Forum
Willkommen, Besucher
Bitte anmelden oder registrieren.    Passwort vergessen?

Diskriminierung durch die Bundesagentur für Arbeit
(1 Leser) (1) Besucher
Allgemeines
Zum Ende gehenSeite: 12
THEMA: Diskriminierung durch die Bundesagentur für Arbeit
#8644
Diskriminierung durch die Bundesagentur für Arbeit vor 11 Jahren, 5 Monaten  
Hallo,

auf der Webseite der BfA http://www.arbeitsagentur.de/
fand ich mal "so eben" 26 Anzeigen, in denen ältere Arbeitssuchende ganz offen diskriminiert werden:
(Dies kann leicht nachvollzogen werden, indem man einfach auf ihrer Stellensuchseite die Referenznummer eingibt)
Jetzt hätte ich gerne noch eine Erklärung von Frau Merkel, wie ich als 51-jähriger Arbeitsloser bis 67 arbeiten soll...

Referenznummer: 10000-1002219428-S
Fachkraft für Veranstaltungstechnik
Alter: von 20 bis 40 Jahre
-----------------------------------
Referenznummer: 10000-1002218635-S
Schweißer/in (WIG-Schweißer/in)
Alter: bis 45 Jahre
-----------------------------------
Referenznummer: 10000-1002208176-S
Bautechniker (Dipl.-Ing. (FH) - Bau)
Bevorzugt Bewerber im Alter von 30-40 Jahren
-----------------------------------
Referenznummer: 10000-1002217818-S
(Dipl.-Sozialpädagoge/-pädagogin (FH))
Alter: von 30 bis 50 Jahre
-----------------------------------
Referenznummer: 10000-1002217392-S
Masseur/in (Masseur/in)
Alter 25 bis 40 Jahre
-----------------------------------
Referenznummer: 10000-1002216210-S
Leiter/in des Rechnungswesens
Alter: von 40 bis 58 Jahre
-----------------------------------
10000-1002216743-S
Bürokauffrau / Textilverkäuferin
Alter zwischen 20 - 40 J.
-----------------------------------
10000-1002198017-S
Buchhalter/in
Alter: von 25 bis 45 Jahre
-----------------------------------
10000-1002035790-S
Berufskraftfahrer/in
Alter bis ca. 45 Jahre
-----------------------------------
10000-1002211268-S
Fachkraft für Lagerwirtschaft
Alter: bis 40 Jahre;
Geschlecht: männlich
-----------------------------------
10000-1002032300-S
Vertriebsassistent/in
Alter: von 35 bis 45 Jahre
-----------------------------------
10000-1002074046-S
Polier/in
Alter: bis 50 Jahre
-----------------------------------
10000-1002210445-S
Technologe/in
Alter zwischen 25 - 50 Jahren,
weibliche Bewerber bevorzugt
-----------------------------------
10000-1002209429-S
Konstrukteur/in Maschinenbau
Alter zwischen 25 - 50 Jahren
-----------------------------------
10000-1002209692-S
Gruppenleiter/in, Teamleiter/in
Alter: bis 40 Jahre;
Geschlecht: männlich
-----------------------------------
10000-1002212441-S
Buchhalter/in
Alter: von 35 bis 50 Jahre
-----------------------------------
10000-1001987236-S
Kraftfahrzeugmechanikermeister/in
Alter: bis 45 Jahre
-----------------------------------
10000-1002203403-S
Lagerverwalter/in
Alter: von 30 bis 50 Jahre
-----------------------------------
10000-1002208821-S
Außendienstmitarbeiter
Alter: von 25 bis 35 Jahre
-----------------------------------
10000-1002208327-S
Berufskraftfahrer
Alter: von 20 bis 45 Jahre;
Geschlecht: männlich
-----------------------------------
10000-1002163339-S
Gas- und Wasserinstallateur/in
Alter zwischen 22 und 50
-----------------------------------
10000-1002185201-S
Ergotherapeut/-in
Alter: von 20 bis 45 Jahre
-----------------------------------
10000-1002202846-S
Kundendienstmitarbeiter
Alter: von 28 bis 35 Jahre;
Geschlecht: männlich
-----------------------------------
10000-1001973471-S
Gerüstbauer/in
Alter zwischen 22 und 50 Jahren
-----------------------------------
10000-1002205328-S
Betonstahlbieger
Alter: von 20 bis 50 Jahre;
Geschlecht: männlich
Vergütungsangebot: 400 €
Eine spätere Übernahme in ein unbefristetes
Arbeitsverhältnis ist nicht möglich;
------------------------------------
10000-1002037552-S
Autoglaser
Alter: bis 35 Jahre
------------------------------------
Guido

Kein öffentlicher Schreibzugriff erlaubt, bitte erst registrieren!
 
#8652
Re: Diskriminierung durch die Bundesagentur für Arbeit vor 11 Jahren, 5 Monaten Karma: 1
Hallo,

ich glaube nicht das man von Diskreminierung sprechen kann. Zum einen gibt der Arbeitgeber die Vorgaben, zum anderen steht es Ihm frei das Alter festzusetzen.

Nur ob 50 oder 51 darauf kann man ja reagieren.

Ich bin fast 50, habe Unternehmen angesprochen die bis 40 suchten, wenn es fachlich passte und zum Schluss eben nett erwähnt ob ein Kriterium unbedingt ausschlaggebend ist. Das ich eben so alt wäre, leider, mich aber wesentlich jünger vom Geist wie Körper fühle.

Und siehe da, Bewerbungen konnte ich fast immer zusenden und einmal habe ich sogar ein Gespräch erhalten.

Was ich damit sagen möchte, suche nicht das negative sondern das positive was Dich für den AG trotzdem interessant machen könnte.
Zumutbarkeiten
NULL
Expert Boarder
Beiträge: 133
graphgraph
Benutzer offline Hier klicken, um das Profil dieses Benutzers zu sehen
ICQ#: NULL NULL NULL NULL NULL NULL NULL
Kein öffentlicher Schreibzugriff erlaubt, bitte erst registrieren!
NULL
 
#8658
Re: Diskriminierung durch die Bundesagentur für Ar vor 11 Jahren, 5 Monaten Karma: 2
Dem kann ich nur beipflichten,man kann der ARGE wirklich viel vorwerfen, aber an den Altersbegrenzungen ist diese nicht schuld. Das liegt nun mal am all umfassenden Jugendwahn, wobei man sagen muss, bei den Jobs die du da rausgesucht hast, sind einige Arbeitgeber sogar ziemlich "großzügig" was das Alter angeht (bis 45 usw.)
heiko98527
NULL
Senior Boarder
Beiträge: 64
graphgraph
Benutzer offline Hier klicken, um das Profil dieses Benutzers zu sehen
ICQ#: NULL NULL NULL NULL NULL NULL NULL
Kein öffentlicher Schreibzugriff erlaubt, bitte erst registrieren!
NULL
 
#8659
Re: Diskriminierung durch die Bundesagentur für Ar vor 11 Jahren, 5 Monaten Karma: 1
Und als Tip. Auf dem freien Stellenmarkt, also nicht Agentur für Arbeit, gibt es doch einige Angebote wo die Erfahrung und der Werdegang und nicht das Alter zählt. Deshalb sind andere Jobbörsen bei mir interessant. Und deshalb auch bis 45 wenn man sich seiner Stärken bewußt macht, telefonisch fragt ob Vorabinformationen möglich sind, an die richtige Stelle kommt geht es meist auch mit 50 oder knapp darüber. Es muss eben das Telefonat stimmen genauso dann wie die Bewerbungsunterlagen.
Zumutbarkeiten
NULL
Expert Boarder
Beiträge: 133
graphgraph
Benutzer offline Hier klicken, um das Profil dieses Benutzers zu sehen
ICQ#: NULL NULL NULL NULL NULL NULL NULL
Kein öffentlicher Schreibzugriff erlaubt, bitte erst registrieren!
NULL
 
#8667
Re: Diskriminierung durch die Bundesagentur für Ar vor 11 Jahren, 5 Monaten  

ich glaube nicht das man von Diskreminierung sprechen kann. Zum einen gibt der Arbeitgeber die Vorgaben, zum anderen steht es Ihm frei das Alter festzusetzen.


Ja das sehe ich, dass es Arbeitgeber gibt, die ein Alter "festsetzen". Die europäischen Richtlinien gegen Diskriminierung sagen dazu folgendes:

Die Richtlinie 2000/78/EG vom 27. November 2000 zur Festlegung eines allgemeinen Rahmens für die Verwirklichung der Gleichbehandlung in Beschäftigung und Beruf muss bis zum 2. Dezember 2003 umgesetzt werden. Sie verbietet Diskriminierungen im beruflichen Bereich wegen der Religion, Weltanschauung, einer Behinderung, des Alters oder der sexuellen Ausrichtung.

Heiko: Dem kann ich nur beipflichten,man kann der ARGE wirklich viel vorwerfen, aber an den Altersbegrenzungen ist diese nicht schuld.

Ich sage auch nicht, dass die Bundesagentur für Arbeit für das diskriminierende Verhalten von Firmen schuld ist. Aber die BA ist eine öffentliche Einrichtung, Deutschland ist (bisher noch) ein Mitglied der EU und hat die europäische Verfassung unterschrieben.
Demnach hat sich die BA so zu verhalten, dass sie sich als öffentliche Behörde an die Antidiskriminierungsrichtlinien hält, die ihre Regierung unterschrieben hat.

Mich wundert, dass dieses Verhalten in Deutschland so "lässig" als "normal" in Kauf genommen wird.

Einerseits sollen Leute bis zum Alter von 67 arbeiten, andererseits wird man als 53-jähriger (oder jünger) schon in Stellenanzeigen der Arbeitsagentur "aussortiert".

Wenn es dann so "normal" ist, dann sollen die "Alten" nicht jammern, dass sie keine Stelle finden.

Sorry, aber ich finde, dass es eine zum Himmel schreiende Ungerechtigkeit, völlig absurd und eine Verletzung der europäischen Verfassung ist.
Guido

Kein öffentlicher Schreibzugriff erlaubt, bitte erst registrieren!
 
#8670
Re: Diskriminierung durch die Bundesagentur für Ar vor 11 Jahren, 5 Monaten  
ich glaube nicht das man von Diskreminierung sprechen kann. Zum einen gibt der Arbeitgeber die Vorgaben, zum anderen steht es Ihm frei das Alter festzusetzen.

P.S. Ich bin's nochmal.

Was steht dem Arbeitgeber denn noch so frei an "Vorgaben"?
Alter, Geschlecht (ich will eine knackige 25-jährige), 90-60-90, Hautfarbe weiss, keine Türkin, Moslem nein Danke usw.

Tut mir leid, da komm ich nicht mit...
guido

Kein öffentlicher Schreibzugriff erlaubt, bitte erst registrieren!
 
Zum Anfang gehenSeite: 12
Moderation: admin, , , , , , Tom