Forum
Willkommen, Besucher
Bitte anmelden oder registrieren.    Passwort vergessen?

Ärztliche Schweigepflicht
(1 Leser) (1) Besucher
Allgemeines
Zum Ende gehenSeite: 12
THEMA: Ärztliche Schweigepflicht
#2553
Ärztliche Schweigepflicht vor 11 Jahren, 11 Monaten  
Ich habe dies schon in einem anderen forum geschrieben und kopier das mal hier rein:

Zum Thema Ärztlicher Schweigepflicht, kann ich nur noch denn Kopfschütteln!

Ich war heute beim Arbeitsamt gewesen, da man mir ein Ausbildungsplatz zugewiesen wurde.
Leider kann ich diesen jetzt nicht mehr machen, weil die Äzrtin vom Arbeitsamt ein schreiben vom Krankenhaus beantragt hatte.
Ich wurde ja wegen dem gesundheitlichen durchgescheckt und mir wurde auch vom s.v. Berufsberater (mein Berufsberater ist Krank, hat auch ständig deprissionen) gesagt, das ich nur eine Normale (das ist auch eine, die ich angeboten bekam) Ausbildung machen kann.
Kann ich ja auch verstehen, wegen schweren heben etc.

Nun denn, dann kam er auf das Psychische und meinte, ich das ich keine Ausbildung machen kann.
Dies meinen zumindest die Ärzte.

Ich erinnere mich, das ich der Arbeitsamtärztin gesagt habe, das ich vor kurzen in einer Klinik (wegen Priv. dingen) war.
Aber der Mann wusste noch mehr! Er hatte ein Ärztliches schreiben von dem KH, wo meine Diagnosen, meine Probleme (worüber ich dort mit denn Ärzten geredet habe!!) vorliegen.
Nun ich habe der Ärztin vom Arbeitsamt nicht mein OK dafür gegeben o. habe irgendwas unterschrieben, weil ich finde das geht dem Arbeitsamt nichts an!
Weil diese Sache war ein privates Problem gewesen.
Aber trotzdem hat das KH ihnen, denn Brief geschickt, wo all das drin steht von A bis Z.

Ich find es einfach nur eine Frechheit! Das das KH ohne mein willen, dies einfach versendet!
Weil ich war in dem Krankenhaus (Psychatrie) freiwillig gewesen und wegen einer Privaten angelegenheit.
Weil ich hatte schwere deprissionen und wollte diese endlich behandelt haben, da ja auch die Schule zuende war.

Aber das gespräch mit dem Mann ging weiter, er meinte ja, das die Ärzte es so meinen, das ich keine Ausbildung machen soll.
Was soll ich dann machen, in rente gehen?!?

Jedenfalls meinte er, das ich erstmal in ein Medizinisches Gebäude soll, wo ich getestet werde, ob ich überhaupt eine Ausbildung machen kann.
Weil Berufe viel stress erfodern und ich ja wieder deprissionen bekommen könnte.
Aber wenn man mal erlich ist, so ziemlich jeder Beruf hat stress usw.!
Und der Beruf, wo ich getestet werde, ist genau der gleiche, denn ich machen wollte...
Das blöde ist, ich habe überhaupt keine Deprissionen mehr und dies hat auch der Psycholge vom Arbeitsamt gesagt!
Und wenn die Ärzte im KH mir auch richtig zugehört hätten, dann wüssten sie, das meine Dep. aus einen anderen grund enstanden ist.
Aber die Klinik war sowieso nicht gut gewesen, weil ich habe da täglich nur dumm in meinem Zimmer gesessen und das wars! bzw. einmal die Woche hatte ich ein Gespräch (das mal 5-10 min ging) u. ich habe auch keine Tabletten o. so bekommen. brauch man ja auch nicht, aber wozu war ich dann da?


Ach ja und der Mann meinte auch noch, das ich Lernbehindert bin.
Weil ich 2 Jahre auf der Sonderschule (1Jahr freiwillig) war, aber denoch habe ich denn haupschulabschluss.
Daraufhin habe ich zu Ihn einfach mal gefragt, ob ich auch LB wär, wenn ich denn real hätte? Und er meinte Ja. Weil ich eben auf der Sonderschule war.
Ich gebe ja zu das Deutsch und vorallem Mathe, nicht mein Fach ist! Aber ich habe denoch denn Hauptschulabschluss!
Das kann ich irgendwie nicht begreifen!!
Aber auch schon allein, wegen der Ärztlichen Schweigeflicht! Wie gesagt, ich hatte der Ärztin nur gesagt, das ich wegen dep. im KH war. Aber deswegen darf sie doch nicht einen Brief (ohne unterschrift, Ok) wo alles drin steht beantragen!
Und zum anderen war ich ja im KH, wegen priv. Probleme = das es mir wieder besser geht u. nicht, das Ärzte mich für einen Beruf testen.

Meint Ihr das nützt was, wenn man sich bei dem KH beschwert? Immerhin kann man sie darauf aufmerksam machen.
Kevin

Kein öffentlicher Schreibzugriff erlaubt, bitte erst registrieren!
 
#2554
Re: Ärztliche Schweigepflicht vor 11 Jahren, 11 Monaten  
Hallo Kevin,

selbstverständlich darf das KH nicht ohne deine Einwilligung Befundberichte u. a. an das Arbeitsamt weiter leiten.
Ich wurde auch einmal zum "Arbeitsamtsarzt" geschickt und habe zuvor, bei meinem Sachbearbeiter, eine Schweigepflichtsentbindungserklärung unterschrieben.
Hast du vielleicht auch etwas vor der Untersuchung unterschrieben?
Du hast das Recht auf Einsicht in die arbeitsamtsärztlichen Unterlagen und kannst auch dort nachfragen, wie sie an den Arztbericht des KH gekommen sind. Es muss dann ja in den Akten eine Schweigepflichtsentbindungserklärung liegen.Ist das nicht der Fall, stelle das KH zur Rede.

Sollten noch Fragen offen sein, melde dich bitte.

Gruß
Remhagen<br><br>Post ge&auml;ndert von: Remhagen, am: 08/12/2005 20:54
Remhagen

Kein öffentlicher Schreibzugriff erlaubt, bitte erst registrieren!
 
#2579
Re: Ärztliche Schweigepflicht vor 11 Jahren, 11 Monaten  
Hallo Remhagen,

danke für deine Antwort.

Ich konnte die Nacht erlich gesagt garnicht schlafen, weil mich das so mitgenommen hat.

Aber ja, ich hatte bei der Dame was unterschrieben und Sie hat mich nicht danach gefragt, ob es für das KH ist.
Bzw. sie sagte, das dies für die Ärztliche Untersuchung ist = die ich dort beim Arbeitsamt gemacht habe.

Jedenfalls was soll ich jetzt machen? Wenn ich so abgestempelt wurde? Ich würd ja sogern eine AUsbildung machen, weil ich mein eigenes Geld verdienen möchte.
Bin 20 bald 21 und irgendwann bin ich so alt und kann wegen dem Alter keine mehr machen.
Weil mir ja gesagt wurde, das ich schon zu alt für eine bin.
Jedenfalls was soll man machen? Hilfsarbeiter? Hartz 4? 1€ job?
Nur weil Menschen (Ärzte, Berufsberater) über mein Leben bestimmen und meinen, das keine Ausbildung für mich in Frage kommt?

Ich bin wirklich gesagt stinksauer, das, das KH meinen Bericht einfach so weitergibt! Weil der berufsberater wusste auch von meinen schülerunfall, denn ich der Psycholgin erzählt hatte.

Und die Deprissionen die ich hatte, die endstehen garnicht mit stress usw. was die da meinen.
Ich war im KH, weil ich Dep. hatte, weil ich gerne beim Film arbeiten wollte u. da ich mnur denn haupt habe, ging das ja nicht. Deswegen ist die Welt bei mir zusammengebrochen und ich bekam das, weil ich alles so negativ sah.

Naja.
Kevin

Kein öffentlicher Schreibzugriff erlaubt, bitte erst registrieren!
 
#2600
Re: Ärztliche Schweigepflicht vor 11 Jahren, 11 Monaten Karma: 11
Hallo Kevin,

das ist der Oberhammer!

Selbst wenn Du ein sogenanntes Einverständnis unterschrieben hättest, so unterliegt auch der Amtsarzt der ärztlichen Schweigepflicht und darf dem Amt keine Einzelheiten mitzeilen.
Mein Rat wäre oder besser ich würde mir stehenden Fußes einen Anwalt nehmen und nicht nur das Krankenhaus,sonder auch den Amtsarzt wegen groben und wissendlichen Verstoßes gegen die ärztliche Schweigepflicht verklagen.
Wenn Dein depressiver Zustand sich dadurch auch noch verschlechtert hat würde zusätzlich eine vorsätzliche Körperverletzung dazu kommen.
Lasst Euch so etwas ver dammt noch mal nicht gefallen! Ihr habt auch Rechte und Ihr habt auch das Recht,diese Rechte ein - und durchzusetzen.
Falke
NULL
Platinum Boarder
Beiträge: 662
graph
Benutzer offline Hier klicken, um das Profil dieses Benutzers zu sehen
ICQ#: NULL NULL NULL NULL NULL NULL NULL
Kein öffentlicher Schreibzugriff erlaubt, bitte erst registrieren!
Dies ist meine persönliche Meinung und keine Rechtsberatung!
 
#2605
Re: Ärztliche Schweigepflicht vor 11 Jahren, 11 Monaten  
hallo kevin! erstmal ist die sache die durchmachst ja ein starkes stück! nehme dir einen anwalt zur hilfe,ich glaube es ist in deiner sache jetzt das beste, die müßen merken das die nicht mit dir machen können was sie wollen. die ärztliche schweigepflicht geht über alles, verdammt nochmal da hat sich jeder arzt dran zu halten,da haben die schließlich einen eid drauf geschworen. also laße dich nicht klein kriegen und setze dich zur währ.
Franky

Kein öffentlicher Schreibzugriff erlaubt, bitte erst registrieren!
 
#2614
Re: Ärztliche Schweigepflicht vor 11 Jahren, 11 Monaten  
@Preiskralle,

Kevin war beim arbeitsamtsärtzlichen Dienst und dieser fertigt ein Arbeitsmed. Gutachten an, welches an den Sachbearbeiter geht, der die Untersuchnung verfügt hat.
Aus diesem Gutachten soll erkannt werden, für welche Tätigkeiten Kevin eingesetz werden kann und für welche eben nicht.

In diesem Gutachten muss der untersuchende Arzt des AA folgende Felder ausfüllen: &quot; II Ergänzende kurzgefaßte laienverständliche Darstellung von Gesundheitsstörungen (soweit für die Verständlichkeit des Leistungsbildes - Ziff. I - im Einzelfall erforderlich&quot;

und weiter: b) Im Vordergrund stehende Gesundheitsstörung mit Hinweisen auf die funktionelle Auswirkung -Prognose - Behandlungsbedürftigkeit&quot;

Ich denke einmal, dass sich das AA zumindest intern in punkto Schweigepflicht usw., abgesichert hat.

@Kevin du hast das Recht dir eine Kopie des Gutachtens vom AA aushändigen zu lassen!

Ferner kannst du dich beim Datenschutzbeauftragten des Bundeslandes in dem du lebst Auskunft darüber holen, was alles an Diagnosen und Mitteillungen in einem Gutachten des AA stehen darf.

Gruß
Remhagen
Remhagen

Kein öffentlicher Schreibzugriff erlaubt, bitte erst registrieren!
 
Zum Anfang gehenSeite: 12
Moderation: admin, , , , , , Tom