Forum
Willkommen, Besucher
Bitte anmelden oder registrieren.    Passwort vergessen?

Höherer Zuverdienst ALG II - schrittweise
(1 Leser) (1) Besucher
Arbeitslosengeld II
Zum Ende gehenSeite: 12
THEMA: Höherer Zuverdienst ALG II - schrittweise
#1547
Höherer Zuverdienst ALG II - schrittweise vor 12 Jahren  
Hallo,

Arbeitslosengeld II

Höherer Zuverdienst seit Oktober 2005 - aber nur schrittweise:

Die höheren Zuverdienste für ALG-II-Empfänger sind beschlossene Sache. Doch obwohl das Gesetz am 01. Oktober 2005 in Kraft getreten ist, müssen viele Betroffene noch Monate danach mit den bisherigen, niedrigeren Freibeträgen leben. Grund ist eine Übergangsregelung, die den Arbeitsagenturen eine schrittweise Umstellung ermöglichen soll.

Unbedingt gegen den Bescheid Widerspruch einlegen und erklären, dass die Einkommensanrechnung und -bereinigung nicht nachvollziehbar sei.

Ich habe nähmlich vor kurzem meinen Fortsetzungsbescheid bekommen und bemerkt, dass die Arge das neue Gesetz nicht angewendet hat und mir weiterhin das bewilligt hat, was ich zuvor bekommen habe.

Gruß
Remhagen
Remhagen

Kein öffentlicher Schreibzugriff erlaubt, bitte erst registrieren!
 
#1551
Re: Höherer Zuverdienst ALG II - schrittweise vor 12 Jahren Karma: 0
wieviel darf man den jetz dazu verdienen? also im schnitt?

ich meine ich finde es schon eine frecheit das mein kindergeld angerechnet wird:pinch:
bloodyromance
NULL
Junior Boarder
Beiträge: 26
graphgraph
Benutzer offline Hier klicken, um das Profil dieses Benutzers zu sehen
ICQ#: NULL NULL NULL NULL NULL NULL NULL
Kein öffentlicher Schreibzugriff erlaubt, bitte erst registrieren!
NULL
 
#1556
Re: Höherer Zuverdienst ALG II - schrittweise vor 12 Jahren  
Hallo bloodyromance,

Arbeitslose können jetzt mehr von ihrem Zuverdienst behalten. Künftig gilt ein pauschaler Absetzbetrag von 100 Euro. Das heißt, die ersten 100 Euro jedes Monatsverdienstes bleiben auf jeden Fall in der eigenen Tasche. Ab dem 101. Euro bis zu 800 Euro brutto können Arbeitslose 20 Prozent zusätzlich zum ALG II behalten. Wer mehr als 800 Euro verdient, bekommt davon zusätzlich zehn Prozent. Die pauschale Obergrenze für Freibeträge liegt bei Arbeitslosen ohne Kinder bei 1200, bei den anderen bei 1500.

Welche Einkommen werden angerechnet?

Alles Einkommen aus nichtselbstständiger Arbeit und selbstständiger Tätigkeit
Einkommen aus Vermietung/Verpachtung; Ausnahme: Untervermietung von Teilen der selbstgenutzten Wohnung/des selbst genutzten Hauses, um die Unterkunftskosten zu senken
Kapitaleinkünfte
Unterhalt
Kindergeld; Ausnahme seit 1.10.2005: Eltern geben Kindergeld an volljähriges Kind, das nicht bei ihnen wohnt
Krankengeld
Wehrsold/Zivildienstentgelt
Einkommen eines Inhaftierten (außer Taschengeld)
einmalige Einnahmen (wenn mehr als 50 Euro im Jahr), z.B. Lohnnachzahlungen, Steuer- und Nebenkostenrückerstattungen. Ausnahme seit 1.10.2005: Eigenheimzulage, wenn sie nachweislich zur Tilgung eines Kredits auf das selbst genutzte Wohneigentum eingesetzt wird.


Nicht als Einkommen gelten:
Erziehungs- und Pflegegeld
Blindengeld
Zuwendungen der freien Wohlfahrt (sofern sie nicht dem Lebensunterhalt dienen und die Lage des Empfängers nicht so verbessern, dass sein Leistungsanspruch erlischt)
Grundrenten für Kriegsopfer, Entschädigungen des Bundes für Nazi-Opfer
zweckbestimmte Leistungen (z.B. Entschädigung für Blutspender, Mobilitätshilfen, Leistungen der Pflegeversicherung, Ausgleichsleistungen für SED-Opfer, Aufwandsentschädigungen für ehrenamtliche Tätigkeiten, steuerfreie Einnahmen aus nebenberuflicher Tätigkeit als Übungsleiter, Witwen-/Witwerrente für das so genannte Sterbevierteljahr, vermögenswirksame Leistungen des Arbeitgebers, wenn zusätzlich zum Lohn gezahlt)
Arbeitsförderungsgeld für Behinderte
Kindergeld, wenn Eltern es an volljähriges, nicht bei ihnen wohnendes Kind überweisen (seit 1.10.2005)
monatliche Einnahmen von max. 100 Euro, die ein Sozialgeld beziehendes Kinder unter 14 Jahren z.B. aus Ferienjobs erzielt.

Gruß
Remhagen
Remhagen

Kein öffentlicher Schreibzugriff erlaubt, bitte erst registrieren!
 
#1564
Re: Höherer Zuverdienst ALG II - schrittweise vor 12 Jahren  
hallo remhagen! toller bericht von dir. aber in der sache mit der eigenheimzulage muß ich dir leider aus eigener erfahrung widersprechen: und zwar wird die eigenheimzulage komplett nicht mehr als einkommen angerechnet ob nachweißlich für den kredit verwendet oder nicht ist egal. laut aussage meiner anwältin.es gibt ein urteil des sozialgerichts bremen-niedersachsen.bei mir ist das jedenfalls so der fall,da ich gegen die sache mit der eigenheimzulage als einkommen anzurechnen gerichtlich vorgegangen bin und zu unseren gunsten entschieden wurde. gruß franky
Franky

Kein öffentlicher Schreibzugriff erlaubt, bitte erst registrieren!
 
#1566
Re: Höherer Zuverdienst ALG II - schrittweise vor 12 Jahren  
Hallo Franky,

du beziehst Dich auf das Urteil

Az: L 8 AS 39/05 ER Niedersachsen/Bremen

Liebe Grüße
Sabrina
Sabrina

Kein öffentlicher Schreibzugriff erlaubt, bitte erst registrieren!
 
#1570
Re: Höherer Zuverdienst ALG II - schrittweise vor 12 Jahren  
hallo sabrina! ja das tue ich.bin an diesem urteil nicht ganz mit unschuldig.habe mich am nafang des jahres selbst mi dem thema auseinander setzen müßen.wenn ich dieses nicht getan hätte,wäre unsere ganze finanzierung den bach runter gegangen. und so finde ich es nur gut für sein recht zu kämpfen und sich nicht alles von den bürokratensäcken gefallen zu lassen. gruß franky
Franky

Kein öffentlicher Schreibzugriff erlaubt, bitte erst registrieren!
 
Zum Anfang gehenSeite: 12
Moderation: admin, , , , , Tom