Forum
Willkommen, Besucher
Bitte anmelden oder registrieren.    Passwort vergessen?

wann muss man eine umschulung selbst bezahlen?
(1 Leser) (1) Besucher
Allgemeines
Zum Ende gehenSeite: 12
THEMA: wann muss man eine umschulung selbst bezahlen?
#2324
wann muss man eine umschulung selbst bezahlen? vor 11 Jahren, 11 Monaten Karma: 0
Guten Tag,
folgendes:
ich mache gerade eine Umschulung, gefördert vom Arbeitsamt.
Bin mir ziemlich sicher, daß wenn ich durchfallen sollte, ich die Umschulung nicht selbst bezahlen müsste und auch nicht zwingend wiederholen müsste, oder?
Wie verhält es sich, wenn ich mittendrin abbreche (und es dem A-Amt auch mitteile? Rückzahlung? Alles?

Ich will natürlich bestehen, aber was ist wenn ich kurz vorm Ende zu viel Geld komme (Erbe)? Besteht die gruselige Möglichkeit, daß ich die ganze Umschulung rückwirkend bezahlen muss? Dann kann ich mir das Erbe gleich in die Haare schmieren. Muss ich das melden?

Für Tipps/Infos wäre ich sehr dankbar.


hans
hans dampf
NULL
Fresh Boarder
Beiträge: 3
graphgraph
Benutzer offline Hier klicken, um das Profil dieses Benutzers zu sehen
ICQ#: NULL NULL NULL NULL NULL NULL NULL
Kein öffentlicher Schreibzugriff erlaubt, bitte erst registrieren!
NULL
 
#2326
Re: wann muss man eine umschulung selbst bezahlen? vor 11 Jahren, 11 Monaten  
hallo hans! habe auch mal eine umschulung gemacht und das geld dafür brauchte ich auch nicht zurück bezahlen. mit dem erbe ist das natürlich wohl so eine sache,aber ich glaube nicht,nur weil du ein erbe bekommst das du die umschulungskosten zurück bezahlen mußt. mit dem abbrechen der umschulung das überlege dir nochmal genau,würde ich nicht machen! du hast auch die möglichkeit wenn du einen teil der prüfung nicht schafst ein halbes jahr nachzulernen. ist mir damals auch passiert und es gab keine probleme. also ziehe die umschulung am besten durch,vielleeicht sind deine chancen nach der umschulung garnicht so schlecht auf dem arbeitsmarkt. warst du vor der umschulung alg1 oder alg2 empfänger? bei alg2 bist du verpflichtet das erbe anzugeben. kommt aber auch immer auf die höhe des erbes an! bei alg1 weiß ich nicht,ob da auch das selbe wie bei alg2 gilt.laß den kopf nicht hängen und ziehe die umschulung durch! als was machst du denn eine umschulung?
Franky

Kein öffentlicher Schreibzugriff erlaubt, bitte erst registrieren!
 
#2332
Re: wann muss man eine umschulung selbst bezahlen? vor 11 Jahren, 11 Monaten Karma: 0
Schade, daß du nur glaubst, nicht weisst.Daß ich nix zurückzahlen muss wenn alles glatt geht ist klar. Ich kann aber nicht verlängern (siehe unten). Und wie ist es, wenn ich übermorgen 20.000,- aufm Konto hab? Gibt`s bei Umschulungen auch diese Veränderungsmitteilungen, die man wahrheitsgetreu und sofort ausfüllen muss?

Mache Umschulung zum Mediengestalter-Nonprint (Webdesign). Habe nicht vor hauptsächlich als Webfuzzi zu arbeiten (in Berlin hoffnungslos). War vorher A-hilfe-Empfänger, wäre nun also Hartz4-Kandidat. Ich kann die Prüfung nicht wiederholen, da bin ich auf fest gebuchter Tour mit meiner Band. Möchte mich als Musiker selbstständig machen (in meinem speziellen Fall tatsächlich aussichtsreicher als Webdesign)und mit WEbdesign dazu verdienen, als Musiker wird es erstmal definitiv nicht reichen..

Du meinst also ich brauch keinen Bammel zu haben? Wegen Rückzahlung? Ich weiss halt nicht inwiefern die A-agentur das überhaupt mitbekommt und wann, vor allem. Finanzamt?
hans dampf
NULL
Fresh Boarder
Beiträge: 3
graphgraph
Benutzer offline Hier klicken, um das Profil dieses Benutzers zu sehen
ICQ#: NULL NULL NULL NULL NULL NULL NULL
Kein öffentlicher Schreibzugriff erlaubt, bitte erst registrieren!
NULL
 
#2333
Re: wann muss man eine umschulung selbst bezahlen? vor 11 Jahren, 11 Monaten  
hallo hans! zur not erkundige dich doch nochmal bei deinen zuständigen sachbearbeiter, der kann dir vielleicht auch noch näheres dazu sagen. bei hartz4 ist es eben so das du das erbe dann wohl angeben mußt,da das finanzamt und die agentur für arbeit zusammen arbeiten und auch abgleichungen machen meines wissens. wenn du hartz4 bekommst und das erbe demnächst erwartest dann hast du natürlich kein anspruch auf hartz4. wenn du noch nicht größerres vermögen hast,wird das angerechnet bis auf einen gewissen freibetrag! wenn du kein hartz4 bekommst mußt du dich auch selber kranken und renten versichern,sofern du nicht verheiratet bist,dann besteht die möglichkeit der familienversicherung!die sache mit der rückzahlung sehe ich nicht!
Franky

Kein öffentlicher Schreibzugriff erlaubt, bitte erst registrieren!
 
#2385
Re: wann muss man eine umschulung selbst bezahlen? vor 11 Jahren, 11 Monaten Karma: 11
Hallo Hans,

ganz einfach, die Maßnahme wird Vomm AA gefördert. D.h. keine Rückzahlung wenn Du durch die Prüfung fällst (was nicht sein muß,wenn man die Sache ernst nimmt). Wenn Du abbrichst wird das Amt zu mindest einen großen Teil zurück fordern,da sie ja den gesamten Lehrgang zahlen,weiter wirst Du ein Sperre bekommen. Du kannst nur abbrechen, wenn Du dadurch wieder in Arbeit gelangen wirst.
Was die Erbschaft anbelangt, werde ich Dir keine Tipps geben, wie man das Geld "verschwinden" lassen könnte. Das wäre Unrecht allen Bedürftigen gegenüber. Zweitens wären solche Tipps Beihilfe zum Sozialbetrug. Wenn die Erbschaft so groß ist, dass Du davon Lebens kan nst, kann ich Dir eventuell Tipps geben,wie Du das Geld so anlegen kannst,dass Du noch länger davon Leben kannst. Wenn es eine kleine Erbschaft ist, melde sie dem Amt denn Du darfst eine Bestimmte Sparanlge haben, die nicht auf Dein Geld angerechnet wird. Die Höhe findest Du hier im Forum, denn diese Frage wurde bereits mehrmals beantwortet.
Falke
NULL
Platinum Boarder
Beiträge: 662
graph
Benutzer offline Hier klicken, um das Profil dieses Benutzers zu sehen
ICQ#: NULL NULL NULL NULL NULL NULL NULL
Kein öffentlicher Schreibzugriff erlaubt, bitte erst registrieren!
Dies ist meine persönliche Meinung und keine Rechtsberatung!
 
#2399
Re: wann muss man eine umschulung selbst bezahlen? vor 11 Jahren, 11 Monaten  
ganz einfach, die Maßnahme wird Vomm AA gefördert. D.h. keine Rückzahlung wenn Du durch die Prüfung fällst (was nicht sein muß,wenn man die Sache ernst nimmt). Wenn Du abbrichst wird das Amt zu mindest einen großen Teil zurück fordern,da sie ja den gesamten Lehrgang zahlen,weiter wirst Du ein Sperre bekommen. Du kannst nur abbrechen, wenn Du dadurch wieder in Arbeit gelangen wirst.

Danke. Daraus schliesse ich: wenn ich durchfalle bin ich kein Abrecher, muss also nichts zurückzahlen (auch wenn ich zwischendurch zu Geld gekommen bin) und kann aber auch nicht gezwungen werden (mit Rückzahlungsdrohung z.B.) die Prüfung zu wiederholen, richtig?

Wenn die Erbschaft so groß ist, dass Du davon Lebens kan nst, kann ich Dir eventuell Tipps geben,wie Du das Geld so anlegen kannst,dass Du noch länger davon Leben kannst

Au ja!!

Wenn es eine kleine Erbschaft ist, melde sie dem Amt denn Du darfst eine Bestimmte Sparanlge haben, die nicht auf Dein Geld angerechnet wird. Die Höhe findest Du hier im Forum, denn diese Frage wurde bereits mehrmals beantwortet.


i know, 200,- pro Lebensjahr etc.


gruß und dank

hanswurst dampf
hans dampf

Kein öffentlicher Schreibzugriff erlaubt, bitte erst registrieren!
 
Zum Anfang gehenSeite: 12
Moderation: admin, , , , , , Tom