Forum
Willkommen, Besucher
Bitte anmelden oder registrieren.    Passwort vergessen?

Kampf gegen Hartz-IV-Missbrauch
(1 Leser) (1) Besucher
Allgemeines
Zum Ende gehenSeite: 1...3456789...12
THEMA: Kampf gegen Hartz-IV-Missbrauch
#7909
Re: Kampf gegen Hartz-IV-Missbrauch vor 11 Jahren, 7 Monaten  
@ Volker1954

Danke für die Termine Montagsdemonstrationen auf einen Blick! Für weitere Termine wäre ich Dankbar! Grüßele Franzi
Franzi

Kein öffentlicher Schreibzugriff erlaubt, bitte erst registrieren!
 
#7931
Re: Kampf gegen Hartz-IV-Missbrauch vor 11 Jahren, 6 Monaten  
Pohl schrieb:
In diesem Thread wird dieser Contentartikel diskutiert: Kampf gegen Hartz-IV-Missbrauch

Welch eine unendliche Geschichte: Immer und immer wieder reicht es den Reichen nicht, sie müssen mit Hilfe der Politiker und Journalisten auf den Arbeitslosen herumreiten, sie diskriminieren, strafen, kürzen. Dies geht nun schon seit Jahren so, und niemand wehrt sich im Grunde in der Öffentlichkeit dagegen. Es ist wie im Mittelalter, als man sagte: "Iiih gitt, diese widerlichen Bettler, man sollte sie einsperren, zum Teufel jagen, in Arbeitshäuser stecken, umerziehen, und ihnen aber keinesfalls Geld geben" Diese Attitüde blüht gedeiht, und keinem fällt das mehr auf. Dass schon damals Adlige und Kaufleute diese Armen selbst produzierten, und auch heute die Armen ein Resultat dieser Wirtschaft sind, störte und stört heute niemand. Also muss man diese Leute, die Arbeitslosen, dauernd kontrollieren, kürzen, wenn möglich ohne Geld lassen. Dass all diese krankhaften Ideen und Ablenkungen schon jahrhundertelang keinen "Erfolg" hatten, scheint niemand mehr zu wissen. Dass andererseits neben der Armut die Reichen regelmässig in Milliardenhöhen abzocken, ausnutzen, tricksen, wird moralisch nicht mehr hinterfragt. In einigen Jahrzehnten sind Arbeitslose keine richtigen Menschen mehr, wie eben Sklaven, Bettler, Hausierer und Tagelöhner es eben auch nicht sein durften. Wie Charles Dickens schrieb, durfte Olivier Twist im Armenhaus nicht mal sagen, dass er mehr zu essen haben will. Unverschämtheit war das, und heute sehen es Politiker und Journalisten als Unverschämtheit an, dass Arbeitslose ein wenig mehr haben möchten. Wir leben schon in einer zwei Klassengesellschaft, wir sind schon so weit. Es wird nicht mehr gefragt, wo hin will die Menschheit?
Sondern unter dem Deckelmantel angeblicher Sparkurse wird ein neues Menschenbild wieder auf den Sokel gehoben: Die "Leistungsträger", die "Erfolgreichen" sind bessere Menschen, von Gott auf die Welt geschickt, um den Armen zu zeigen, wie es geht.
Reflektiert, gedacht, Zusammenhänge überschaut, wird nur noch in der Technik, wenn es um Börsenzahlen, Umsätze, Software, und ähnlichem geht, nicht aber um die menschliche humane Gesellschaft. Die neuen Aufsteigerjournalisten werden gar nicht wissen, was ich eigentlich sagen will ... Gute Nacht, Deutschland


Großer Irrtum Leute.......
Denn richtig ist wenn ein ALG Empfänger immer weiter nach unten geschraubt wird wirkt sich das auch auf die aus die noch arbeiten und wie das geht.?????
Man sagt als Cheff z.b. "Was willste den Eigendlich als Arbeitsloser kriegste auch nicht mehr Geld".
sprich die Löhne werden alsbald an den Leistungen des ALG bzw. Harz4 ( wie ich den Namen hasse) geknüpft.
Ehe ich es vergesse ich Arbeite in einem Saisonbetrieb bin 2 mal im Jahr Arbeitslos und verdiene 1000.- Euro Netto.
Nightwalker

Kein öffentlicher Schreibzugriff erlaubt, bitte erst registrieren!
 
#7933
Re: Kampf gegen Hartz-IV-Missbrauch vor 11 Jahren, 6 Monaten  
hi Nightwalker!
du hast völlig recht die hetze gegen Arbeitslose ist nur die Vorstufe um auch die Arbeitnehmer zu rupfen.
Die Löhne werden gedrückt, die Arbeitnehmerrechte abgeschafft alles still und heimlich, mehr und mehr.

Am Ende arbeiten die Arbeitnehmer für Hungerlöhne und können trotz Arbeit ihre Familien nicht mehr ernähren und bekommen dann ebenfalls Hartz IV so dass auch sie alle ihre Konten offenlegen müssen so wird der Glasmensch geboren alles unter dem Deckmantel der Demokratie schließlich wollen die Politiker ja nur helfen

Letztlich stehen wir alle unter Staatskontrolle, letztlich sind wir alle vom Staat abhängig und letztlich werden wir Sklaven der Reichen des Staates von welchem wir gleich ob Arbeitsloser oder Arbeitnehmer, dann Almosen erhalten.

Es wird immer schlimmer Jahr für Jahr und wenn wir Deutschen jetzt nicht mal den Arsch hochbekommen und gegen diese Machenschaften vorgehen werden wir Sklaven sein die brav den Diener machen und unseren Massas dankbar sein müssen für ein stück Brot Grüßele Franzi
Franzi

Kein öffentlicher Schreibzugriff erlaubt, bitte erst registrieren!
 
#7949
Re: Kampf gegen Hartz-IV-Missbrauch vor 11 Jahren, 6 Monaten  
So ein paar Fragen:

- Was ist denn aus den Demos geworden ?? Habe nix mehr davon gehört / gelesen ?
- Wer o. welche Organisation organisiert diese Demos ?
- Welches "Programm" haben die Demos ?
- Wird man mit Unterstützung der Medien rechnen können, bzw. eines Teils der Medien. Ohne die läuft ja heutzutage nix mehr, wies ausschaut...

Leider erfahre ich erst hier davon, da wäre sicher was bei mir in der Nähe gewesen.

Ich muß aber dazu sagen, dass ich mal eine "Demo" gegen Hartz4 in Essen(Innenstadt) mitbekam. Ich mache derzeit noch eine Umschulung in Essen u. da es mir schwante, dass ich wohl bald evtl. zu den Hartz4 Leuten gehören könnte (abgesehen davon, bin ich auch derselben Meinung, dass dieses eigentlich ALLE DEUTSCHEN - wenn nicht sogar ALLE EUROPÄAER betrifft, nicht nur die Arbeitslosen. Denn wie schon richtig gesagt, auf den Firmen ist die Unterdrückung auch schon rel. fortgeschritten, man kann kaum eine eigene Meinung haben, muß unbezahlte Ü-Std. machen o. es werden reguläre Arb.plätze durch Praktikanten etc. ersetzt, der Lohn wird gedrückt etc...) Aber ich schweife ab.

Die "Demo" in Essen bestand aus ca. 100-150 Leuten (schwer zu schätzen) und die Thesen waren rel. unausgegoren. "Hartz4 weg", "Arbeitszeitverkürzung bei Lohnausgleich" tolle Thesen, völlig unrealistisch. Ausserdem ließ ich mir einen Flyer geben, da stand irgendwas von sozialistische o. gar komunistische Partei (oder so): Da bin ich dann schnell weitergegangen, mit solchen Extrem Parteien will ich nix zu tun haben.....

So ich bitte dann einmal um Beantwortung obiger Fragen... und rufe: "Vive la France!!" Es schint in diesem Land gibt es noch eine Art Zusammenhalt unter den Bürgern, sowie auch mehr Mut als hierzulande.
alpha

Kein öffentlicher Schreibzugriff erlaubt, bitte erst registrieren!
 
#7954
Re: Kampf gegen Hartz-IV-Missbrauch vor 11 Jahren, 6 Monaten  
Mitlerweile haben wir Rückendeckung durch den DGB bekommen!
Man habe dem Münte angekündigt sich gegen die geplanten Sozialreformen mit aller macht stellen!
So wie es ausschaut hat die Neue Linke doch ein wenig mehr einfluß bei den Gewerkschafften als uns die großen Volksparteien immer weiss machen wollen.
Kai

Kein öffentlicher Schreibzugriff erlaubt, bitte erst registrieren!
 
#7956
Re: Kampf gegen Hartz-IV-Missbrauch vor 11 Jahren, 6 Monaten  
Hallo Leute,

sehr interesante Beiträge !!

Macht euch bitte die Mühe und lest diesen Beitrag !

In diesem Zusammenhang möchte ich euch hier ein Beispiel geben wie es in unserem Staat so abläuft und wieviel eine Familie oder ein Mensch welcher Hartz IV bezieht noch wert ist.

Folgender tatsächlicher Fall betreue ich gerade und wäre natürlich um jeden Tipp und Hilfe dankbar.

Fall:

Eine Familie mit 4 Kindern, das kleinste ist 4 Jahre und schwerbehindert, 2 weitere Kinder leiden an Neurodermitis.
Das Amt zahlt trotz ärztlichen Bescheides bis heute kein Mehrzuschlag.

Gut, die Familie erhielt ab Sept. 2004 Sozialhilfe und ab 01.01.2005 Hartz IV.
Während des Sozialhilfebezuges so im Okt. 2004 beantragte die Familie beim hießigen Sozialamt die übernahme der Anschlusskosten für einen Heizkörper im Kinderzimmer an die zentrale Ölversorgung, da ansonsten mit einer Stromheizung geheizt werden müsse.
Das Sozialamt lehnte ab, Widerspruch,Klage vorm Sozialgericht, Urteil im Feb. 2006 die Anschlusskosten müssen übernommen werden.
Die Beglagte hat die Kosten zu tragen. (Urteil ist Rechtskräftig)

Da jedoch der Winter 2004/2005 sowie 2005/2006 mit Strom geheizt werden musste entstand eine erheblich Stromnachzahlung welche die Familie nunmehr mit 250 € mtl. über die ARGE abzahlt. ( Die ARGE überweist von den mtl. Leistungen 250.-€ direkt an den Stromlieferant, hierbei ist die Abzahlung sowie die Abschlagszahlung enthalten)
Weiterhin zahlt die Familie mtl. 30.-€ an die Kreisveraltung an Rückständigen Müllgebühren welche über die Jahre angefallen sind.(Abzahlungsvereinbarung geschlossen)
Weiterhin zahlt die Familie mtl. 100.-€ an Tilgungsleistungen für Eigenheim ( Schuldzinsen in Höhe von 190.-€ werden von der ARGE übernommen )
Weiterhin zahlt die Familie mtl. 30.-€ an die Verbandsgemeinde für Kosten des Hauswasseranschlusses welchen die Gemeinde im Zuge der Straßenerneuerung veranlasst hat. ( Abzahlungsvereinbarung geschlossen)

Die Abzahlungen wurden und werden mtl. pünktlich geleistet, die Nachweise habe ich selbst in Augenschein genommen.

Nun der Hammer !

Die Familie hat aus 2004 noch Wasserrückstände in Höhe von 2 x 239.- € an Abschlagszahlung.
Die Verbandsgemeinde fordert nunmehr 595.-€ (inkl. Gebühren) und hat die Einstellung der Wasserlieferung zum 06.06.2006 angekündigt nach § 33 AbwasserV.

Die Familie leistete auf die Rückstände bisher 40,40,50,30,30, Euro also insgesamt 190.-€ die nirgens auftauchen.
Zwar werden diese auch im Schreiben der VBG erwähnt jedoch wo sind die geblieben?

Aufgrund der durch die VBG verschuldeten Stromzahlungen ist es der Familie nicht möglich auch noch dorthin Raten zu zahlen.

Die VBG schuldet somit dieser Familie einen zur Zeit nicht zu beziffernde Stromkosten welche durch den nicht Anschluss eines Heizkörpers entstanden sind.

Nunmehr war die Familie bei ihrem Rechtsanwalt, der will zwar nun einen Brief hinschreiben, doch sagte er gleich die Stromkosten und die Kosten der Familie welche durch den Rechtsstreit entstanden sind können nicht beziffert werden so kann man nichts fordern und außerdem verdient man bei Arbeitslosen als Rechtsanwalt eh kaum etwas.

Fakt ist: Der Familie wird am 06.06.2006 die Wasserversorgung eingestellt, obwohl sie aus ihren lediglich mtl. 430.-€ an ALG II Leistungen welche sie erhält noch Raten und Tilgungsleistungen und laufenden KDU Kosten erfüllt und einfach nicht in der Lage ist noch mehr aufzubringen.

Am Rande sei erwähnt das die laufenden Wasserkosten seit 01.01.2005 pünktlich gezahlt wurden und hieraus keine Rückstände bestehen.

Hoch lebe der Staat, die Menschlichkeit und all das Gewäsch der Politiker zum Wohle der Bürger und der Familien !

Ich für meine Person werde dieser Familie weiterhin soweit es mir möglich ist zur Seite stehen, wir wären euch Dankbar wenn jemand von euch hierzu Tipps oder ähnliches hätte.

Liebe Grüße
Sabrina

Erwähnt sei hier noch das der Mann der Familie einen 400.-€ Job ausübt ( um überhaupt Arbeit zu haben)welcher angerechnet wird ... hierzu muss er seinen PKW einsetzen da er Pakete ausfährt wofür er vom Arbeitgeber zusätzlich 20 Cent je Kilometer bekommt, jedoch muss er sämtlich weiteren Kosten für den PKW selbst tragen.
Sabrina

Kein öffentlicher Schreibzugriff erlaubt, bitte erst registrieren!
 
Zum Anfang gehenSeite: 1...3456789...12
Moderation: admin, , , , , , Tom