreckbare Titel 30 Jahre lang vollstreckt werden können. Jedesmal, wenn der Gerichtsvollzieher in dieser Sache tätig wird, entstehen weitere Gebühren, die du dann auch noch begleichen muss. Ferner kann die Firma (Gläubiger) veranlassen, dass der Schuldner die eidesstattliche Versicherung abgibt. Das heißt, dass dieses dann auch an die Schufa geht und du in Zukunft Schwierigkeiten haben wirst, z. B. ein &gt;Konto zu eröffnen oder etwas zu bestellen.



Natürlich hat Remhagen damit Recht, allerdings innerhalb der 7 Tage Regel, muss dir die Bank deine Leistungen aus Hartz IV ausbezahlen, tut sie dies trotzdem nicht, wende Dich entweder an die Schuldnerberatung oder an das für Dich zuständige Amtsgericht.

Liebe Grüße
Sabrina
Sabrina

Kein öffentlicher Schreibzugriff erlaubt, bitte erst registrieren!
 
Zum Anfang gehenSeite: 1
Moderation: admin, , , , , Tom