Forum
Willkommen, Besucher
Bitte anmelden oder registrieren.    Passwort vergessen?

Einstandsgemeinschaft festgelegt
(1 Leser) (1) Besucher
Arbeitslosengeld II
Zum Ende gehenSeite: 1
THEMA: Einstandsgemeinschaft festgelegt
#14937
Einstandsgemeinschaft festgelegt vor 10 Jahren Karma: 0
am 17.10.07 bin ich (57 Jahre) wieder in meine alte Heimat gezogen, um den Kontakt zu meinen Geschwistern nicht zu verlieren. Ich wohnte 6 Jahre in den alten Bundesländern, habe die Arbeit verloren, seit 2002 nichts mehr bekommen und war sehr allein und depressiv. Ein Bekannter (kein Partner) wollte in die neuen Bundesländer ziehen. Er hat seine Eigentumswohnung verkauft und sich statt dessen ein kleines Häuschen (renovierungsbedürftig) im Osten gekauft. So haben wir beschlossen zusammen zu wohnen, damit man nicht so allein ist. Zufällig ist dieses Häuschen nicht sehr weit weg von meinen Geschwistern und darüber war ich sehr froh. Ich hatte mich nun bei der Arge wieder angemeldet und bekam bis jetzt, nach 5 Wochen kein Bescheid. Nach einer Woche meines Umzuges kam der Außendienst der Arge und hat meinen Wohnraum kontrolliert. Ich habe die oberste Etage und die Küche und das Bad im Erdgeschoß gemeinsam mit dem Vermieter. Bad und Küche wollte die Mitarbeiter von der Arge nicht sehen. Ich war nun diese Woche bei der Leistungsabteilung vorsprechen, um nach meinem Geld zu fragen. Dort wurde ich nur hämisch angegrinst und zur Antwort bekam ich den Satz:"Sie wissen schon warum nicht". Ich verneinte und bekam zur Antwort, daß ich mit meinem Vermieter (Mietvertrag liegt vor) zusammen leben würde. Ich wurde darauf verwiesen,daß der Vorgang bei der Abteillungsleiterin liege und ich von ihr hören würde. Jetzt bekam aber mein Vermieter (62 Jahre und seit 4 Jahren ALGII) seinen Bescheid und ich stehe damit darauf. Ich selbst habe keine Antwort erhalten. Ich lebe mit dem Herrn nicht zusammen, wir habe schon immer getrennte Konten und auch kein Kontovollmacht. Wir kommen nicht füreinander auf und ich habe ihn schon für 1,5 Monate die Miete überwiesen. Das Einzigste, wo wir uns unterstützen sind monatliche Kontoüberweisung mit sofortiger Rücküberweisung, damit wir die Kontoführungsgebühr einsparen. Das haben wir schon seit 2 Jahren so gehandhabt und die Arge in den alten Bundesländeren hat es lächend akzeptiert und fanden die Idee auch noch gut.
Wie kann ich jetzt Widerspruch einlegen, wenn ich keinen Bescheid erhalten habe und kann mir der monatliche Überweisungsvorgang nachteilig angerechnet werden?
tengine
NULL
Fresh Boarder
Beiträge: 1
graphgraph
Benutzer offline Hier klicken, um das Profil dieses Benutzers zu sehen
ICQ#: NULL NULL NULL NULL NULL NULL NULL
Kein öffentlicher Schreibzugriff erlaubt, bitte erst registrieren!
NULL
 
Zum Anfang gehenSeite: 1
Moderation: admin, , , , , Tom