Forum
Willkommen, Besucher
Bitte anmelden oder registrieren.    Passwort vergessen?

Erstattungs und Aufhebungsbescheid
(1 Leser) (1) Besucher
Anträge / Bescheide
Zum Ende gehenSeite: 1
THEMA: Erstattungs und Aufhebungsbescheid
#15713
Erstattungs und Aufhebungsbescheid vor 8 Jahren, 11 Monaten Karma: 0
hallo,

habe vor zwei Tagen nacheinander zwei Erstattungs und Aufhebungsbescheide bekommen.Der erste ist ein Betrag von 745 Euro entstanden,den ich zurückzahlen soll mit der Begründung das ich vom 1.06.08 bis 31.08.08 während ich gearbeitet habe zuviel bekommen habe von ARGE und es von Anfang an nicht angerechnet wurde.Ich bin mir keinerlei Schuld bewusst zumal ich der ARGE rechtzeitig bekanntgegeben hab wann ich anfange zu arbeiten und denen jeden Monat die Lohnabrechnung vorgelegt hatte.
Der zweite Bescheid ist ne Summe von 650 Euro mit der Begründung letztes Jahr 2007gebe es bei der Nebenkostenabrechnung ein Guthaben und daraus gabs ne Überzahlung an mich.l
Wie soll ich mich jetzt verhalten?Am besten Widerspruch einlegen?Und wenn dann zwei Widersprüche extra oder einer für beide Bescheide?Ich bekomme die Krise.
Und das vor Weihnachten kommen die jetzt an damit.

Danke im voraus für Eure Hilfe!
delphin71
NULL
Fresh Boarder
Beiträge: 2
graphgraph
Benutzer offline Hier klicken, um das Profil dieses Benutzers zu sehen
ICQ#: NULL NULL NULL NULL NULL NULL NULL
Kein öffentlicher Schreibzugriff erlaubt, bitte erst registrieren!
NULL
 
#15714
Re: Erstattungs und Aufhebungsbescheid vor 8 Jahren, 11 Monaten Karma: 20
Hi,

es ist immer schwer den genauen Sachverhalt zu beurteilen wenn man ihn nicht kennt.

In deinem Fall rate ich dir dich an eine Beratungsstelle zu wenden.Die arbeiten kostenlos.

Selbst wenn du zu Recht Leistungen zurückzahlen musst, kannst du das in Raten machen. Zunächst aber sollte versucht werden, gegen diese Bescheide vorzugehen.

Hier findest du eine Beratungsstelle in deiner Nähe:

www.my-sozialberatung.de/adressen

Bitte beachte die Widerspruchsfrist von 4 Wochen ab Eingang der Bescheide. Möglichst umgehend einen Beratungstermin vereinbaren.

Sollte das nicht innerhalb von 4 Wochen klappen, kannst du, um die Frist zu wahren, einen formlosen Widerspruch einlegen.

Bitte per Einschreiben mit Rückschein oder selbst abgeben und eine Empfangsbestätigung verlangen. Es reicht auch aus mit einen Zeugen den Widerspruch in den Hausbriefkasten der Arge zu werfen.

Der formlose Widerspruch könnt wie folgt lauten:


"Hiermit lege ich gegen die Bescheide vom .... BG-Nr:.... und Aktenzeichen: ........ formlos Widerspruch ein. Eine Begründung folgt später.

Mit freundlichen Grüßen "



Viel Erfolg wünsche ich dir
Bisplinghoff
NULL
Senior Boarder
Beiträge: 65
graphgraph
Benutzer offline Hier klicken, um das Profil dieses Benutzers zu sehen
ICQ#: NULL NULL NULL NULL NULL NULL NULL
Kein öffentlicher Schreibzugriff erlaubt, bitte erst registrieren!
NULL
 
Zum Anfang gehenSeite: 1
Moderation: admin, , , , Tom