Forum
Willkommen, Besucher
Bitte anmelden oder registrieren.    Passwort vergessen?

Berechnung von Darlehen in Eheähnlicher Gemeinscha
(1 Leser) (1) Besucher
Arbeitslosengeld II
Zum Ende gehenSeite: 12
THEMA: Berechnung von Darlehen in Eheähnlicher Gemeinscha
#1137
Re: Berechnung von Darlehen in Eheähnlicher Gemeinscha vor 11 Jahren, 11 Monaten  
Hallo Csab,

In einer Bedarfsgemeindschaft wird natürlich das Gehalt deiner Freundin miteinbrechnet.

Aufgrund deines vorhergenden ALG II Bescheid in Bedarfsgemeinschaft ( Du und Freundin) kannst du leicht ausrechnen wie hoch eure Gesamtansprüche waren, und wie hoch das jetzige Einkommen deiner Freundin ist.

Gesamtansprüche aus altem ALG II Bescheid minus Einkommen minus Fahrkosten/Aufwand für Arbeit = ALG II Anspruch.

Solltet ihr weiterhin ALG II Leistungen beziehen, so werden vom Einkommen deiner Freundin weiterhin 100.- € und vom restlichen Einkommen je na Höhe dieses 20 bis 10% freigestellt, als nicht anrechenbar.

Fahrkosten und Arbeitsaufwand und Freibetrag 100.-€ + ?% müssen vom Gehalt abgezogen werden, das danach bereinigte Einkommen muss im ALG II Bescheid angenommen werden.

Sollte dies so nicht geschehen sein, auf jedem Fall Widerspruch in schriftl. Form einlegen.

Liebe Grüße
Sabrina
Sabrina

Kein öffentlicher Schreibzugriff erlaubt, bitte erst registrieren!
 
#1195
Re: Berechnung von Darlehen in Eheähnlicher Gemeinscha vor 11 Jahren, 11 Monaten  
Hallo,

danke für Eure Antworten.

Wenn ich richtig Verstanden habe, darf das Amt also das Darlehn mit anrechnen. Ja?

Die Tante vom Amt meinte etwas von einer schriftlichen Bestädigung, das es sich um ein Darlehn handelt.
Mit einem "Darlehnsvertrag" wird es dann wohl nicht mehr angerechnet? Oder wie verhält sich das dann?
Ich muss das Geld ja irgend wann zurückzahlen.


@franky
Wir werden auch mal eine Arbeitslosenberatung aufsuchen müssen, und eventuell gleich noch einen Anwalt. Es gibt ja Rechtskostenbeihilfe oder sowas. Mal schaun...


@Sabrina
Was ist "Aufwand für Arbeit" ? Sind damit die Fahrtkosten gemeint?

Das komische ist ja auch, das ich keinen Änderungsbescheid bekommen habe. Ist das Amt nicht dazu Verpflichtet, mir Detailiert anzugeben wie sich meine Leistungen zusamen setzten?

Die ganze Zeit lief alles über mich im Amt. Aber jetzt soll alles über meine Freundin laufen, und sie muss auch den Antrag stellen. Sie hat doch garnix mehr mit dem Amt zu tun.

Ich versteh das echt nicht mehr - Is mir alles zu hoch...


grüße Csab
Csab

Kein öffentlicher Schreibzugriff erlaubt, bitte erst registrieren!
 
#1197
Re: Berechnung von Darlehen in Eheähnlicher Gemeinscha vor 11 Jahren, 11 Monaten  
hallo csab!deine probleme nehmen ja überhaupt kein ende.das den antrg deine freundin jetzt stellen muß,ist in meinen augen völliger quatsch,du bist doch der hartz4 empfänger und nicht deine freundin.ich würde schon bald sagen suche dir rechtsbeistand,die sache ist langsam so undurchsichtig geworden.die bei der arge wissen echt bald selber nicht mehr was noch richtig ist.gibt es denn überhaupt ein darlehensvertrag?wenn ja,dürfte eine kopie des vertrages genügen mit einer schriftlichen mitteilung das du das geld ja auch wieder zurück bezahlen mußt.so denke ich mal,wird das darlehen auch nicht mehr angerechnet.verstehe sowiso nicht warum die das darlehen mit anrechnen wollen? haben sie dir das mal begründet warum und wiso die das machen wollen.natürlich hast du auch anspruch auf ein änderungsbescheid.gehe zur deiner arge auch wenn es langsam nervt und erkundige dich wie es mit einen änderungsbescheid bezüglich deiner sache aussieht und lass dich nicht abwimmeln die sind da zu verpflichtet dir einen auszustellen.mit dem aufwand für arbeit sind fahrtkosten gemeint.lass mal was von dir hören was daraus geworden ist. viel erfolg.gruss franky
Franky

Kein öffentlicher Schreibzugriff erlaubt, bitte erst registrieren!
 
#1224
Re: Berechnung von Darlehen in Eheähnlicher Gemeinscha vor 11 Jahren, 11 Monaten Karma: 0
hallo,

das kannst du laut sagen. ich weis bald selbst nicht mehr, was richtig und falsch ist...
langsam fühle ich mich wie ein schwerverbrecher.

ja, das finde ich allerdings auch ziemlich komisch.
vom amt sagten sie mir, das der in einer bedarfsgemeinschaft den antrag stellen muss, der arbeitet. sprich nun meine freundin.

dadurch haben wir ja nun eine neue bearbeiterin. problem ist auch noch, das sie uns ja unterstellen wollen, das wir nichts vom darlehn erwähnt haben.
allerdings habe ich die alte bearbeiterin im gespräch (bei antrag auf verlängerung) gefragt, was mit schulden ist. da meinte sie können sie nichts machen.
dazukommt noch die aussage, ob der opa mein arbeitgeber wäre. sprich verläumtung oder sowas...

ja, wir werden die tage einen vertrag aufsetzten, welchen die großeltern dann unterschrieben an uns zurückschicken. hoffe das reicht dann fürs amt...

nein, ich weis ja selbst noch nicht, ob sie es anrechnen oder nicht. ist sozusagen noch in bearbeitung das ganze. aber wie es klang, wird es wohl so werden.
ich bin auf jeden fall gespannt was sie nun vorhaben.

einen änderungsbescheid haben wir schon telefonisch verlangt. nach kurzer diskusion klang die tante vom amt auch einsichtig und sie will uns einen schicken. noch kam nix.


grüße csab<br><br>Post ge&auml;ndert von: Csab, am: 09/11/2005 14:14
Csab
NULL
Fresh Boarder
Beiträge: 2
graphgraph
Benutzer offline Hier klicken, um das Profil dieses Benutzers zu sehen
ICQ#: NULL NULL NULL NULL NULL NULL NULL
Kein öffentlicher Schreibzugriff erlaubt, bitte erst registrieren!
NULL
 
#1229
Re: Berechnung von Darlehen in Eheähnlicher Gemeinscha vor 11 Jahren, 11 Monaten Karma: 11
Hallo Csab,
habe mir mal Versucht gedanken zu machen und nach logischen Lösungswegen für die Zukunft gesucht.
Also sollte so ein Darlehen noch mal in Anspruch genommen werden,dann lasst Euch vom Opa offziziel und schriftlich bestätigen,dass es sich um eine persönliche Schenkung an Deine Freundin handelt.Entgegen einer Ehe geht diese persönliche Schenkung nicht in die Gemeinschaft ein.Da kommt auch das Amt nicht dran vorbei.
Wenn das bereits geflossene Darlehen anerkannt werden soll,macht einen oiffiziellen Darlehensvertrag mit Opa.
In dem Monent,wo schriftlich eine monatliche Rate festgelegt ist,handelt es sich um einen Kredit und dürfte nicht angerechnet werden.Ein Versuch ist es Wert.Ich wünsche Euch viel Erfolg!
Falke
NULL
Platinum Boarder
Beiträge: 662
graph
Benutzer offline Hier klicken, um das Profil dieses Benutzers zu sehen
ICQ#: NULL NULL NULL NULL NULL NULL NULL
Kein öffentlicher Schreibzugriff erlaubt, bitte erst registrieren!
Dies ist meine persönliche Meinung und keine Rechtsberatung!
 
#1325
Re: Berechnung von Darlehen in Eheähnlicher Gemeinscha vor 11 Jahren, 11 Monaten Karma: 0
hallo,

danke nochmal für eure hilfe. werde nun mal abwarten, was das amt vor hat, und dann hier berichten was rausgekommen ist.

bis dahin...

grüße csab
Csab
NULL
Fresh Boarder
Beiträge: 2
graphgraph
Benutzer offline Hier klicken, um das Profil dieses Benutzers zu sehen
ICQ#: NULL NULL NULL NULL NULL NULL NULL
Kein öffentlicher Schreibzugriff erlaubt, bitte erst registrieren!
NULL
 
Zum Anfang gehenSeite: 12
Moderation: admin, , , , , Tom