Forum
Willkommen, Besucher
Bitte anmelden oder registrieren.    Passwort vergessen?

Antrag 1 / Vorschuß
(1 Leser) (1) Besucher
Anträge / Bescheide
Zum Ende gehenSeite: 12
THEMA: Antrag 1 / Vorschuß
#10533
Re: Antrag 3 / Einmalige Ausstattung vor 11 Jahren, 4 Monaten Karma: -1
@ Sabrina,

danke, ich wusste doch das irgenwas noch dazu kann, nur das ist mir nicht eingefallen.
X Y
NULL
Junior Boarder
Beiträge: 23
graphgraph
Benutzer offline Hier klicken, um das Profil dieses Benutzers zu sehen
ICQ#: NULL NULL NULL NULL NULL NULL NULL
Kein öffentlicher Schreibzugriff erlaubt, bitte erst registrieren!
NULL
 
#10578
Anträge abgegeben ! Auch Einmalige Hilfe vor 11 Jahren, 4 Monaten Karma: -1
So, heute morgen den Termin gehabt und alle Anträge nach und nach abgegeben.

Natürlich fehlten noch Unterlagen wie: Versicherungsbetätigung der KK - Sozialversicherungsausweis - Ummeldebescheinigung.

Zur Ummeldebescheinigung: Wie soll ich mich denn Ummelden, wenn ich noch keinen Mietvertrag habe. Wann sollen die 3 Monatsmieten Kaution auf das Sparbuch der Stadt kommen.

Da tauchten die Fragen schon auf.

Erklärung, Sie gehen zur Sparkasse und bringen mir die Bescheinigung wo sich dieses Konto befindet. Wenn dann Ihr Antrag bearbeitet ist, werden wir das dort hin Überweisen. Aber dazu müssten Sie dort gemeldet sein.

Ich also ab zur Sparkasse und dieses schreiben geholt, wieder zur ARGE und dann gefragt wie lange das dauern würde. Antwort es wir schnell bearbeitet, ich weiß, das es bei Ihnen dringend ist. IOch habe aber auch nicht die Alte Akte.

??? Alte Akte ??? Die hat doch damit nichts zu tuen. Wieso Alte Akte ???

Antwort, dann hätte ich die Kopien vom Sozialversicherungsausweis schon mal nehmen können.

Na gut, ich also zur Stadtverwaltung und gefragt wann ich den Mietvertrag bekommen kann. Antwort dort, wenn die Kaution auf dem Sparbuch ist. Solange müßten Sie sich noch gedulden, ich rufe gleich mal die ARGE an und sage das die sich beeilen sollen. Haben Sie sich schon Umgemeldet?

Na, dann werde ich mich jetzt doch schon Ummelden. Runter in das Erdgeschoß und Umgemeldet.

Tstststs Jetzt bin ich zwar schon Umgemeldet, aber immer noch ohne Festen Wohnsitz.

Na, habe Mitwoch morgen um 8.30 den nächsten Termin bei der ARGE. Bin mal gespannt ob es dann einen Scheck giebt, wegen dem Vorschuß auf Leistung. Denke ..... der Antrag wird bis dato auch genehmigt sein.

Das einzige Positive heute bei der ARGE:

Die SB(hatte auch meine Alten Sachen gemacht) war äußerst freundlich / Objektiv und hat sich von der alten Angelegenheit diestanziert. Also wirklich als Neu-Antrag behandelt.


Aber ich bin das vorsichtig !
X Y
NULL
Junior Boarder
Beiträge: 23
graphgraph
Benutzer offline Hier klicken, um das Profil dieses Benutzers zu sehen
ICQ#: NULL NULL NULL NULL NULL NULL NULL
Kein öffentlicher Schreibzugriff erlaubt, bitte erst registrieren!
NULL
 
#10625
Erste Ablehnung vom Antrag vor 11 Jahren, 4 Monaten Karma: -1
So, meinen neuen Antrag habe ich also Montag abgegeben, mit den 3 o.a. zusatzanträgen.

Vorschuß ..... Die ARGE hat sich mit dem Antrag so beeilt, das mir die Zahlung für den letzten Monat (Anteilmäßig) und den jetzigen Monat voll ausgezahlt wurde.

Renovierung...... ist wohl genehmigt, der Bescheid kommt vermutlich morgen mit der Post.

Ausstattung........ na, den haben sie nicht genehmigt, wurde mir heute schon mitgeteilt.

Stand der Dinge momentan.

Ich hause in einer lehren Wohnung und habe mein Bad schon hergerichtet (geputzt und Waschsachen rein).
Küche ... keine Möbel / keine Lampe ... nichts.
Flur ..... ebenso.
Schlafzimmer ..... nicht anders.

Wohnzimmer.... eine Sporttasche mit Anziehsachen, ein Karton, Aktenordner, ein paar Lebensmittel, Zigaretten und das wichtigste:

Pappe auf dem Boden / ein Tuch drüber / eine alte Wolldecke .. mein Schlafplatz ! Eine Jacke dient als Kopfkissen.

Denke wenn die ARGE jetzt Kontrolle macht ob ich dort wirklich Wohne, werden die mir Unterstellen das alles nur schein ist.

Ist es aber nicht. Es werden nur die Möbel noch nicht genehmigt.

Aber das geht wie Ihr Euch denken könnt weiter.

Fortsetzung Folgt.

Denke mal am Montag gebe ich hier wieder richtig Futter zum Lesen !
X Y
NULL
Junior Boarder
Beiträge: 23
graphgraph
Benutzer offline Hier klicken, um das Profil dieses Benutzers zu sehen
ICQ#: NULL NULL NULL NULL NULL NULL NULL
Kein öffentlicher Schreibzugriff erlaubt, bitte erst registrieren!
NULL
 
#10975
Keine Einnmalige bei Renovierung ! vor 11 Jahren, 3 Monaten Karma: -1
Neuverschuldung wäre hier vorprogramiert ! !



22.08.06 .... Nach der Wohnungsbesichtigung.

Herrn
X Y



Leistung zur Sicherung des Lebensunterhalts nach dem Zweiten Buch Sozialgesetzbuch (SGBII) hier: Darlehensbescheid

Sehr geehrter Herr,

Sie haben nachgewiesen, dass ein von der Regelleistung umfassbarer und nach den Umständen unabweisbarer Bedarf zur Sicherung des Lebensunterhalts nicht auf andere Weise gedeckt werden kann. DIe Übernahme der Kosten für Renovierungsbeihilfe kann daher als Darlehen gewährt werden.

Aufgrund des Antrags vom 10.08.06 ( Antrag war vom 31.07.06 )bewillige ich Ihnen gemäß § 23 Abs. 1 SGB II leistung als Darlehen in höhe von einmalig 0,00 EUR. ( der Betrag wurde handschriftlich auf 295,80 abgeändert )

Die bewilligte Leistung wird einmalig an die von Ihnen angegebene Postanschrift zugeleitet.

Da Sie Leistung beantragt haben, wird von der Vermutung ausgegangen, dass Sie die Vetretung (Befollmächtigung) der Bedarfsgemeinschaft übernommen haben (§ 38 SGB II).

Nach § 23 Abs. 3 SGB II ist das Darlehen durch Monatliche Aufrechnung von bis zu 10 vom Hunder der für den Hilfebedürftigen maßgebenden Regelleistung mit bestehenden Ansprüchen zu tilgen.

( in meinem Fall wäre dies das 2. Darlehen mit 10% )

Die Ihnen zustehende Regelleistung wird unter Berücksichtigung der o.g. rechtsvorschrift ab den 01.09.06 ( wurde handschriftlich auf 01.10.06 abgeändert ) in monatlichen Raten in Höhe von derzeit 34,50 EUR gegen die laufenden Leistungen aufgerechnet. Spätere Änderungen der Regelleistung wirken sich auch auf die Höhe der Tilgungsrate aus.

Bei der Entscheidung habe ich von meinem Ermessen Gebrauch gemacht und Ihre persönlichen und Wirtschaftlichen Verhältnisse gebührend berücksichtigt.

Nach den mir vorliegenden Unterlagen ergeben sich keine Anhaltspunkte, die gegen eine Aufrechnung in der o.a. Höhe sprechen würden.

Die Arbeitsgemeinschaft im Kreis Herford ist verpflichtet, wirtschaftlich im Sinne der Bundeshaushaltsordnung zu handeln. Hierzu gehört - auch im Interesse der gemeinschaft der Steuerzahler - bestehende Forderung vollständig und zeitnah zu erheben sowie diese mit der den zur Verfügung stehenden Mitteln zu betreiben.

Nach Abwägung mit dem gesetzlichen Zweck zur AUsübung des Ermessens sowie den Öffendlichen Interesse war die Entscheidung somit in dieser Form zu treffen. Folglich ist es aus den oben genannten Gründen nicht begründet, auch nur teilweise von einer Aufrechnung abzusehen.

Die für ......
.... nicht zu Überweisen.

Zu diesem Bescheid erteile ich die Auflage, die zweckentsprechende Verwendung des Darlehens bis zum 30.09.06 durch vorlage entsprechender Belege oder Bescheinigungen nachzuweisen.

Bitte beachten Sie, dass dieser Bescheid wiederrufen werden kann, wenn das darlehen nicht ausschließlich zweckentsprechend verwendet wird.

Ich weise darauf hin, dass nach einem eventuellen Wiederuf
- der gesamte bzw. verbleibende Darlehensrest sofort zur Zahlung fällig wird
- vom Fälligkeitstag an mit 00% Jährlich zu verzinsen ist
- im Wege der Vollstreckung zwangsweise betrieben werden kann.

Gegen diesen Bescheid ......

MfG


-------------------------------------------------------------------------------------

Der Hausbesuch war am 22.08.06 mit gleichem Datum wurde o.a. schreiben aufgegeben was am 25.08.06 eingegangen ist.
Den Folgetag: 26.08.06 war auch schon der Scheck im Briefkasten.

Gestellt hatte ich einen Antrag auf Einmalige Beihilfe !

Einen Darlehensvertrag in EINSEITIGER Vertrags-Form ? Ohne das ich diesen Wollte. Wird mir einfach aufgezwungen ! Zu 10 % Tilgung, wo ich jetzt schon nicht auskomme. Ich sehe das als Hilfe für die Neuverschuldung an. Nicht wie geschrieben als Hilfe in besonderen Lebenslagen.
Auf der einen Seite wird per Beschluss aufgefordert die einbehaltene Leistung von 01.06 - 20.07.06 nachzuzahlen auf der andren Seite versuchen sie das durch erneute kürzugen wieder rein zu holen ?

Der Witz: Im Flur wurden Türen eingesetzt und die Tapete fehlt dort zur hälfte, genehmigt wird nur ein wenig Farbe.
Das gleiche in der Küche.
In den Andren Räumen soll ich mit ein wenig Farbe über billige apiertapete streichen. Die löst sich dann 100% von der Wand ab. (ich weiß es).

Und im Mietvertag steht Fachliche Renovierung ! Da kann ich doch keine Pfusch machen.

So langsam helfen da auch meine Pillen nicht mehr, ich kann mich schon wieder so aufregen! Das ist doch schon als " MOBBING der ARGE" anzusehen.
X Y
NULL
Junior Boarder
Beiträge: 23
graphgraph
Benutzer offline Hier klicken, um das Profil dieses Benutzers zu sehen
ICQ#: NULL NULL NULL NULL NULL NULL NULL
Kein öffentlicher Schreibzugriff erlaubt, bitte erst registrieren!
NULL
 
#14598
Diana vor 10 Jahren, 3 Monaten  
www.indianpad.com/story/100570

Interesting site! Keep up the great work. ..!
free lesbian porn video
sexy stockings
Mature Sex







qwderftg
Diana

Kein öffentlicher Schreibzugriff erlaubt, bitte erst registrieren!
 
#14601
Re: Diana vor 10 Jahren, 3 Monaten Karma: -1
Diana schrieb:
www.indianpad.com/story/100570

Interesting site! Keep up the great work. ..!
free lesbian porn video
sexy stockings
Mature Sex







qwderftg


? ? ? Weiß nicht was das jetzt hier zu suchen hat ! ! !
X Y
NULL
Junior Boarder
Beiträge: 23
graphgraph
Benutzer offline Hier klicken, um das Profil dieses Benutzers zu sehen
ICQ#: NULL NULL NULL NULL NULL NULL NULL
Kein öffentlicher Schreibzugriff erlaubt, bitte erst registrieren!
NULL
 
Zum Anfang gehenSeite: 12
Moderation: admin, , , , Tom